Dr. med. Christoph Grewe

Gerinnungsdiagnostik

Antwort von Dr. med. Christoph Grewe

Frage:

Lieber Herr Dr Grewe,
Ein gesundes&glückliches neues Jahr!
Ich habe Ergebnisse meines großen Blutbildes erhalten.
Bzgl Gerinnung steht dort:
Quick 102% (70-120)
INR 1,01 (0,80-1,20)
PTR 25,9 sec (22,1-28,1)
Ist damit eine Gerinnungsstörung ausgeschlossen oder fehlt ein Wert?
Kann ich am großen Blutbild Indikatoren für Autoimmunerkrankungen finden bzw ist dies nach Geburt überhaupt relevant?

Ich, 37, habe nach Geburt per ICSI und Kaiserschnitt Probleme ein 2. Kind zu bekommen 10 stimulierte ICSIs und 10 im nat. Zyklus in 2 Jahren. Sehr schlechte EZ& OAT2-3, nur 16 Embryonen meist schlecht transferiert.
2020 3 biochemische SS.
Schilddrüse, Killer-/Plasmazellen ok. ERA wird von Ingenomix aufgrund SS/biochemischen SS auf ok ohne Test gewertet.
Eine GMspiegelung stellt bei mir ein Problem war, da ich allergisch auf Narkosen reagiere und jede für mich ein sehr großes Risiko darstellt. Wie wahrscheinlich hier etwas zu finden?

Wäre sehr dankbar für Ihre Einschätzung!
Herzliche Grüße
M.

von Milou2021 am 04.01.2021, 15:10 Uhr

 

Antwort auf:

Gerinnungsdiagnostik

Hallo,

die drei entnommenen Werte können eine Gerinnungsstörung leider absolut nicht ausschließen. Hierfür sind ca. 15 weitere Werte notwendig. Hinweise auf eine Autoimmunerkrankung lassen sich in einem großen BB leider auch nicht wirklich finden, hier müssten bestimmte AK getestet werden, die man gezielt abnehmen kann.

Nach so vielen Behandlungszyklen würde ich zwingend die Diagnostik vervollständigen, bevor es weitergeht:
ERA halte ich nach 3x biochem. SS auch nicht für sinnvoll.
Warum lassen die die Gebärmutterspiegelung nicht ohne Narkose durchführen? Diese würde ich für absolut notwendig erachten.

Viele Grüße
Christoph Grewe

von Dr. med. Christoph Grewe am 04.01.2021

Antwort auf:

Gerinnungsdiagnostik

Ganz lieben Dank für Ihre ausführliche Antwort.
Leider finde ich hier in München nur eine Privatpraxis, die bereit ist, den Eingriff ohne Narkose zu machen. Wenn es aber so wichtig ist, werde ich dies machen.
Kann Mann im Kryozyklus die Hysteroskopie und ca eine Woche später den Transfer vornehmen?
Nochmals lieben Dank Ihnen!!!!!

von Milou2021 am 05.01.2021

Antwort auf:

Gerinnungsdiagnostik

Hallo,

je nachdem, wie die HSK läuft, würde ich meinen Patientinnen eine SS im gleichen Zyklus nicht verbieten.
Ich muss aber gestehen, dass ich einen Kryo-Zyklus im selben Zyklus eher nicht anbieten würde.

Viele Grüße
Christoph Grewe

von Dr. med. Christoph Grewe am 06.01.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag 6 Uhr bis Freitag 16 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.