Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Kombinierte Entwicklungsverzögerung - Was machen

Hallo Herr Dr. Busse,

ich hatte schon mal geschrieben und bin jetzt mit meinem Sohn in Behandlung im SPZ. Mir wurde dort gesagt wir müssen auf jeden Fall die Physiotherapie nach Vojta machen da die für meinen Sohn am besten/ effektivsten ist. Er wird jetzt Anfang Februar 1 Jahr und kann werde frei sitzen, robben, krabbeln, keinen Vierüßlerstand, nicht stehen, nicht hochziehen, lautiert sehr wenig.

Ich kannte Vojta nicht und bin total verunsichert ob ich zu Hause auch alles richtig mache, und ob es wirklich so gut ist da die Methode woll sehr umschritten ist.

Nur das SPZ sagt die Therapie nach Vojta muß sein und auf Nachfrage ob Bobat nicht besser wäre sagten sie das wir auf jeden Fall Vojta weitermachen sollten. Vor allem da mein Sohn auch in der Sprachentwicklung sehr weit zurück ist. Einen 2. Hörtest konnten wir noch nicht machen da er immer zu krank war.

Nun wollte ich noch eine zweite Meinung hören ob ich Vojta wirklich weiter machen soll oder wie ich am besten weiterverfahre. Die Meinung vom SPZ ist ganz klar das Vojta am besten ist, nur ich habe zu Hause ein sehr ungutes Gefühl ob ich in den richtigen Momenten lobe, oder ob ich nicht doch etwas falsch mache. Im SPZ hat man da ja noch die Therapeutin die drauf kuckt aber, zu Hause ist man allein. Und ich habe echt sehr große Angst das der Entwiclungsrückstand immer größer wird und sich dann die Zeitfenster schließen. So wurde es mir jedenfalss im SPZ gesagt.

Bin sehr hin und hergerissen und weiß nicht weiter. Ich hoffe das sie mir nochmal weiterhelfen können. Vielen Dank nochmals

MfG

von jumper7 am 25.01.2011, 21:02 Uhr

 

Antwort:

Kombinierte Entwicklungsverzögerung - Was machen

Liebe J.,
die Diagnose ist ja wenig konkret und sagt über die Ursache der Entwicklungsverzögerung gar nichts aus. Da 2 weitere Kinder von Ihnen genauso betroffen waren, sollte man doch unbedingt an eine gemeinsame Ursache denken und ich kann ihnen nur raten, zu einer genetischen Beratung zu gehen. Was ich auch nicht gut finde, ist, dass Ihnen die Physiotherapie nach Vojta als allein wirksame Behandlung nahezu aufgedrängt wird. Neuere Erkenntnisse der kindlichen Entwicklung haben gezeigt, dass es das nicht gibt, nur eine wirksame krankengymnastische Behandlung und entscheidend muss sein, dass Sie und Ihr KInd sich damit wohl fühlen und zurecht kommen. Bitte sprechen Sie doch mit ihrem KInderarzt, ob nicht eine 2,Meinung bei einem anderen Entwicklungsspezialisten eingeholt werden sollte.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 26.01.2011

Antwort:

Kombinierte Entwicklungsverzögerung - Was machen

Hallo,
ich habe mit meinem Sohn (Frühchen) 1,5 Jahre Vojta geturnt. Er hat eine Hirnschädigung und dann wurde auch uns gesagt, dass Vojta das Beste wäre. Er hat davon auch sehr profitiert. Ob es jetzt aber sein muss und ob er mit Bobath nicht vielleicht die selben Fortschritte gemacht hätte, weiß ich nicht. Wenn du nicht dahinter stehst, hat es keinen Sinn, den eigentlich soll man die Übungen ja 4 x am Tag machen, ich habe meist 2 x geschafft. Aber man kann die Vojta Übungen lernen, du bekommst sie ja 2 x die Woche gezeigt und wirst immer wieder korrigiert. Ihr habt doch 2 x die Woche KG, oder? An der richtigen Stelle zu loben, ist nicht wirklich wichtig, und schreien tun die meisten Kinder bei Vojta.
Ich habe übrigens mit Vojta aufgehört, als mein Sohn 2 wurde, da er da dann zu kräftig war, um ihn festzuhalten.
Was für eine Diagnose hat er denn?
Im Endeffekt ist es deine Entscheidung, welche KG du mit deinem Sohn machst. Das SPZ kann dir nur raten.
Gruß,
Katja

von Schnecke3 am 25.01.2011

Antwort:

Kombinierte Entwicklungsverzögerung - Was machen

Hallo,
vielleicht interessiert Dich die Meinung einer Bobath-Therapeutin. Ich finde es immer sehr schade, dass die Eltern von den SPZs so in eine Richtung, häufig in Richtung Vojta, gedrängt werden. Aus meiner Sicht ist das Ergebnis beider Therapien gleich, auch wenn ich persönlich natülich immer Bobath vorziehen und empfeheln würde. Vor allem wenn die Kinder, so wie Dein Kleiner, schon etwas älter sind ist es für die Eltern viel leichter die Therapie zu akzeptieren. Laß Dich vom SPZ nicht zu sehr drängen und und bitte vielleicht Deine Kinderärztin ob sie Dir ein Rezept über Bobath ausstellt und Du dann vergleichen und für Dich entscheiden kannst. Wichtig ist, dass Du Dich mit der Therapie wohlfühlst und es annehmen kannst, denn Deine eventuelle Abwehr spürt Dein Kind und so macht es die Therapiesituation für alle schwierig.
Fakt ist, dass beide Methoden die gesamte Entwicklung Deines Kindes fördern! Ich wünsche euch viel Erfolg, und wenn Du weitere Tips möchtest, kannst Du mal bei www.rehakids.de reinschauen, das ist eine Seite wo sich Eltern von besonderen Kindern austauschen. Da bekommt man sehr gute Infos und Ratschläge.

Liebe Grüße!

von webers am 25.01.2011

Antwort:

Diagnose: Umschriebende Kombinierte Entwicklungsverzögerung

Vielen Dank für eure Antworten.

Es wurde die Diagnose: Umschriebende Kombinierte Entwicklungsverzögerung gestellt und irgendetwas mit Hypotonie? Schlaffheit?

Und ich habe wirklich das Gefühl das dass SPZ nur auf Vojta fixiert ist und ich selber habe echt sehr große Zweifel da sch mein Sohn heute von der Seitenlage noch nicht mal mehr auf dem Bauch gedreht hat und ich das Gefühl habe das er nun in dieser Position wie beim Päckchen nur noch verhharrt und sein Willen gebrochen wurde bzw. er es über sich ergehen läßt???

Ich werde auf jeden Fall mal bei den Rehakids kucken da ich auch noch 4 weitere Kinder habe von denen die ersten beiden auch die selbe Diagnos haben, vor allem die Sprache ist davon betroffen, die anderen beiden sind aber normal entwickelt.

Lg

von jumper7 am 26.01.2011

Antwort:

An Dr. Busse - Noch vergessen

Ich habe vergessen zu erwähnen das es das 5. Kind ist, älteste und zweitälteste Tochter habe die selbe Diagnose bekommen wo vor allem die Sprache von betroffen ist. Mit den beiden waren wir aber auch in einem anderen SPZ und die beiden anderen Kinder (Junge und Mädchen) sind normal entwickelt.

von jumper7 am 26.01.2011

Antwort:

@jumpers

Hallo,
natürlich ist es falsch, sich so auf eine KG-Methode festzulegen, gerade bei einem Kind, wo schon 1 Jahr alt ist (uns wurde immer gesagt, dass Vojta gerade im 1.Lebensjahr was bringt), aber Vojta so zu verteufeln, finde ich auch falsch. Bei jeder KG wird er mal besser und mal schlechter mitmachen, dass bedeutet dann nicht gleich, dass sein "Wille gebrochen" ist.
Aber, wie gesagt, wenn du nicht dahinter stehst, würde ich wechseln, egal was das SPZ sagt. Unser SPZ-Arzt st auch so. Als ich ihm gesagt habe, dass wir mit Vojta aufhören, hat er auch angefangen, von wegen, nur damit könnte mein Sohn Fortschritte machen..Jetzt machen wir Padovan und Bobath und Erik hat in dem 3/4 Jahr Riesenfortschritte gemacht.
Was du ncoh machen kannst, ist therapeutisches Schwimmen. Habt ihr Frühförderung?
Rehakids kann ich dir auch sehr empfehlen!
Gruß,
Katja.

von Schnecke3 am 26.01.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Kombinierte Entwicklungsverzögerung?

Hallo Herr Dr. Busse. Mein Sohn ist 9 1/2 Monate und kann weder sitzen, robben, krabbeln. Er kann auch noch nicht den Vierfüßlerstand und hat keine Stehbereitschaft, zudem lautiert er sehr wenig. Ich habe meine Kinderärztin mehrmals darauf angesprochen und sie meinte er ist ...

von jumper7 26.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entwicklungsverzögerung

Kopfgröße - Entwicklungsverzögerung

Hallo Dr. Busse, ich hab Ihnen schon einige Male geschrieben. Jetzt bin ich schon wieder ratlos. Meine Tochter heute 1 Jahr kam mit TGA zur Welt. OP gut verlaufen, außer Hirnblutung II bis III. Grades bds. Jetzt waren wir zur Entwicklungskontrolle im SPZ. Die Ergotherapeutin ...

von mottes 18.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entwicklungsverzögerung

Entwicklungsverzögerung und SPZ

Mein Sohn (fast 4 Monate) hat sich bei der Geburt einen Wirbel ausgerenkt und hat deswegen eine Vorzugshaltung entwickelt und ist deswegen auch einbisschen in der Entwicklung zurückgeblieben. Wir haben uns vor einigen Wochen im SPZ vorgestellt, Alexander war 2 mal beim ...

von webseid 28.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entwicklungsverzögerung

Entwicklungsverzögerung

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, ich habe eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage. Aber ich habe den Eindruck, dass bei unserer Tochter (ssw 24+2, 430g, jetzt korr. 11 monate) manchmal zu viel auf die altersgerechte Entwicklung geachtet wird. Ich finde das ziemlich gut aber ...

von matuffli1976 03.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entwicklungsverzögerung

Sono Kopf und Entwicklungsverzögerung

Hallo Dr. Busse, Ich hätte mehrere Fragen. 1. mein Sohn ist 10 1/2 Monate (er war 3 1/2 Wochen zu früh). Er kann nicht sitzten, krabbeln, sich hoch ziehen..., er sagt noch keine Wörter nur da,da (er hat auch noch keine Zähne). (Mein erster Sohn hatte und konnte alles ...

von bepini 19.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entwicklungsverzögerung

Entwicklungsverzögerung

Guten Tag Herr Dr. Busse, ich war heute mit meiner Kleinen (19,5 Monate) bei der Kinderärztin, um ihr Gewicht und die motorische Entwicklung überprüfen zu lassen. Sie ist schon sehr lange "zu schlank" und liegt ausserhalb der Kurve, dabei bleibt sie aber konstant auf ...

von freaky_78 18.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Entwicklungsverzögerung

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.