Dr. med. Wolfgang Paulus

Mykotoxine in der Schwangerschaft

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Angesichts der beschriebenen Nutzung der Kaffeemaschine ist zumindest von einer häufigen Befüllung mit frischem Wasser auszugehen.

Eine Gefährdung des Ungeborenen durch hohe Konzentrationen von Mykotoxinen aus Pilzkolonien ist in diesem Zusammenhang sicher nicht zu befürchten.

Eventuelle Bakterien würden durch den Erhitzungsvorgang abgetötet.

Eine begrenzte äußerliche Anwendung von Präparaten mit Vitamin A bis zur 5.SSW stellt kein Risiko für die embryonale Entwicklung dar.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 09.02.2015

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.