Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Oberarmbruch

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Frage:

Guten Tag,

Mein 5 Jahre und 3 Monat alte Sohn hat sich über dem Ellenbogen den Knochen gebrochen, der Arm wurde eingegipst. Beim röntgen wurde keine Verschiebung festgestellt, ist die Gefahr groß, dass dich der bruch doch noch verschiebt? Wie lange brauchen Kinder erfahrungsgemäß einen gips und könnte er, nachdem der gips ab ist zb. Wieder ins Wasser springen?
Wir er physio brauchen?

Mit freundlichen Grüßen

von lanka18 am 12.07.2021, 16:59 Uhr

 

Antwort auf:

Oberarmbruch

Liebe Familie,

wenn es keine Verschiebung im Röntgenbild gab, dann ist die Gefahr in einem guten Oberarmgips relativ gering, dass es sich noch verschiebt. Nichtsdestotrotz muss ein Röntgenbild ca. 1 Woche nach dem Unfall spätestens im Gips angefertigt werden. Insgesamt wird der Gips für ca. 4 Wochen gebraucht. Danach ist der Ellbogen etwas eingerostet und muss vorsichtig mobilisiert werden: Das kann man mit oder auch ohne krankengymnastischer Hilfe machen. Letztlich wird das Kind direkt nach Gipsabnahme, falls es sich wohl fühlt und keine Schmerzen hat, wieder im Wasser planschen können.

Herzliche Grüße, Ihr JM

von Dr. J. Matussek am 12.07.2021

Antwort auf:

Oberarmbruch

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Wird er evtl auch schon nach 3 Wochen den gips abnehmen können? Ist der Arm nach den 4 Wochen fest oder kann er sofort wieder brechen? Ich frage, weil wir in 2 1/2 Wochen in urlaub fahren. Word evtl sogar noch 2 mal der Arm geröntgt?

von lanka18 am 12.07.2021

Antwort auf:

Oberarmbruch

In unserer täglichen Praxis lassen wir in dieser Altersgruppe den Oberarmgips 4 Wochen am Ort, danach ist alles stabil.

von Dr. J. Matussek am 12.07.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.