Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Ich möchte das bitte genau wissen

Wie viele Kinder - ich bitte um eine konkrete Zahlenangabe - kennen Sie, die bedürfnisorientiert erzogen werden, um so eine "Experten"Aussage zu machen?.

http://www.rund-ums-baby.de/kinderarzt/antworten.htm?id=295448#start

So viel ich weiß, gibt es (bis auf Co-Sleeping/ SIDS) kaum wissenschaftliche Argumente, die gegen das Attachment Parenting sprechen.
Oder habe ich etwas falsch verstanden?

von Kuscheling am 28.09.2010, 14:46 Uhr

 

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Liebe K.,
lassen Sie es doch bitte sein. Solche von vorneherein darauf angelegten Fragen, dass Sie möglichst Ihre Meinung bestätigt bekommen wollen, führen doch zu nichts. ´Wir können hier keine akademische Diskusssion führen, das würde den Rahmen eines solchen Forums sprengen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 28.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

WIESO WENDET IHR EUCH HIER IM FRAGEN AN DR BUSSE WENN IHR ES DANN EH NICHT GLAUBT,
NUR AUS LANGEWEILE ??????

von leonnick am 28.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Hi,
außerdem hat Dr. Busse mit seiner Antwort absolut Recht!

Wenn ein 2. Kind kommt, muss es sich ein Stück weit an das Familienleben anpassen und wenn dazu gehört das es Mittags geweckt werden muss um das andere Kind zu holen dann ist das eben so. Das Kind wird davon sicherlich keinen Schaden nehmen wenn es auch mal "den Kürzeren" zieht.

von wide0_2 am 28.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Dann habe ich es wohl doch falsch verstanden.

von Kuscheling am 28.09.2010

Antwort:

Wobei

eine Mutter, die ihr Kind mittags weckt, durchaus bedürfnisorientiert erziehen kann und eine, die ihr Kind schlafen lässt, dass nicht zwangsläufig tut.

Ich bin eher über die Aussage gestolpert, dass es den Kindern nicht gut bekommt, wenn man sich nach ihren Bedürfnissen richtet. Dass das nicht immer geht, stelle ich gar nicht in Frage.

von kuscheling am 28.09.2010

Antwort:

Wobei

Da geb ich dem Dr. aber auch Recht.

Guck dir doch teilweise Kinder/ Jugendliche heutzutage an, deren Eltern der Meinung sind "die besten Freunde" der Kinder werden zu wollen. Weil ja "Eltern" sein viel anstrengender ist....und es viel toller klingt wenn das eigene Kind sagt "meine Mutter ist wie eine beste Freundin für mich"

Kinder müssen ab einem gewissen Alter auch lernen das es nicht nur um sie geht und sie müssen sich dann auch an gewisse Regeln halten und eben akzeptieren das es andere Menschen/ Geschwister gibt auf die Rücksicht genommen wird.

Und Dr. Busse hat wohl kaum gesagt das man sich NICHT nach den Bedürfnissen der Kinder richten soll, sondern man soll es nicht ausschließlich, gerade wenn noch ein Geschwisterkind da ist.

von wide0_2 am 28.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Vermutlich hatte ich es doch richtig verstanden.

Aber Sie haben Recht, es führt wohl zu nichts. Ich lasse es zukünftig.

Dennoch ist es verletzend und verunsichernd, wenn der eigene Erziehungsstil, mit dem man in der Praxis gute Erfahrungen gemacht hat, ständig ohne Angaben plausibler Gründe als schlecht und falsch dargestellt wird.

von kuscheling am 28.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Dann darfst du hier keine Fragen stellen, wenn du nicht damit umgehen kannst eine andere Meinung als deine Eigene zu hören!!!!!!!!!!!!!!!!

von wide0_2 am 28.09.2010

Antwort:

deine Ausrufezeichentaste klemmt

o.T.

von Kuscheling am 28.09.2010

Antwort:

@kuscheling

Liebe Kuscheling!

Du hast so recht, aber wer nicht sehen WILL, der sieht nicht oder es ist einfach eine Prinzipienreiterei.
Es wird immer wieder ins Feld geführt, dass es nicht nur schwarz - weiß gibt, sondern auch viele Graustufen.
Schade nur, dass die auf Kosten der Kleinsten hier immer nur sie schwarze Seite vertreten und an die Frau gebracht wird, können die Kinder bzw. Babys doch noch nicht für sich selbst sprechen!
Traurig, immer wieder sowas hier lesen zu müssen.

Alles Liebe für Dich
Andrea

von aspira am 28.09.2010

Antwort:

@kuscheling

Ihr propagiert das Buch auf der Suche nach dem verlorenen Glück und genau in diesem Buch ist das Kind nicht Nr 1, sondern wird sich selbst überlassen und kann nach Bedarf dann die Mutter aufsuchen.,

in einema BAschnitt geht sogar der Vater oder Oberhaupt oder wer es war weg und das Kind befindet sich in der prikären Lage und weiß nicht was es tun soll.

Hallo Widerspruch und lasst es doch mal gut sein hier

von Savanna2 am 28.09.2010

Antwort:

@kuscheling

Hallo Savanna,

ließ bitte mal im Sandmännchenforum nach! Ich habe Dir ganz höflich eine lange Antwort geschrieben und auch darauf hingewiesen, dass man das von Dir Angeführte nicht aus dem Zusammenhang reißen darf und im Ganzen betrachten muss, denn dann gibt es plötzlich keine Widersprüche mehr.

Wenn es Dich stört, dass wir hier schreiben, so überlies es doch einfach, ja. Solche Diskussionen wurden doch schon zur Genüge geführt...

Viele Grüße
Andrea

von aspira am 29.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Hallo,

ich finde das unmöglich. Dr. Busse stellt sich zur Verfügung Fragen über Fragen zu beantworten und dann kommt es hier in letzter Zeit immer zu so unglaublichen Diskussionen. Wenn ihr eine andere Meinung habt, dann macht es doch einfach anders, aber macht doch nicht so einen Aufstand.

von schoko am 29.09.2010

Antwort:

Ich möchte das bitte genau wissen

Genau wie du hier schreibst habe ich auchd as Recht dazu und wenn meine Meinung ist nicht schon wieder hier darf ich das genauso schreiben wie du deinen Beitrag.

Und es scheint ja noch mehrere hier zu stören.

Was willst du erreichen?

Weise doch einfach die Eltern auf das Sandmann hin und gut ist.

von Savanna2 am 29.09.2010

Antwort:

Liebe Kuscheling

Nur ein paar schnelle Zeilen.....
Versteht es sich nicht von selbst, daß er keine akademischen Diskussionen führen kann, wenn es ihm an Gegenargumenten mangelt...? Selbst das SIDS-Argument ist unter Berücksichtigung einiger Maßnahmen auszuschließen.
Es erschüttert mich, wie hier ein (autoritärer) Erziehungsstil unter dem Deckmantel der Medizin propagiert wird.
Ich bitte jeden, der nach Alternativen sucht, Kuscheling, Aspira oder mich zu kontaktieren. Wer auf eine medizinische Fachkraft wert legt, wende sich bitte an Dr. Posth!
Es gibt liebevolle Alternativen!
LG

von DieMichaela am 29.09.2010

Antwort:

liebe Michaela

Hättest du den ersten teil weggelassen hätte ich es wirklich toll gefunden den Müttern hier zu helfen aber der 1.Teil kommt wieder so als Machtkampf rüber, degradierung, hätte nicht sein gemusst.

Hier sind so viele Fragen die auf Beantwortung warten.

von Savanna2 am 29.09.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.