Kindergeburtstag - Elternforum

Kindergeburtstag - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mia1979 am 05.04.2007, 9:22 Uhr

Riesenliste zur Gestaltung eines Kindergeburtstag

Lasst die räuber durchmarschieren

2 (größere) kinder stehen einander gegenüber, formen mit ihren armen einen bogen (brücke), durch den die anderen kinder (möglichst viele) in einer schlange durchmarschieren sollen. eines der brückenkinder ist der himmel, das andere die hölle.
dazu sprechen sie folgenden singsang:

"lasst die räuber durchmarschieren,
durch die goldne brücke,
die brücke ist gebrochen,
wir wolln sie wieder machen,
aus lauter gold und edelstein,
der nächste soll gefangen sein"
- bei "gefangen" senken die "brückenkinder" ihre arme,
das kind das sie fangen, wird mit folgenden worten hin und her bewegt, gekitzelt, uvm.
"Der himmel ist offen, die hölle ist zu
ein engerl (oder teuferl) bist du"

Die brückenkinder machen die kinder abwechselnd zu himmel bzw. hölle, die gefangenen kinder stellen sich nach ende des reimes jeweils hinter das entsprechende (himmels-/höllen)kind.
Die kinder, die hinter den brückenkindern stehen, helfen fleißig mit, wenn es um das herumschwenken, kitzeln, ... der gefangenen geht.
Klingt kompliziert, ist aber, finde ich, ein schönes, altes spiel.
den kindern jedenfalls gefällts!
Musikschlange
Die Kinder stellen sich hitereinander auf. Sobald die Musik erklingt, führt das erste Kind eine Bewegung aus, springen, schleichen, auf allen Vieren gehen oder auf einem oder beiden Beinen hüpfen. Alle anderen Kinder der Schlange bewegen sich auf die gleiche Art und Weise vorwärts.Hört die Musik auf, geht das erste Kind an den Schluß und das jetzt vordere bestimmt beim einsetzen der Musik die Gangart. Das Spiel wird solange fortgesetzt bis alle Kinder einmal Anführer gewesen sind.
Zeitungstanz
Jedes Kind erhält einen Doppelbogen Zeitungspapier, den es ausgebreitet auf den Boden legt und sich darauf stellt. Sobald die Musik erklingt tanzen alle Kinder auf Ihrer Zeitung.
Diese darf nicht überschritten werden, denn sonst scheidet der Tänzer aus. Hört die Musik auf faltet jedes Kind seine Zeitung zur Hälfte und weiter geht es mit Musik und Tanz bis zur nächsten Musikunterbrechung. Je kleiner die Tanzfläche wird desto schwieriger ist das Tanzen. Es scheiden immer mehr Kinder aus bis zum Schluß nur noch ein Tanzkind übrig bleibt.
Die Reise nach Jerusalem

Es werden Stühle in einen Raum aufgestellt, und zwar so viele, dass ein Kind keinen Platz bekommt (5 Kinder = 4 Stühle). Nun wird Musik (von einem Erwachsenen) angestellt und die Kinder laufen um die Stühle herum. Sobald die Musik aufhört zu spielen, sucht sich jedes Kind einen Stuhl und setzt sich drauf. Eines der Kinder bleibt natürlich übrig und scheidet aus. Nun wird ein Stuhl weggenommen und die Musik wieder angestellt. Sieger ist, wer zuletzt übrig bleibt!
Tanz und Stop
Ein Kind setzt sich ans Radio und dreht die Musik auf. Die andern kleinen Gäste tanzen durch das Zimmer. Schaltet das Kind die Musik aus, dann müßt ihr augenblicklich stocksteif stehenbleiben. Wer sich noch bewegt, scheidet aus oder gibt einen Pfand ab. Natürlich kann euch das Kind am Radio auch necken in dem es manchmal die Musik zwar leise, aber nicht abdreht.
Lieder raten
Summt oder Pfeift ein Lied. Wer es errät, wie das Lied heißt, darf das nächste summen. Für größere Kinder kann man es etwas schwieriger gestalten in dem man sie drei Liedanfänge hintereinander summen läßt ohne Pause.


Fang den Dachenschwanz

Ab 5 Kinder
Man braucht nur ein Tuch oder Band das man zu einem "Schwanz" rollen kann und die Kinder!
Ein Kind spielt den "Drachenkopf "und steht als erstes, ein Kind spielt den "Drachenschwanz" und dem wird das Tuch in den Hosebund gestopft wie ein Schwanz.
Die restlichen Kinder spielen den "Drachenbauch" und stellen sich hintereinander zwischen Kopf und Schwanz auf und halten sich am Vordermann an der Hüfte. Nun versucht der "Drachenkopf seinen eigenen "Schwanz" zu fangen. Die Kinder dürfen den Vordermann nicht loslassen!
Ein sehr lustiges Spiel das die kleinsten schon bestens verstehen.
Essbare Ketten!
Man braucht dünne Schnur, Kellogs Fruit Loops oder die bunten
"Frühstücksringe" von Aldi, diese werden dann aufgefädelt und können
entweder mit nach Hause genommen werden oder werden sofort aufgegessen.
Dieses Spiel ist auch schon gut für Kindergartenkinder geeignet. Hat unseren
beide sehr viel Spass gemacht.
Autorennen
Ein Auto wird an ein Seil gebunden und am andern Ende ein Stift befestigt. Derjenige der als erstes den Strick bis zum Ende aufgerollt hat, hat das Autorennen gewonnen.
Variante 2:
Zwei Spielzeugautos werden mit einer Schnur an einen Kochöffel gebunden
(evtl. kann man eine Süßigkeit auf die Ladefläche
der Autos legen). Auf ein Kommando hin müssen zwei Kinder nun die Autos,
durch aufdrehen der Schnur mit dem Löffel, zu
sich heranziehen. Wer schafft das am schnellsten ? Dann sind die nächsten
zwei an der Reihe. Das geht natürlich auch mit
mehr Teilnehmern.
Murmelsuche
In einen Korb voll Kastanien legt man eine Murmel. Einem Kind werden die Augen verbunden und es darf solange in dem Kastanienkorb "graben", bis es die Murmel gefunden hat.
BEI DIR TICKT´S
In den Schränken oder anderswo wird ein Wecker oder eine Spieluhr versteckt und die Kinder müssen erraten, wo das Geräusch herkommt und diesen Wecker nur durch ihr Gehör suchen und finden. Kann man überall machen und ist lustig. Wer den Gegenstand findet, hat gewonnen und erhält einen kleinen Preis. Ist besonders für die Kleinsten auch ein gutes Spiel, da sie den Ablauf leicht verstehen.
Schätze suchen
Eine Kiste wird vollgepackt mit Kleinstspielzeug und/oder Süßigkeiten. Die Kinder schauen sich alle Teile genau an. Dann wird die Kiste verschlossen und jedes Kind darf einen Gegenstand nennen, den es in der Kiste gesehen hat und den darf es dann behalten. Oder man macht es einfach mit irgendwelchen Gegenständen aus dem Kinderzimmer und lässt die Kinder zusammen dann nach Verschließen der Kiste die Geegnstände wieder aufzählen. Wenn alle genannt sind, erhält jeder eine Kleinigkeit, hier gibt es dann keine Gewinner oder Verlierer. Ist ein Gemeinschaftsspiel in dieser Variante. Aber immer spassig.
Geburtstagsmemorie
Kleinspielzeug oder Süßigkeiten werden unter Servietten oder Pappteller gelegt und auf dem Boden verteilt. Eignet sich für drinnen und draussen bestens. Dann wird gespielt, wie richtiges Memorie und wer ein gleiches Paar aufdeckt, darf das darunterliegende Teil dann behalten.



Eierlauf
Man braucht Eßlöffel und am besten Eier aus Plastik. Zwei Kinder stellt man an den Startplatz, eine Hand auf den Rücken und los geht’s. Je nach alter kann man die Kinder die Strecke auch hin und zurück laufen lassen, wer sein Ei fallen läßt fängt von vorne wieder an. Den Schwierigkeitsgrad kann man noch erhöhen, wenn man die Kinder Slalom laufen läßt.
Wettlauf könnte zum Beispiel so aus sehen:
Bis zum Ziel hüpfen wie ein Hase, in der Hocke – Hände an die Ohren.
Ein halbes Dutzend Wäscheklammern, in jeder Hand drei, sollen zu einer niedrigen Leine gebracht werden. Vor antritt des Rückweges zupft man sechs andersfarbige Klammern, die schon an der Leine waren, ab und wirft sie dann am Startplatz in ein Körbchen.
Kinderbowle
Zutaten für 8 Portionen : 1kg geschnittene Kompottfrüchte (aus der Dose )
Zitronensaft,
Mineralwasser
Das Mineralwasser und die Kompottfrüchte und den Zitronensaft vermengen.
Feurige Hexenbowle:
Zutaten: - 1l Früchtetee
- 1l Traubensaft
- 0,7 l Mineralwasser
- 1 Glas Sauerkirschen
- Fruchtcocktail
Und so wird’s gemacht: Früchtetee kochen und erkalten lassen. Früchtetee, Traubensaft und Mineralwasser miteinander mischen. Kirschen und Fruchtcocktail dazugeben.
Rosa Limonade
Rosa Limonade ist auf Festen sehr beliebt und problemlos herzustellen. Weiße Zitronenlimonade gibt es fertig zu kaufen, man kann sie aber sehr schnell selbstherstellen mit Mineralwasser, Zitronensaft und etwas flüssigem Süßstoffin den Krug füllen und mit etwas Kirschsaft färben.

Monsterschleim
Zutaten: Orangensaft
Schwarzen Johannisbeersaft
Kinder - Cola
Wackelpudding (Johannisbeergeschmack)
1. Ihr braucht von allen die gleiche Menge 2. Schneidet Würfel aus Wackelpudding, die Stücke legt in eine Schüssel
3. Gießt den Orangensaft, schwarzen Johannisbeersaft und die Cola darüber und gut verrühren

Hinweiß: Auch wenn dieses recht blutig aussieht, es ist wirklich bekömmlich
Eiscocktail
Zutaten für 4 Personen: - Eiswürfel aus Zitronensaft (oder aus anderen Säften)
- ¼ l Ananassaft
- ¼ l Birnensaft
- ¼ l Orangensaft
Den Zitronensaft zu Eiswürfeln gefrieren. Die andern Säfte gut mit einander vermischen 1-2 Fruchteiswürfel in ein Glas geben und darüber gießen. Jetzt noch etwas dekorieren z.B. mit ein Stückchen Obst, und dann mit einem Strohalm servieren.


Partypunsch
Zutaten: frischgepreßten Orangensaft
1 Apfel
kernlose Weintrauben
1 Dose Mandarinen mit Saft
Eiswürfel
Frische Pfefferminze
1. Die Weintrauben gründlich waschen und gut abtrocknen.
2. Den Apfel ebenfalls waschen und abtrocknen den vierteln, das Kerngehäuse entfernen und dann Schmale Spalten schneiden.
3. Die Weintrauben und Apfelspalten in eine Schüssel die Mandarinen mit Saft darüber geben.
4. Den Orangensaft über die Früchte geben vorsichtig umrühren
5. Zum Schluß die Eiswürfel hinzu und die frische Pfefferminze als Dekoration obendrauf streuen.

Der rosarote Sahnedrink ( „Der rosaroter Panterdrink“)
Für sechs bis acht kleine Gäste brauchst du.
Zutaten: ¾ l frische Milch
¼ l Kirschsaft
¼ l süße Sahne
1 El Schokoladenstreusel

Mixe alle Zutaten bis auf die Schokostreusel, und gieße es in kleine Gläser. Dekoriere die Drinks mit den Schokoladenstreusel.

Tipp: Eine Tasse mit Kirschen (frische oder aus dem Glas )werden für kurze Zeit in den Tiefkühlschrank gestellt. Vor dem Servieren läßt du in jedes Glas ein paar Kirschen plumpsen. Sie halten das Getränk kühl und geben einen besonders fruchtigen Geschmack
Kirschcola
Pro Kind rechnet man:
Zutaten: ¼ l Kindercola
1/8 l Zitronenlimonade
1/8 l Kirschsaft
1 Kandierte Kirsche als Verzierung
Die Getränke werden gemischt und in Gläser gefüllt. Kirschcola servierst du am besten mit Eiswürfeln und Strohhalmen und steckst an jedes Glas eine kandierte Kirsche.

Gruselpunsch
Wenn du deinen Gästen ein richtig gruseliges Getränk servieren willst, dann versuche doch einmal dieses Rezept.
Für sechs Kinder brauchst du :
Zutaten: 1 l kalte Buttermilch
3 El Honig
2 Tassen Blaubeeren
Die Blaubeeren werden zusammen mit dem Honig püriert. Langsam gießt du die Buttermilch dazu und rührst sorgfältig um. Der Gruselpunsch wird mit Strohhalmen getrunken und
schmeckt nicht nur auf gruseligen Gespenst Tolle Tipps für Kindergeburtstage
Eiswürfel mal anders, das geht schnell und einfach.
Bunte Eiswürfel : Lebensmittelfarbe und Wasser vermischen dann in den Tiefkühlschrank und fertig sind die tollsten Eiswürfel der Welt.
Eiswürfel sehen sehr dekorativ aus wenn man in jedes Fach des Eiswürfelbehälters eine kleine Frucht legt und dieses mit Wasser auffüllt, und ab damit in den Tiefkühlschrank.
Rohkostfondue
Salatgurken längs schneiden, Paprikaschoten, Möhren und Stangensellerie mit einem Dip aus Joghurt, Saurer Sahne und vielen Kräutern, eventuell mit Tomatenmark rot gefärbt, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Strohalm Spiel

Dieses Spiel ist am besten für den Herbst geeignet.
Jedes Kind bekommt eine Schüssel und einen Strohhalm, dann geht es ab in den Garten (wenn man im Garten keinen Baum stehen hat, dann dort hingehen wo es einen gibt, z.B. Spielplatz ).
Ein Erwachsener muss den Schiedsrichter spielen. Er gibt den Startschuss, dann müssen alle Kinder versuchen mit dem Strohalm soviele Blätter wie möglich, mit dem Strohalm festsaugen und in die Schüssel fallen lassen (die Hände dürfen dabei nicht benutzt werden, nur zum Strohalm festhalten). Wer dann nach ausgemachter Zeit die meisten Blätter hat, ist der Gweinner. Das Spiel kann man auch in der Wohnung spielen, entweder man sammelt einen Tag vorher schon Blätter und legt sie dann im Zimmer aus, oder man benutzt Papierschnipsel.
Sackhüpfen(Wer kennt es nicht)

Jedes Kind bekommt einen alten Sack oder einen großen Müllbeutel.
Nun müssen die Kinder versuchen, ab einer Startmarkierung bis zu einem beliebig weit entfernten Ziel
zu hüpfen. Wer als erster ins Ziel kommt, hat gewonnen und erhält einen kleinen Preis
oder eine selbstgebastelte Goldmedaille, die übrigen Kinder erhalten eine Trostmedaille.
(Leicht zu basteln mit Alufolie und Goldglanzpapier und Kordel).
Eignet sich besonders auf Rasenflächen, da dort bei einem kleinen Stolperer nichts passieren kann.
Verkleidungswettrennen

Man braucht dazu, 2 Paar Erwachsenengummistiefel, zwei große Jacken und zwei Hüte oder Mützen.

Es werden zwei Mannschaften gebildet. Der erste jeder Mannschaft muß sich nach dem Startschuß jeweils die ganzen Sachen anziehen, einen kleinen Parcours laufen und am Ende an den Zweiten die Sachen weitergeben, der das gleiche tun muß. Die Mannschaft, die zuerst mit allen Kindern durch ist, hat gewonnen.
Heusuche

Man nehme einen sehr großen Haufen Heu und verstecke Süßigkeiten darin. Dann lasse man mindestens drei Kinder auf einmal 1 Minute lang den Haufen durchwühlen. Wer Süßes gefunden hat, darf es behalten. Nach einer Minute wird der Haufen wieder zusammengefegt und es geht von vorne los. Das Wühlen im Heu macht den Kleinen Spaß, sie haben ein Erfolgserlebnis, wenn sie was gefunden haben und bewegen tun sie sich auch.
Schatzsuche
Es wird einen Tag Vor dem Fest ein Plan auf ein Stück Papier gezeichnet,die die Kinder dann ab laufen müssen,unterwegs immer mit einigen Hindernissen oder Spiele die Sie ausführen müssen.Bis Sie schlussendlich an dem Schatz sind wo etwas Kleines darin ist,für jeden bitte das gleiche sonst gibt es Ärger. Macht riessig Spass
Würstchenschnappen
Man nimmt einen Patyspießer. Am besten einen mit Öse. Durch diese Öse fädelt man einen Faden, der cirka 2 Meter lang ist. Nun läßt man diesen Von Mamas Wäscheleine hängen und spießt ein mundgerecht geschnittenes Würstchen auf. Man kann das natürlich auch mit Apfelstückchen etc machen. Das Kind muß nun versuchen, mit Hände auf dem Rücken das Würstchen zu erhaschen. Ein Erwachsener kann am anderen Ende der Schnur ziehen und so das Kind etwas foppen. Das ist ein riesiger Spaß für jüngere und ältere Kinder!!
Fang den König
Für das Spiel braucht man eine gebastelte Krone oder eine Mütze ein Stirnband oder ein Tuch. Das einem Kind aufgesetzt wird es ist der König die Kopfbedeckung dient dazu das man den König leicht erkennen kann. Der König bestimmt, wie seine ´´Untertanen`` sich fortbewegen dürfen , in dem er eine Bewegung vormacht , die alle andern nachmachen
Zum Beispiel: - mit beiden Beinen hüpfen wie ein Känguruh
- springen wie ein Frosch
- galoppieren wie ein Pferd
- wie ein Elefant mit der rechten Hand an die Nase fassen und den linken Arm als Rüssel hindurch strecken
- auf Zehenspitzen schleichen wie eine Katze
Da jeder Untertan auch mal König sein will , versucht nun jeder den König zu fangen.



Bäumchen, wechsle dich
Entweder spielt ihr das Spiel mit Alleebäume, oder ihr macht auf die Pflasterplatten ein Zeichen. Bäume oder Platten sind Freipunkte. Ihr braucht ein Punkt weniger als wie Kinder mitspielen. Das Kind das nicht an so einem Freipunkt steht ruft „Bäumchen, Bäumchen wechsle dich!“, dann läuft jedes Kind zu einen andern markierten Punkt. Das Kind das noch kein Punkt hatte versucht jetzt einen zu erhaschen. Wer dieses mal keinen Punkt erwischt, muß als nächstes in den Kreis.
Einfaches Kegeln
Man nimmt 9 leere Coca-Cola Plastikflaschen füllt sie halb mit Wasser und stellt sie, z.B. draußen oder drinnen, auf. (5 hinten, 3 davor und 1 vorne)
Nun müssen die Kinder mit einem Ball versuchen "alle Neune" zu erreichen. Die ersten 3 Plätze wurden mit einer gebastelten Medaille geehrt. ( Die anderen bekommen eine Trostmedaille, sonst gibts Gemecker)
Riesen Freude auf dem Geburtstag meines Sohnes, der 7 wurde!
Schnitzeljagd
Die Kinder bekommen einen Startzettel, auf dem ein Hinweis auf das Versteck des nächsten Zettels ist (z.B. "wo die Wäsche sauber rauskommt, findet ihr den nächsten Hinweis" - der nächste Zettel ist dann in der Waschmaschinentrommel). Kann man auch mit dem Lösen einer Aufgabe verbinden (einer singt ein Lied, dann kriegt die Gruppe einen weiteren Zettel mit dem nächsten Hinweis). Der letzte Zettel weist dann auf das ultimative Versteck hin, wo ein Körbchen mit Süßigkeiten wartet (oder die Geschenke fürs Geburtstagskind). Kann man auch mit zwei Mannschaften spielen - gelbe post-it-Zettel für die eine Mannschaft, grüne für die andere; die jeweils letzten Zettel müssen aber zum gleichen Versteck führen - da kommt´s drauf an, welche Mannschaft schneller dort ist.
Bello, Bello dein Knochen ist weg

Die Kinder setzen sich im Kreis hin.Ein Kind kniet sich in die Mitte, legt die Stirn auf den Boden und verdeckt zusätzlich noch die Augen. Ein Kind aus dem Kreis versteckt eine Süßigkeit oder ein Spielzeug hinter dem Rücken. Nun muß das Kind in der Mitte herausfinden, wer diesen "Knochen" versteckt hat, in dem er das Kind hinter dessen Rücken es den Knochen vermutet, anbellt. Erst wenn es das richtige Kind angebellt hat, bekommt es den Knochen und das Kind das den Knochen versteckt hatte kommt in die Mitte und wird "Bello"
Schokoladen-Wettessen
Für dieses Spiel wird benötigt:
- Tafel Schokolade
- Alu-Folie (zum einwickeln der Schokolade)
- 1 Würfel
- 1 Paar Handschuhe, 1 Schal und 1Mütze
- Messer und Gabel
Die Kinder setzen sich rundum an einen Tisch. Handschuhe, Mütze, Schal
sowie die Schokolade, Messer und Gabel werden in die Mitte auf den Tisch
gelegt.
Jetzt kann es schon losgehen:
Ziel des Spieles ist es, eine sechs zu würfeln und so viel Schokolade wie
möglich zu essen.
Wer die Schokolade ganz aufgeschafft hat bekommt ein Present und hat
gewonnnen. (Man kann sich natürlich auch was anderes für den Gewinner
ausdenken)
Ein Kind fängt an zu würfeln, hat es keine sechs würfelt ein anderes Kind.
Wenn jemand eine sechs gewürfelt hat,
nimmt sich derjenige so schnell wie möglich Mütze, Schal, Handschuhe,
Messer, Gabel und die Tafel Schokolade und fängt an zu schneiden. Man muss
die Schokolade also mit Messer und Gabel versuchen aus der Alufolie zu
bekommen und soviel Schokolade wie möglich essen. In der Zeit wo das Kind
am schneiden und essen ist, geht die Würfelrunde weiter. Das Kind darf so
lange an der Schokolade schneiden bis jemand anders eine sechs gewürfelt
hat.
Dann muss sich das Kind wieder schnell ausziehen und der andere zieht sie
sich schnell die Sachen an.
Bei diesem Spiel ist Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt.
Spiel für jedermann, ob groß oder klein!

Watte Pusten
An dem Spiel können beliebig viele Kinder mit machen. An der Startlinie knien zwei (oder mehrere) Kinder, jedes mit einem Luftballon in der Hand. Vor jedem Kind liegt ein Wattebällchen, in einer selbst bestimmten Entfernung stehen kleine Teller. Beim Startkommando pusten die Kinder ihre Ballons auf und mit der ausströmenden Luft der Luftballons werden die Wattebällchen nach vorne geblasen bis auf den Teller. Falls die Luft in den Ballons nicht reicht, dürfen die Ballons nochmals aufgepustet werden. Die Wattebällchen der andern Mitspieler aus der Bahn zu pusten ist nicht erlaubt, wer es doch wagt muß ganz von vorn beginnen. Um das Spiel auch mit kleineren Kindern spielen zu können, dürfen die kleinen die Wattebällchen so ins Ziel pusten.
Stille Post

Ihr sitzt in einem Kreis zusammen. Es wird ein Kind bestimmt das seinen Nachbarn etwas ins Ohr flüstert z. B. Hokuspokus, Fidibus, drei Mal schwarzer Kater! Diese Botschaft flüstert ihr nun von einem Ohr zum andern, bis beim Kind neben dem Absender landet. Dieses sagt nun laut was bei ihm ins Ohr geflüstert wurde. Da keiner alles richtig versteht, kommen am Schluß die lustigsten Sachen heraus.
Das kann sich dann in etwa auch so anhören „Katze Fifi treibt die schwarze Ratte“. Sagt dann
Der Absender seinen ursprünglichen Satz, könnt ihr euch nur noch lachend wundern.
Feenzauber
Am besten man spielt die Lieblings Musik der Kinder, da zu laufen ,tanzen oder hüpfen sie durch das Zimmer. Auf ein deutliches Zeichen der Zauberfee hin (Trommelschlag, Pfiff oder ausschalten der Musik) bleiben alle wie erstarrt stehen mitten in der Bewegung die sie gerade machten und versuchen nicht zu wackeln. Das ist gar nicht so einfach wenn man z. B. gerade auf einen Bein steht oder mit erhoben Händen „festgezaubert“ wurde. Wer wackelt oder sich weiterbewegt scheidet aus der letzte der noch im Spiel ist hat gewonnen.
Pantomime
Ohne Worte, nur mit Bewegungen und Mimik.
Ein Kind versucht, den andern kleinen Gästen in der Zeichensprache etwas zu erklären. Es zeigt z. B. Autofahren, Bauchweh, Klavierspielen, Einkaufen, Friseur, Sekretärin, Maurer, Lehrerin, Polizist, Nachrichtensprecher, Schornsteinfeger, Schneider, Koch, Tänzerin, Reporter, Kellnerin, Zahnarzt usw. Man kann auch für Schulkinder Zettel vorbereiten, auf denen Tätigkeiten vorgeschlagen werden.
Zum Beispiel: Baby wickeln, Hausaufgaben machen, Fieber messen, Geschirr abtrocknen, Staub wischen, Schnee schippen, Kartoffeln schälen, Kuchen backen, Tennis spielen, am Computer spielen . Und für die etwas älteren kann man auch Redewendungen darstellen lassen wie z. B. : „Jemanden an der Nase herumführen“ „jemanden etwas aus der Nase ziehen“ „jemanden Sand in die Augen streuen“ „mit dem Kopf durch die Wand“ „sich etwas aus den Fingern saugen“ „sich etwas hinter die Ohren schreiben“ „den Nagel auf den Kopf treffen“ „jemanden die Schuld in die Schuhe schieben“. Das Kind das es erraten hat darf als nächstes eine Pantomime aufführen.
Rucksack packen
Alle Kinder sitzen im Kreis und jeder darf der Reihe nach einen Gegenstand nennen, den er in den Rucksack packen möchte. Zuvor muß das Kind erst alle andern Sachen aufzählen, die seine Vorgänger bereits eingepackt haben, z. B.: „Ich packe in meinen Rucksack und gebe eine Wanderkarte hinein, einen Regenschirm, eine Postkarte.“ Wer sich verspricht, etwas vergißt oder die Reihenfolge verwechselt, muß ausschneiden.
Wer ist das Kätzchen?
Alle kleinen Gäste setzen sich im Kreis. Ein Kind wird durch einen Abzählreim bestimmt und bekommt die Augen verbunden. Dieses Kind schleicht nun im Kreis herum, hält bei einem andern Kind und spricht es an: „Ich bin das Mäuschen, ich bin sehr schlau, du kleines Kätzchen sag mal Miau!“ Nach dem Gehör soll das Mäuschen den Namen des Kätzchens (Kindes) erraten. Wem das gelingt, den richtigen Namen des Kindes zu nennen, übernimmt es die Rolle der Maus.
Lirum, Larum, Löffelstiel

Alle kleinen Gäste sitzen um den Tisch herum, und du hältst einen Kochlöffel in der Hand. Du singst und klopfst mit dem Löffel im Takt auf die Tischplatte: „Lirum, Larum, Löffelstiel! Wer nichts kann der kann nicht viel!“
Die anderen Kinder machen dir dabei jede Bewegung nach, und zwar nicht nur das Klopfen mit dem Löffel, sondern jede andere Bewegung auch. Wenn du z. B. mit dem Kopf wackelst, dir wie unabsichtlich an die Nase faßt oder den Löffel in die andere Hand nimmst. Wer was falsch macht, gibt einen Pfand ab.
Hast du den Vers gesungen, gibst du den Löffel weiter an das nächste Kind. Auch die Löffelübergabe wird von allen ebenso nachgemacht, als hätten sie einen Löffel in der Hand.
Lach nicht! Grins nicht!

Alle sitzen mit ernsten Gesichtern herum. Ein Kind versucht, die andern durch Faxen und Witze zum Lachen zu bringen. Das Kind was als erstes lachen oder grinsen muß, ist dann an der reihe um den Narren zu machen.
Verkleiden

Kramt in der Kleiderkiste und zieht euch große Röcke, Hemden, Jacken Vorhänge und Tücher heraus.
Ihr, die ihr euch verkleidet, bleibt im Zimmer. Die andern Kinder gehen hinaus. Nun verhüllt euch in die Stoffe, bis ihr nur noch mit einem Auge heraus blinzeln könnt. Dann ruft die andern herbei. Sie müssen jetzt raten, wer sich unter welchem Gewand verbirgt. Ihr dürft eure Freunde auch täuschen, indem Größere sich kleiner machen und Kleine auf ein paar Bücher oder einen Hocker steigen.
Schokoladeschneiden

Es werden benötigt: Handschuhe, Schahl, Mütze, Würfel, Messer und Gabel,
Schockolade ;-) wer anfängt muss versuchen so schnell wie möglich
Handschuhe, Schahl und Mütze anzuziehen, und mit Messer und Gabel sich ein
Stück Schokolade zu ergattern. Die anderen Kinder versuchen in der
Zwischenzeit eine 6 zu würfeln, so schnell wie möglich, denn wer es
schafft, bekommt als nächstes die Möglichkeit Schokolade zu schneiden.
Topf-Klopfen

Unter einem Topf wird eine Süßigkeit, Naschzeug, etc. versteckt. Einem Kind werden die Augen verbunden und es bekommt einen Kochlöffel in die Hand. Auf allen Vieren muß es nun den Topf mit der Überraschung suchen. Schlägt es mit dem Kochlöffel auf den Topf so bekommt es z.B. die Süßigkeit. Die anderen Kinder weisen die Richtung und feuern an.
Flaschendrehen mal anders!!

Bei uns ist es sehr beliebt schon vor der Kuchenschlacht das erste Spiel zu machen!
Dazu setzen sich alle Kinder im Kreis auf den Boden. Das Geburtstagskind dreht eine leere Flasche und auf wen die Flasche zeigt, darf dem Geburtstagskind sein Geschenk geben. Welches dann auch gleich ausgepackt wird!
Wer sein Geschenk abgeben durfte rückt etwas zurück!
Tolle Spannung für alle ,was wohl in den Päckchen ist.
Geschenkeraten
Gerne möchte ich auch eine Idee weiter geben, die meine Tochter von einem anderen Geburtstag mitgebracht hat: Wenn die Kinder alle da sind, verstecken sie die mitgebrachten Geschenke, während dem Geburtstagskind die Augen verbunden werden. Danach muss das Geburtstagskind die Geschenke finden und darf sie dann auspacken. Dabei muss es dann auch erraten, von wem das Geschenk ist.
Lustiges "Schnecken"essen

Es werden verschiedene kleine Lebesmittel (Gummibärchen, Schokoladenstück, Weintraube usw. aber auch nicht so leckere Sachen ein Stück Zwiebel o.ä.) auf ein großes Tablett hintereinander in einer Reihe oder eben schneckenförmig gelegt. Die Kinder würfeln nacheinander. Wer eine 6 würfelt darf bzw. muß das erste Stück aus der Reihe essen.
Mehlessen

in einer Schale wird Mehl zu einem kleinen Berg aufgehäuft.
Oben auf der Mehlspitze liegt ein Smartie o.ä.
Die Kinder sitzen am Tisch rund um die Mehlschüssel, jedes hat einen Teelöffel in der Hand.
Nun tägt jedes Kind reihum eine Löffelladung vom „Mehlberg“ ab.
Wenn die Süßigkeit von der Begspitze abrutscht, muss das Kind den Smartie mit dem Mund (ohne Hände) aus der Schüssel herausholen.
PS: Fotoapparat bereithalten – so ein kleiner „weißer Geist“ sieht total süß aus.



Strumpfhosengeist
Material: 1 Strumpfhose, evt. gruselige Musik, ein Stuhl

Der Spielleiter sucht sich ein "Opfer" aus, welches sich auf den Stuhl setzen muß mit dem Gesicht zum Publikum.
Hinter dem Opfer steht der Spielleiter, der dem Opfer das Strumpfhosenbein über den Kopf zieht.
Im hintergrund läuft eventuell gruselige Musik.
Spielleiter beginnt zu erzählen:
z.B.: Hier unter uns sitzt das Gespenst von (Ort aus dem das Kind stammt).
Heute ist es besonders gruselig und zeigt sich von seiner besten seite,..Ideen einfügen!

Während der Spielleiter spricht, langsam die Strumpfhose hochziehen! Es entstehen die scheußlichsten Grimassen die durch lachanfälle zu Bauchweh führen!
Am besten mit dem Fotoapperat bereitstehen oder mitfilmen!
Spiegelbildmalen

Material: Zwei Teller, eines davon unten mit Russ angeschwärzt, 2 Stühle, Spiegel

2 Kinder sitzen gegenüber, das eine mit dem sauberen Teller in der Hand, das andere mit dem angerusstem (Es soll die Unterseite nicht sehen - ABSPRACHE - vielleicht ein oder zwei Opfer mit denen man das Spiel durchführen will vorab hinaussschicken!)

Nun beginnt das VORZEIGEKIND (suaberer Teller) auf der Tellerunterseite mit einem Finger zu Kreisen, fährt sich ins Gesicht und "malt" dort weiter.
Das gegenübersitzende Kind muß sich auf das Vorzeigekind absolut konzentrieren und muß ohne auf sein eigenes Tun zu sehen ALLES nachahmen.

Am Schluß wird es natürlcih gelobt und wegen der besonders guten Leistung sich im Spiegel betrachten
:-))
Kostprobe

Material: Tuch zum Augenverbinden, verschiedene Sachen wie Käse, Schokolade, Brot, Wurst und andere Leckereien,..und ein ganz winziges Stückchen Seife,.....Ein Glas Wasser!

Einem Kind werden die Augen verbunden. Ihm werden nun die veschiedenen Dinge zum Probieren gegeben, es muß erraten, was es ist.
Zum Schluß das Stückchen Seife,....IGITT...aber ein Lacher!

Bitte nicht vergessen: Viel Lob für den Mut, eine Entschädigung (Eis?) und vor allem das Glas Wasser zum Mund ausspülen!
Das Knäuel

Auf ein Signal des Schiedsrichters werft ihr euch alle aufeinander, übereinander, ineinander ...
als wärt ihr ein Haufen wimmelnder Würmer.
Arme und Beine verschlungen, durcheinander gewürfelt, die Hände verknotet ...
Bei ,,Stopp" haltet ihr still.
Der Spielleiter gibt Anweisungen, um dieses total verhedderte Etwas wieder zu entflechten:
,,Leon, nimm dein linkes Bein weg", ,,Nadja, heb deinen rechten Arm hoch."
Aufgepasst, die Spieler, die nicht aufgerufen werden, dürfen sich nicht bewegen!
Hahnenkampf
Man malt ein paar Bilder (Auto, Vogel, Apfel, Elefant usw.) macht oben zwei Löcher und zieht einen faden durch.
Nun stellen sich zwei Kinder gegenüber auf einem Bein, Jedes Kind bekommt ein Bild um den Hals, aber das Bild muß auf dem Rücken sein (das mit beiden Händen an den Seiten festgehalten wird).
Nun müssen die Kinder versuchen, mit Geschick das Bild des Gegners zu entschlüsseln, ohne das sein Bild entdeckt wird.
Nachts im Zoo
Alle Kinder legen sich auf den Boden und spielen schlafende Tiere.Ein vorher
ausgewähltes Kind muss nun die schlafenden Tiere zum Lachen zu bringen.Wer
lacht, muss aufstehen und dem Kind mithelfen.Das letzte schlafende Tier ist
Sieger.


Papierfratze
Alle Kinder erhalten ein Blatt. Zuerst müssen sie einen Kopfbedeckung
malen - dann wird das Papier gefaltet, so dass nur noch der Uebergang
sichtbar ist. Anschliessend gibt jeder sein Blatt dem Spieler nebenan - hier
wird nun der Kopf mit Hals angemalt. Das Blatt wird wieder gefaltet - so
dass nur noch der Uebergang sichtbar ist. Blatt zirkuliert erneut und nun
wird der Bauch angemalt etc. etc. etc. Am Schluss entstehen ganz tolle
Gemeinschaftsfiguren - lachen ist vorprogrammiert. Es kann entweder auf
weisse Blätter gemalt werden oder Blätter vorfalten und Fixpunkte vorgeben.
Esel ohne Schwanz

Das Bild eines Esels (am besten aus Plastik, z. B. Muelltuete) wird an der Wand aufgehaengt. Jedes Kind bekommt einen numerierten Eselsschwanz aus Pappe in die Hand. (Am sichersten ist es, an diesen statt des traditionellen "pin"-Reisszwecke- doppelseitiges Klebeband zu befestigen.) Die Kinder stellen sich in Groessenordnung auf (das Kleinste faengt an.) Dem Spieler werden die Augen verbunden und er/sie muss nun den Schwanz moeglichst an der richtigen Stelle anzubringen versuchen. Am Ende gewinnt der Spieler, dessen Pappe der richtigen Stelle am naechsten landete.
Das Mumienspiel
Gebraucht wird reißfestes Toilettenpapier
Je zwei Kinder spielen zusammen
Ein Kind wird zur Mumie,das andere ist der Pharao.
Der Pharao wickelt die Mumie mit Toilettenpapier ein.
Wer zuerst komplett eingewickelt hat,ist der Gewinner.
Im Anschluß tauschen die Kinder die Plätze,(aus Erfahrung wird immer lieber
eingewickelt).
Flasche Drehen
Die Kinder sitzen im Kreis, in der Mitte liegt eine leere Flasche. Ein Spieler dreht die Flasche mit einem kräftigen Schwung und spricht dabei: Flasche, Flasche dreh dich, wer soll z.B. einmal um den Kreis herum hüpfen, ein Lied singen, ein Purzelbaum schlagen...
Alle warten gespannt bis sich die Flasche ausgedreht hat und auf wen der Flaschenhals zeigt.Dieses Kind führt die Aufgabe aus und darf als nächstes die Flasche drehen.
Smarties verzaubern: (sehr beliebt)
Auf eine Serviette legt man evt. 7 versch. Smarties, dann geht ein Kind
raus, ein anderes Kind darf mit einem Zauberstab ein Smarties verzaubern, es
darf aber nicht verraten werden welches verzaubert worden ist, das Kind
kommt wieder rein, jetzt darf es beginnen die Smarties zu essen. Will es das
verzauberte nehmen, müssen die anderen Kindern Stopp rufen, jetzt kann das
essende Kind entweder ein Lied od. ein Spruch/Witz aufsagen, wenn es dies
getan hat darf es weiteressen, wenn nicht, kommt das nächste dran!
Nasch Memory

Unter Tassen/Becher werden von jedem Naschwerk (Gummibärchen, Salzstangen, Minischokolädchen etc) zwei identische unter 2 Tassen gelegt. Aufstellung der Tassen wie bei einem normalen Memoryspiel. Wer zwei gleiche Süssigkeiten aufdeckt, darf es essen und weitermachen. Muss vor dem Eintreffen der Kinder aufgestellt werden (auf Tisch oder Tablett) Gehört von Zoë, 08.10.04
Schoko-Kussessen

die Kinder stellen sich in 2-er Gruppen auf.Ein paar setzt sich an den Tisch. Jedem werden die Hände verbunden, und ein Negerkuss vor jeden auf den Tisch gestellt. Nun muss man probieren den Negerkuss so schnell wie möglich auf zu essen. wer in als erstes ganz aufgegessen hat, hat gewonnen. Dieses spiel kann man auch mit Erdbeeren oder anderen Sachen spielen, wenn man gerade keine Negerküsse zu Hause hat.

Danke Kristina, 07.07.04
Nasser Apfel?! Es werden Schüsseln mit Wasser gefüllt und jedes Kind muss seine Hände auf den Rücken legen und mit dem Mund den Apfel essen.Garnicht so einfach.


Nasser Äpfel
Es werden Schüsseln mit Wasser gefüllt und jedes Kind muss seine Hände auf den Rücken legen und mit dem Mund den Apfel essen.Garnicht so einfach.
Wo ist der süße Ballon
Jedes Kind bekommt an jede Hand und jeden Fuß einen Ballon gebunden. In nur
einem Ballon ist eine Süßigkeit (es geht auch ein kleines Spielzeug, ist
aber schwieriger mit dem reinbekommen). Nun müssen die Kinder die Ballons
kaputt machen. Es ist egal ob sie dass alleine schaffen oder mit Hilfe eines
anderen. Eignet sich vor allem für die Kleinsten, da alle gleichzeitig
spielen.
Mohrenkopfwettessen

Jedes Kind hat einen Mohrenkopf vor sich auf einem Teller.
Nun müssen alle Hände auf den Rücken. Die Mohrenköpfe
müssen gegessen werden, ohne sie in die Hand zu nehmen. Wer zuerst fertig ist hat gewonnen.
Schokolade auszupacken
Die Kinder sitzen am Tisch in der mitte liegt eine Tafel Schokolade die in 3-4 Bögen Zeitungspapier eingepackt ist.Ein Kind fängt an zu Würfeln bis es eine 6 hat das Kind danach sieht sich 11.04Handschuhe,Mütze,Schall an und versucht mit Messer und Gabel die Schokolade auszupacken bis das nächste Kind eine 6 gewürfelt hat. So muß das Kind schnell alles wieder ausziehen um die Sachen weiter zugeben.Wenn die Schokolade ausgepackt und gegessen wurde ist das Spiel zuende.

Ufo

Man kann dieses Spiel in verschiedene Schwierrigkeitsstufen spielen. Das spiel ist für kinder von
6-13 gedacht.

Man braucht:
Eine Decke, eine Nadel, eine Tafel Schokolade, einen (sauberen) Schuh, und ganz viele Bonbons (für jedes Kind 5 Bonbons), eine Schnur und eine CD und ein CD-player.

So gehts:
Zuerst gehen alle Kinder bis auf eines aus dem zimmer. Jetzt wird Musik angemacht.
Das Kind das noch im zimmer ist nimmt die Schokolade zerbricht sie und legt sie verstreut auf den Boden. Nun wird die Decke darüber gelegt. Jetzt wird die Schnur aufgehängt mit der nadel sticht man in die bonbons und fädelt die Bonbons auf. Die schnur mus so hoch sein das die kinder sie mit ausgestreckten Händen gerade nicht erreichen können!
Jetzt können die restlichen Kinder reinkommen. Alle müssen auf der Decke tanzen. Wer auf eine Schokolade tritt muss versuchen sich eines der Bonbons zu schnappen.
sobald alle bonbons weg sind werden diese gezählt derjenige der die wenigsten Bonbons hat, hat gewonnen. Die Bonbons und die Schokoladenstückchen werden gerecht verteilt und das Spiel ist zu ende. (man kann auch spielen: dass alle kinder die auf eine schokolade getreten sind die zerbrochenen Schokoladenstückchen essen müssen oder sie kriegen gar kein schokoladenstückchen!)
Dahny & Sahny

Man benötigt zwei Augenbinden (zB. Geschirrtücher), zwei Schürzen (zB. alte
Hemden), zwei Dahny & Sahny (natürlich gehen auch andere Schokopuddings) und
zwei Löffel. Denn Kindern werden die Augen verbunden und sie müssen sich
gegenüber auf einen Stuhl setzen (ohne Tisch dazwischen). Nun müssen sie
sich gegenseitig mit dem Schokopudding füttern. Macht einen riesen Spaß.
Nicht nur für die Kleinen.
Fotoapparat bereithalten!!!!
U-Boot

Alle Kinder sitzen im Kreis- in der Mitte befindet sich eine größere Schüssel mit Wasser.
Ringsum Tücher legen...
Jedes Kind erhält einen Teelöffel. In die Schüssel kommt ein kleines, flaches Gefäß - Unterteller eignet sich prima.
Abwechselnd geben die Kinder nun teelöffelweise Wasser aus der Schüssel auf die Untertasse. Bei wem sie untergeht , der hat verloren und scheidet aus.
Auf diese Weise kann man das Spiel in mehreren Runden spielen.
Tiereraten

Ein altes aber immer noch lustiges Spiel und für die Zuschauer auch beruhigendes Spiel, weil bis auf den Vorträger alle sitzen.

Der Erwachsene flüstert dem Kind einen Tiernamen ins Ohr. Dieses Kind muß dann versuchen, das Tier (ohne Geräusche zu machen) nachzuahmen. Das Kind, daß das Tier zuerst errät, darf als nächstes etwas vorpflüstern.

Bei etwas älteren Kindern können auch zwei Mannschaften gebildet werden. Ein Mitglied einer Mannschaft muß der eigenen Mannschaft innerhalb einer bestimmten Zeit versuchen, das Tier oder auch einen anderen Begriff so vorzuführen, daß diese es erraten. Schafft die Mannschaft es, gibt es einen Punkt
Nennen wir es Mix-Max, denn es hat Ähnlichkeit mit diesem Würfel- und Legespiel
Am besten sitzen alle Kinder im Kreis - Erwachsene können ebenso mitmachen, es macht viel Spaß. Jeder bekommt einen Stift (dürfen ruhig unterschiedliche Farben sein) und ein Blatt Papier, Din A 4 ist vorteilhaft. Nun wird eine Person gemalt (natürlich sind auch andere Motivvorgaben möglich), alledings malt man sie nicht in einem Stück, sondern jeder malt nur einen Teil auf sein Blatt - alle den gleichen, z.B. den Kopf. Es hat sich bewährt insgesamt drei oder vier Teile festzulegen (Kopf, Rumpf mit Armen und Händen, Beine, Füße oder Beine mit Füßen). Danach wird das Blatt einmal an der Stelle des Halses so gefaltet, dass der Ansatz erkennbar bleibt, die Kopfzeichnung aber umgeklappt ist. Das Blatt wird an den linken Nachbarn weitergereicht. Jetzt zeichnen alle Teil Zwei, Umfalten, Weiterreichen, Zeichnen, Umfalten, Weiterreichen, Zeichnen. Zum Schluss wird aufgefaltet und alle Bilder werden begutachtet.
Murmelspiel
Man nimmt eine leere Konservendose, z. B. Erbsen und legt hinein eine einfache Glasmurmel
Die Kinder müssen sich nun die Dose nacheinander und reihum zureichen, ( sie sitzen im Kreis), ohne dass die Murmel zu hören ist. Sie darf sich nicht bewegen, die Dose muß aber senkrecht gehalten werden. Derjenige, bei dem die Murmel sich bewegt, scheidet aus, bis nur noch ein Spieler übrig ist. Ist ein tolles Spiel, dass die Kinder unterhält und neugierig macht. Dabei kommen sie wieder "runter" und spielen anschließend schön weiter.
Das Minigolf-Tuch

Man nimmt ein Bettlaken (kein! Spannbettlaken), ein leere Toilettenpapierrolle und eine Murmel.
Jedes Kind hält das Tuch an einer Ecke bzw. Seite fest (am besten geht es mit 8 Kindern - bei weniger Kindern vielleicht ein kleineres Tuch nehmen). Die Murmel und die Toilettenpapierrolle werden auf das Tuch gelegt und gemeinsam!!!! müssen die Kinder versuchen, die Murmel nur durch Bewegung des Tuches (rauf und runter) durch die Rolle kullern zu lassen. Mit Hektik geht bei diesem Spiel gar nichts und wenn die Kinder den Dreh erst einmal 'raus haben, gibt es jedes Mal ein großes Hallo, wenn die Murmel durch die Rolle kullert.
Briefeschreiben

Auf einem Blatt sind schon untereinander vorgeschrieben: liebe/r, ich , denn, Du, Immer, aber, Deine/r. Jedes Kind schreibt in einer Zeile hinter dem vorgeschriebenen Wort den Satz weiter und faltet das Blatt einmal um und gibt es an seinen Nachbarn weiter. Das geht reium, bis der Brief zu Ende ist. Der Letzte der Reihe liest vor und es kommen meistens viele lustige Briefe dabei raus.

 
1 Antwort:

Re: Danke

Antwort von nana123 am 08.04.2007, 15:18 Uhr

Ein ganz großes Dankeschön für deine Mühe.

lg
nana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Kindergeburtstag - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.