Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Yel.04 am 10.08.2021, 20:28 Uhr

Angst vor ELSS

Hallo ihr Lieben,

Hatte jemand mal hier den Fall, dass man einen medikamentösen Abgang (mit Cytotec) oder eine Ausschabung durchgeführt hat und dann erst festgestellt wurde, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handeln muss, da der HCG-Wert nicht sank?

Zu meiner Geschichte: ich hatte im Mai eine ELSS und nun bin ich/ war ich wieder schwanger. Heute bei 6 + 4 war der Wert aber gerade mal bei 2400 und die Fruchthöhle blieb in der Gebärmutter leer. Da ich aber starke Schmerzen am operierten Eileiter habe, habe ich Angst, dass es sich doch um eine Elss handelt und man quasi mich falsch therapiert. Ich habe nämlich von vielen Fällen gelesen, wo man eine Fruchthöhle sah und das Embryo doch im Eileiter saß…

 
7 Antworten:

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Kleid am 11.08.2021, 21:15 Uhr

Hallo Yel. 04, tut mir leid, wegen deiner elss. Ehrlich gesagt, kenne ich mich mit einer elss nicht aus. Wenn die Fruchthöhle leer ist könnte es ein so genanntes Windei sein. Dabei nistet sich die befruchte Eizelle ein, es entsteht eine Fruchthöhle, und alles was dazu gehört. Aus irgendeinem Grund (gibt es mehrere die in Frage kommen und oft nicht gefunden werden) entwickelt sich die Eizelle nicht zum Embryo weiter, und die Fruchthöhle bleibt leer, ein Dottersack kann sichtbar sein.
Habe das heuer 2 Mal durch, Diagnose missed Abortion, habe jedes Mal auf den natürlichen Abgang gewartet, und da bei beiden Malen die FG unvollständig war, hat mir mein Gyn empfohlen mit Cytotec nach zu helfen. Das hat mir jedes Mal die As erspart. Würde es wieder so machen. Woher deine Schmezen im Eileiter kommen, weiß ich nicht, da kommen auch mehrere Ursachen in Frage, OP Wunde die Schmerzt, Eine Infektion, Elss??? Diese Frage, woher deine Schmezen kommen, kann dir nur dein Gyn nach der Untersuchung beantworten, mit so starken Schmerzen solltest nochmal drauf schauen lassen und die starken Schmerzen ansprechen, falls das nicht schon gemacht hast. Ich hoffe, dass ich dir zumindest ein Stück weit helfen konnte. Wünsche dir, dass es schnell überstehst, und wenn ihr euch bereit fühlt, wieder hoffentlich erfolgreich starten könnt!!! Fühl dich gedrückt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Yel.04 am 11.08.2021, 22:31 Uhr

Hallo, ich danke dir für deine Antwort. Auch du hast es dann wohl nicht einfach… es ist wirklich so komisch für mich. Man kann sich aufgrund der Vorgeschichte ja nie für einen positiven Schwangerschaftstest freuen, bis man endlich was sieht. Ich hoffe, dass mein Wert schnell wieder auf 0 sinkt und es sich dadurch bestätigt, dass es sich nicht um eine Elss handelt . Wie lange hattest du dir Zeit gegeben, bis du wieder bereit für einen weiteren Versuch warst? Und ist es sinnvoll sich mal „abchecken“ zu lassen oder war das jetzt einfach ein blöder Zufall bei mir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Kleid am 13.08.2021, 21:29 Uhr

Hallo Yel.04, da ich jedes Mal einen natürlich Abgang hatte, hätte es gereicht, wenn ich eine Mens abwarte, und der HCG Wert soll bevor man wieder startet auf 0 sein, das kann etwas dauern. Bei meiner ersten FG hat es ca. 6 Wochen gedauert, bis er unten war, bei der 2. nach 3 Wochen. Nach der 1. FG fühlte ich mich erst nach 3 Zyklen wieder bereit, mein Partner eher. Nach diesen 3 Zyklen starteten wir, und ich durfte im Mai positiv testen. Doch das Glück blieb nicht lange, im Juni hatte ich meine 2. FG, die ich körperlich und seelisch besser verkraftet habe als die erste. Eigentlich wollten wir beide gleich nach der ersten Mens wieder starten, habe mich Ende Juli allerdings für Corona Impfung entschieden. Die Zweite bekomme ich Anfang September, da sind 2 Zyklen her geschenkt, aber immer noch besser als an Corona (in der Schwangerschaft) zu erkranken. Schon seltsam, heute hätte mein erstes Sternchen ET, statt Wochenfluss hat heute meine Mens eingesetzt. Mein Gyn meinte, dass es durchaus 2 Mal hintereinander passieren kann, er ist für den nächsten Versuch zuversichtlich, weil ich immer relativ schnell schwanger geworden bin, und bereits eine 2 Jährige Tochter habe. Manche Ärzte machen schon nach 2 FG Tests. Die Fruchthöhle von meiner ersten FG wurde ins Labor geschickt, weil ich an dem Tag zufällig zur Kontrolle beim FA war, und wurde keine Ursache gefunden. Blutwerte, Urin, Blutdruck, die normale Schwangerenvorsorge bei beiden Fg's, beim ersten Termin alles gut, was ich von meiner ersten SS nicht behaupten kann, und die hat gehalten. Was machen eigentlich deine Schmezen? Hast es abklären lassen? Liebe Grüße von Kleid.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Kolfi am 16.08.2021, 23:54 Uhr

Das hört sich fast wie meine Geschichte an. Ich war auch angeblich bei 6+2 bei meiner FÄ. Da konnte man auch nichts sehen, lediglich eine aufgebaute Schleimhaut. Ich war auch sowas von verunsichert, meine FÄ meinte aber, ich solle mir erstmal keine Sorgen machen, EL sehen gut aus und ich soll in einer Woche nochmal wiederkommen. Ich war dann 1 Woche später dort und man konnte eine FH mit Dottersack und Mini-Embryo sehen. Ich wurde dann um 10 Tage zurückdatiert. Ich würde mir jetzt, so wie Dein anderer Arzt gesagt hat, erstmal keine Gedanken machen. Ich bin auch immer wieder geschockt über manche Ärzte, einfach sowas von unsensibel. Meine Geschichte ging leider auch noch weiter, hatte ein Schlecht Erlebnis im Krankenhaus, wo mir angeblich gesagt wurde, dass ich eine FG erleiden werde usw. Aber das hat jetzt nicht so viel mit dem Thema zu tun, kann sie Dir aber gerne erzählen. Ich will damit nur sagen, es gibt furchtbare Ärzte und man sollte nicht jedem Arzt blind vertrauen. Außerdem sind viele von ihnen leider einfach unsensibel und denken garnicht darüber nach, was sie den Frauen damit antun. Ich bin jetzt übrigens in der 22. SSW, fast 23. und es ist alles super, also bitte lass dich nicht verunsichern und denke weiter positiv. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles gut wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Yel.04 am 17.08.2021, 12:32 Uhr

Hallöchen, tatsächlich haben wir sehr ähnliche Geschichten. Leider endete meine schon bevor sie begann… da der HCG-Wert von selber schon zu sinken begann, war klar, dass es nicht halten wird. Nachgeholfen wurde mit Cytotec und heute soll ich zum Arzt zur Nachkontrolle, ob alles weg ist und der Wert gesunken ist. Es ist eine unglaublich schwere Zeit für mich, aber ich möchte einfach nicht aufgeben. So schnell wie ich schwanger werde (Gott sei Dank), muss es doch irgendwann klappen.
Ich wünsche euch allen alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Separa am 29.09.2021, 16:09 Uhr

Hallo, ob es eine ELSS ist oder nicht - wer weiß. Das wird die Zeit zeigen. Mit Sicherheit ist jede Eileiterschwangerschaft anders, aber so war es bei mir: kurz vor NMT positiv getestet, 5 Tage später starke Blutungen mit extremen Krämpfen, HCG gesunken, HCG wieder gestiegen, gesunken, gestiegen, gesunken mit immer wiederkehrenden Blutungen und Schmerzen. Bis zum Ende (9.SSW) wurde die ELSS im Ultraschall nicht erkannt. Lange Rede, kurzer Sinn: Meiner Erfahrung nach hört sich dein Verlauf erstmal nicht auffällig an. Mein HCG ist zu keinem Zeitpunkt über 1000 gestiegen. Ich glaube, bei 740 war Schluss. Es war immer ein auf und ab und die komplette ELSS ein nicht enden wollender Krimi. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hört es sich für mich (aus der Ferne) wahrscheinlicher an, dass du einen kleinen Eckenhocker hast. Und genau das wünsche ich dir auch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Angst vor ELSS

Antwort von Separa am 29.09.2021, 16:09 Uhr

Hallo, ob es eine ELSS ist oder nicht - wer weiß. Das wird die Zeit zeigen. Mit Sicherheit ist jede Eileiterschwangerschaft anders, aber so war es bei mir: kurz vor NMT positiv getestet, 5 Tage später starke Blutungen mit extremen Krämpfen, HCG gesunken, HCG wieder gestiegen, gesunken, gestiegen, gesunken mit immer wiederkehrenden Blutungen und Schmerzen. Bis zum Ende (9.SSW) wurde die ELSS im Ultraschall nicht erkannt. Lange Rede, kurzer Sinn: Meiner Erfahrung nach hört sich dein Verlauf erstmal nicht auffällig an. Mein HCG ist zu keinem Zeitpunkt über 1000 gestiegen. Ich glaube, bei 740 war Schluss. Es war immer ein auf und ab und die komplette ELSS ein nicht enden wollender Krimi. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hört es sich für mich (aus der Ferne) wahrscheinlicher an, dass du einen kleinen Eckenhocker hast. Und genau das wünsche ich dir auch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Fragen im Forum Kinderwunsch nach Fehlgeburt
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.