Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

frühes aufstehen

Lieber Dr. Busse,
mein Sohn Tobias ist jetzt zwei Jahre und nachdem er vor zehn Tagen über die Gitterstäbe seines Bettchens (mitsamt Schlafsack!!!) geklettert ist, haben wir die Schlupfstangen entfernt. Das hat auch die ersten Tage gut geklappt, Toby stand nicht wieder auf, wenn wir ihn hingelegt hatten. Aber seit vier Tagen kommt er abends noch mindestens dreimal wieder angelaufen und steht morgens gegen fünf Uhr (das war sonst die Zeit, wo er wach wurde und etwas trinken wollte - und wieder geschlafen ist) auf und schläft nicht mehr ein. Das heißt, wir legen ihn wieder hin, er steht wieder auf, wir schicken ihn in sein Bett, er steht wieder auf. Das geht dann ungefähr bis sieben so, denn dann müssen wir aufstehen. Toby findet es spannend, dass er alleine aufstehen kann, aber ich kann allmählich nicht mehr aus den Augen gucken, da mein zweiter Sohn (5 1/2 Monate) nachts gestillt wird und mein Schlaf dadurch sowieso schon unterbrochen ist.
Außerdem tut es Toby nicht gut so früh auf zu stehen, er ist den ganzen Tag quengelig und jammert.
Was kann ich tun?
Liebe Grüße
Mischa

von Mischa am 29.04.2001, 09:11 Uhr

 

Antwort:

frühes aufstehen

Liebe Mischa,
da hilft nur konsequentes und beharrliches Zurückbringen ins Bett so lange bis er es kapiert.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 29.04.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.