Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Schädelassymmetrie

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo,
prinzipiell ändert sich die Schädelform solange wie der Kopf wächst, also recht lange. Die Aussage des Kinderarztes kann ich nicht ganz nachvollziehen, ich glaube nicht, das ein Orthopäde eine derartige Untersuchung, bzw. Behandlung unternimmt.
Das wichtigste ist, dass Sie von der kosmetischen Seite kein Problem haben, denn das ist für mich im Großen und Ganzen das einzige Problem. Fragt man die Großeltern, ob evtl. das bei Mutter oder Vater vorgelegen hat, so denken diese meist an eine Fehlentwicklung und verneinen dies oder lehnen vehement ab, dass dies bei Ihnen oder Ihrem Mann ähnlich war. Wenn sich Ihre Kinder sonst normal entwickeln und nur die Schädelasymmetrie eine Rolle spielt (nach Ihren Beschreibungen gehe ich davon aus), hat die Kopfform in der Entwicklung keine Bedeutung.
Von der ein oderen anderen Seite kommt sicherlich die Empfehlung mit einem Helm diese Asymmetrie zu behandeln. Ich halte davon nichts.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 07.10.2008

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.