Kinderwunsch - wer berät und betreut uns?

Kinderwunsch - wer berät und betreut uns?

© fotolia, BlueSkyImages

Der normale Weg bei einem unerfüllten Kinderwunsch ist zunächst einmal, dass die Frau ihren Frauenarzt/ihre Frauenärztin anspricht. Zu ihm oder ihr hat sie Vertrauen, im Idealfall ist ihre Vorgeschichte schon bekannt.

Nehmen Sie zum ersten Gespräch Ihren Partner mit. Schließlich geht ihn das Thema genauso viel an, wie Sie. Außerdem wird der Arzt oder die Ärztin vor Ihrer körperlichen Untersuchung eine Reihe von Fragen stellen, die auch Ihren Mann betreffen. Typische Fragen sind beispielsweise:

  • Seit wann besteht Ihr Kinderwunsch?
  • Wünschen Sie sich beide ein (eigenes) Kind?
  • Nehmen Sie regelmäßig Medikamente?
  • Hatten Sie schon einmal eine Unterleibs-Operation?

Daneben werden Ärztin oder Arzt Sie nach Ihrer Lebensweise, also etwa nach Faktoren wie Rauchen, Alkoholkonsum oder Stressbelastung fragen. Zur Sprache kommen auch Fakten, die Ihr behandelnder Arzt zwar wohl schon kennt, jetzt aber noch einmal mit Ihnen durchgeht:

  • Wie verläuft der Zyklus der Frau (Länge, Regelmäßigkeit)?
  • Ist die Monatsblutung mit Schmerzen verbunden?
  • Waren Sie schon einmal schwanger und, falls ja, wie ist die Schwangerschaft verlaufen?

Sie wurden schon einmal wegen Ihres Kinderwunsches untersucht? Dann bringen Sie alle vorhandenen Unterlagen gleich zum Gespräch mit (Laborbefunde, OP-Berichte, Impfausweis, Aufzeichnungen über den Zyklusverlauf...).

Tipp: Für Paare Anfang dreißig ist es wichtig, dass die körperlichen Ursachen ihrer Kinderlosigkeit zügig abgeklärt und behandelt werden. Vertröstungen nach dem Motto "Das wird schon noch" bergen die Gefahr, dass ihnen die Zeit davonläuft.

Kinderwunsch-Zentren bieten umfassendes Fachwissen

In der gynäkologischen Praxis finden in der Regel die ersten körperlichen Untersuchungen der Frau statt. Je nach Ergebnis überweist der Arzt das Paar dann möglicherweise an einen Spezialisten, zum Beispiel einen Arzt für Männerheilkunde (Androloge) oder an ein Kinderwunschzentrum. Das ist eine Praxis oder Klinik, die auf Behandlungsmöglichkeiten des unerfüllten Kinderwunschs spezialisiert ist. Solche Zentren gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt.

Für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch haben spezialisierte Zentren viele Vorteile: Meist arbeiten dort verschiedene Spezialisten (Andrologen, Reproduktionsmediziner, Humangenetiker, Psychologen) Hand in Hand. Sie orientieren sich an den aktuellen Standards und versuchen, das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft so gering wie möglich zu halten. Und anders als beim Frauenarzt sitzen im Wartezimmer keine Schwangeren oder Mütter mit Babys, deren Anblick Sie zusätzlich belasten kann.

Die medizinische Qualität dieser Zentren ist in Deutschland sehr gut. Falls Sie die Wahl unter verschiedenen Zentren haben, können Sie in Ruhe überlegen, wo Sie hingehen. Denn es ist sehr wichtig, dass Sie sich wohl und gut aufgehoben fühlen.

Hier finden Sie die Kinderwunsch-Zentren in Deutschland geordnet nach Postleitzahlbereichen.

Auch die Seele braucht Begleitung

Während einer Kinderwunschbehandlung ist es sehr wichtig, jemanden zum Reden und Zuhören zu haben. Manchmal ist der eigene Partner einfach überfordert oder man braucht jemand Neutralen. Das kann eine gute Freundin oder auch eine Selbsthilfegruppe sein. Fragen Sie Ihre Kinderwunschspezialisten. Sie arbeiten wahrscheinlich mit einer Selbsthilfegruppe und/oder Psychologen zusammen, an die sich Betroffene wenden können.

Auch die kirchlichen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen oder Organisationen wie Pro Familia bieten neben Einzel- und Paarberatung auch Gesprächskreise an.

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.