Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Windeldermatitis?

Mein Sohn hat seit einiger Zeit einen Ausschlag im Windelbereich. Der Kinderarzt meinte es sei ein Pilz und ich sollte das mit Mykoderm eincremen. Das habe ich gemacht und es wurde nicht besser. Nun war ich wieder beim Kinderarzt und habe das nochmal vorgezeigt. Er meinte ich müsse mindestens 3 Wochen lang eincremen.
Jetzt habe ich wieder eine Woche lang gecremt und das ganze wird nicht besser. Es ist stark gerötet und fängt an zu nässen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es brennt, wenn ich es mit einem Feuchttuch abwische und auch beim eincremen auf der nässenden Stelle scheint es zu brennen.
Ist das wirklich nur ein Pilz? Was kann ich da noch machen? Sollte ich jetzt noch einmal zum Kinderarzt gehen wegen des Nässens?

Grüße

von keybyjule am 07.12.2009, 21:33 Uhr

 

Antwort:

Windeldermatitis?

Liebe K.-,
zumindest wirkt diese Salbe nicht und Sie sollten mit ihrem KInderarzt wegen einem anderen Medikament reden.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 08.12.2009

Antwort:

Windeldermatitis?

Bin kein Arzt aber durch die ständige Nässe am Hintern kann sich eine Windeldermatitis bilden. Ein Fetttuch sollte da unbeding wegbleiben- mit normalen Klaren Wasser abwaschen und dann am besten mit einem Föhn trocknen und so lange wie möglich ohne Windel lassen. Den Kindern gefällt es wenn man den Popo trocken föhnt von daher aufpassen es kann sein dass die Entspannung zu groß ist und ein feuchter Strahl einem entgegenspringt.

hatten meine Kinder auch - es kommt auch darauf an was gegessen wird. Auf Tomaten haben meine extrem reagiert - ob sie sie selber gegessen hatten oder wenn ich welche gegessen hatte als ich noch gestillt habe - der Popo war bei beiden Postwendend feuerrot.

Gehe von den Feuchttüchern weg nirmm normales Leitungswasser und tu den Popo entweder am Waschbecken oder unter der Dusche abwaschen - ohne reiben und ohne Tuch - das hilft schon einiges und wirklich ganz trocken Föhnen - das schont die Haut besser als alles reiben egal wie vorsichtig man es macht.

Und ja es dauert seine Zeit war bei mir auch so.

Gruß Birgit

von Birgit67 am 08.12.2009

Antwort:

Windeldermatitis?

Hallo, ich bin auch kein Arzt, aber es ist sicherlich besser, den Po im Moment mit einem lauwarmen Waschlappen zu reinigen (tupfen - nicht reiben) und das Baby anschließend ein bisschen bei beheiztem Zimmer unten ohne strampeln zu lassen. Das Föhnen habe ich auch ausprobiert, aber mein Sohn hat Angst vor dem Föhn bzw. dem Geräusch. Wir haben dann Heilwolle gekauft, welche auch sehr gut geholfen hat. Gibt es in der Apotheke oder im Internet. Ansonsten bei gerötetem Po schmieren wir Mirfulan Wund-und Heilsalbe mit Zink oder Calendula Wundsalbe von Weleda. Wünsche deinem Kind alles Gute und dir natürlich auch :-) LG Denise

von lllDeniselll am 08.12.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Kann eine Windeldermatitis zum Windelsoor werden?

Hallo Herr Dr. Busse, nachdem die Multilindcreme die diagnosizierte Windeldermatitis nicht verbesserte (auvh kein Markenwechsel der Windel u.ä.) sondern verschlechterte war ich nochmals bei der Ärztin und habe eine neue Creme bekommen. Beim Lesen des Beipackzettels habe ich ...

von matta 01.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Windeldermatitis

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.