Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

steifer Nacken/Hals

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Frage:

Hallo,
auf der Suche nach einem Kinderorthopäden bin ich auf dieser Seite gelandet. Meine Tochter hat zu 3.Mal einen steifen Nacken. Jedesmal gehen 2-3 Tage nur mit Fieber voran. Mein Kinderarzt ist der Meinung es könnte eine Grippe sein, aber der steife Hals beunruhigt doch sehr. Das Fieber ist weg, der steife Hals bleibt und sie klagt über Schmerzen. Es geht dann nochmals ca. 1-2 Wochen dann gehen die Beschwerden weg. Können Sie mir einen Rat geben? Ich bin doch etwas beunruhigt, wenn es mal nicht mehr weg geht und der schiefe Hals bleibt.
Es grüßt Uli68

von Uli68 am 24.06.2009, 09:47 Uhr

 

Antwort auf:

steifer Nacken/Hals

Hallo,
es handelt sich hier sicher um einen so gen. akuten Schiefhals, der den Kinder erhebliche Beschwerden bereitet und wenn Ihre Tochter das schon zum 3. Mal hat, dann lohnt es sich einen mit Kindern erfahrenen Orthopäden aufzusuchen, damit er eine richtige Diagnose stellt und Sie beruhigen kann. Es darf kein Schiefhals daraus resultieren. Man muss bei der Häufigkeit nur abklären, ob es sich um etwas rheumatisches handelt oder die Anlage der HWS normal ist. Das muss nicht der Fall sein, aber es sollte abgeklärt werden. Es gibt bei Halsentzündungen ein so gen. Grisel-Syndrom. Mit Grippe hat es nichts zu tun.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 25.06.2009

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.