Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

festes Schuhwerk

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo Franni,
bei einem 16 Monate alten Kind kann ein Zehenspitzengang durchaus vorübergehend (habituell) sein. Wichtig ist, dass ein mit diesem Thema sehr erfahrener Neurologe (in den Kliniken ist das meist die Neurophysiolog. Abtl.) eine klare Auskunft gibt, dass nichts krankhaftes dahintersteckt.
Ist dies der Fall, muss man vorerst gar nichts tun, man muss nur darauf achten, ob durch ständiges Gehen auf den Zehenspitzen die Achillessehne nicht verkürzt, vielleicht hat man das mit den kurzen Fersenbein gemeint.
Man kann aber auch, wenn wirklich nichts krankhaftes dahinter steckt und das Zehenspitzenlaufen sehr massiv und gar nicht zu unterbrechen ist, mal kurzfristig einen Gehgips anlegen. Es ist ganz erstaunlich wie nach diesem Training sich meistens der Befund verbessert.
Die Versorgung mit Schuhen, wie Sie es vorschlagen, wäre nicht konsequent genug.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 16.06.2008

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.