Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Füßchen zeigt nach außen

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Frage:

Meine Tochter ist gerade 3 Monate alt und hat durch die Haltung im Bauch (Klappmesser und Beckenendlage) - eine Hüftdysplasie (links), diese wurde behoben durch tragen der Tübinger Schiene (6 Wochen)- wurde ihr schon mit 10 Tagen angelegt. Nun waren wir bei der Physiotherapie und beenden diese gerade. Damals schon wurde das linke Füßchen bemerkt das es leicht nach außen gezeigt hat, da gab es verschiedene Aussagen das sich das gibt mit den Jahren und das haben oft kleine Babys. So durch die Physiotherapie ist das Füßchen sehr gut geworden sehr weich und ergiebig, zeigt minimal nach außen vorher war es sehr steif. Und jetzt geben die Ärzte den Rat wenn es in einigen Wochen nicht besser wird einen Gips zu setzen. Würden Sie das auch so empfehlen? Kann man nicht noch durch bandagieren und Physiotherapie und bis sie läuft des so bisschen in die richtige Richtung ziehen. Weil mit dem Gips alleine ist es ja nicht getan, danach müssen die Kids ja diese AlfaFlex Schiene tragen etc. Wie sind Ihre Erfahrungen? 1 Ärztin sagt es ist besser geworden, die Physiotherapeutin sagt es ist besser geworden man könnte sogar die Behandlung beenden und eine 2 Ärztin sagt wenn es nicht besser wird - Gips! Ich bin total verunsichert. Ich hoffe Sie haben mir einen Rat. Soll ich mir vllt eine andere Meinung von einer komplett anderen Praxis/Arzt holen?

Eine besorgte Mutter

von Bubanina am 28.01.2021, 12:56 Uhr

 

Antwort auf:

Füßchen zeigt nach außen

Liebe besorgte Mutter,

das, was sie da augenscheinlich beschreiben, klingt wie ein sogenanntes Hacken-Füßchen. Dies sind gutartige Fuß-Form-Fehlstellungen, die meistens die Folge einer Abknickung des Füßchens im Bauch der Mutter sind. Da die Physiotherapie hier augenscheinlich sehr erfolgreich war, und das Füßchen sehr weich ist, sollte man diese Bewegungstherapie fortsetzen, und das sollten Sie auch selbstständig lernen und selbstständig einsetzen. Natürlich kann man das Füßchen weiterhin tapen oder bandagieren, das hängt davon ab wie stark ausgeprägt diese Hacken- Fußstellung nach außen hin ist. In ganz wenigen Fällen legt man auch einmal einen Gips an. Das hat aber nichts mit der "alpha-Flexschiene" zu tun, die für Klumpfußhandlungen in der Ponseti-Methode reserviert ist. Das ist etwas ganz anderes. Denn wenn ich richtig verstanden habe, liegt ja kein Klumpfuß vor! Die oben beschriebenen Hacken-Füßchen sind gutartige und im Allgemeinen auch von selbst verschwindende, angewöhnte Fuß- Fehlstellungen. Nur in sehr seltenen Fällen braucht man Gipsbehandlungen; über diese seltenen Fehlstellungen entscheidet der behandelnde Arzt.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Jan Matussek

von Dr. J. Matussek am 03.02.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.