Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Bobstruktive (chronische) Bronchitis -

Lieber Herr Dr. Busse,

unser Sohn Nils (fast 3) hatte das letzte halbe Jahr oft mit Erkältungen zu kämpfen, die nicht richtig ausheilen wollten. Husten hatte unser Sohn eigentlich das halbe Jahr über, stets begleitet von ärztlicher Überwachung versteht sich. Wirklich besser wurde es nur zeitweise bis ein neuer Infekt kam. Gegipfelt hat die Entwicklung vor knapp 2 Monaten dann in akuter Atemnot und einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt. Hierbei wurden umfangreiche Tests durchgeführt und erst hierbei wurde festgestellt, dass unser Sohn eine mittelschwere Katzenhaarallergie hat, die ihm wohl zusätzlich zu schaffen machte. Schweren Herzens gaben wir die Katzen weg und renovierten kurz darauf unsere Wohnung. Nils ging es von da an deutlich besser, er war beschwerdefrei.
Nun hat er sich im KiGa aber an der dort grassierenden Erkältungswelle angesteckt und hierauf wieder ungewöhnlich heftig mit einer Bronchitis reagiert! Sättigung 95, wieder sollen wir Salbutamol und nun erstmals auch Cortison inhalieren. Ein halbes Jahr lang!
Meine Sorgen hab ich der behandelnden Kinderärztin mitgeteilt und bin geneigt alles zu tun, damit diese Bronchitis bitte nicht chronisch verläuft und irgendwann im Dauerasthma endet. Meine Sorgen wurden allerdings wenig gewürdigt.
Meine Frage an Sie ist nun eigentlich recht einfach: Gemessen nach Ihrer Erfahrung und ohne jetzt spezifische Krankheitsbilder zu kennen würde mich interessieren, wie da so ihre Erfahrungswerte sind? "Wächst" sich eine Bronchitis bei kleinen Kindern tendenziell irgendwann raus, wenn Kinder älter und damit auch robuster werden? Oder ist der Weg zum Asthmatiker rein statistisch schon vorgezeichnet, wenn unser Kind schon heute bei einer einfachen Erkältung mit einem solchen Krankheitsbild wie Bronchitis (als einziger Junge in seiner Gruppe im KiGa) reagiert?
Oder anders gefragt: Kann ich diesen Prozess irgendwie positiv beeinflussen und wenn ja wie? Außer Rezeptoren wie die Weggabe unserer Katzen fällt mir nicht ein. Dazu geben wir Vitamine bzw. achten auf entsprechende Ernährung und bewegen uns so oft es geht an der frischen Luft. Was kann ich sonst noch tun, um der Gefahr eines dauerhaft am Atmungsapparat erkrankenden Kind entgegen wirken?
Danke für Ihre Zeit und Mühe

B.

von bald-papa am 05.11.2014, 13:00 Uhr

 

Antwort:

Bobstruktive (chronische) Bronchitis -

Lieber B.,
ich weiß nicht, was Ihnen bisher erzählt wurde, aber Ihr Kind hat nach dem, was Sie beschreiben ein ganz normales Asthma, sprich eine Überempfindlichkeit der Bronchien. Bekannte Auslöser eines "Anfalls" und von Beschwerden sind bei ihm ja die Katzenhaarallergie und wie bei praktisch allen Kleinkinder vor allem auch die üblichen Luftwegsinfekte. 2 Dinge müssen behandelt werden: zum einen die akute Verengung der Atemwege und die vermehrte Schleimbildung mit Medikamenten wie Salbutamol und Atrovent. Und bei so häufigem Auftreten von Symptomen zusätzlich die chronische Entzündung an der Schleimhaut der Bronchien mit einem inhalativen Corticoid oder/und Montelukast zum Einnehmen. Da es lange dauert bis sich die Schleimhaut normalisiert, ist eine Behandlung von mindestens 6 Monaten in der Regel sinnvoll. Betroffene Kinder sollten so aktiv behandelt werden, dass sie so wenig wie möglich Beschwerden haben und ein normales Leben führen können. Das ist auch wichtig für die Langzeit-Ausssichten: umso besser die Behandlung im Kindesalter ist, umso größer ist die Chance, dass die Empfindlichkeit mit den Jahren bei vielen Kindern deutlich nachlässt oder sogar nahezu ganz verschwindet. Für dieses häufige Krankheitsbild gibt es spezielle Schulungen für Kinder und Eltern und es ist ideal, wenn Sie eine solche einmal wahrnehmen und so in die Lage versetzt werden, Ihr Kind kompetent mit zu behandeln.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 05.11.2014

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Obstruktive Bronchitis

Guten Abend Nach ewig wieder kehrenden Husten und Erkältungen wurse Bei meiner 5 Jährigen Tochter eine Obstruktive Bronchitis estgestellt. Sie Fiebert.nicht hat aber.immer wieder erhöhte Temperatur. Wir sollen jetzt 3x Täglich Salbutamol mit Kochsalz Inhalieren. Wir ...

von purzel98 04.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Bronchitis und Apettitlosigkeit

Meine Tochter hat seit 4 Tage diagnostizierte Bronchitis. Sie bekam Hustenelixir, Mucosolvan und Salbutamol. Sie weigert sämtliche Essen, mit Liebling Speisen klappt es auch nicht und sogar Schokolade lehnt sie ab.... es ist nicht zu machen..... wenn sie selbst etwas essen will ...

von minuschka 23.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Mit obstruktiver Bronchitis ins Kinderschwimmen?

Hallo! Unser Sohn wurde letzten Samstag von der Kinderärztin auf obstruktive Bronchitis diagnostiziert und hat nun zum Inhalieren mit dem Vortex Ventolin-Spray bekommen. Das hilft gut. Er hatte nie Fieber, nur am Samstag etwas erhöhte Temperatur. Ansonsten wirkt er fit, ging ...

von turtle1234 21.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Obstruktive Bronchitis durch staphylococcus aureus

Hallo Herr Dr. Busse, Unser Sohn fing Samstag Abend an zu fiebern (bis 40,1), da er auf Ibu gut reagiert hat und Sonntag relativ fit war, dachten wir an einen Infekt. Am Sonntag Abend stieg das Fieber erneut, so da wir Montags zum Kinderarzt gingen. Er stellte eine ...

von I.Kessler 17.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Obstruktive Bronchitis ...schwimmen ?

Hallo , mein Sohn (11) hat z.Zt. eine Obstruktive Bronchitis (wurde gestern vom Kinderarzt diagnostiziert). Leider habe ich beim Arzt eine Frage vergessen ,und hoffe sie können mir diese beantworten :) Also wir fahren Samstag für zwei Wochen in den Urlaub . Wir haben dort ...

von timila 08.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Ansteckung mit Bronchitis

Sehr geehrter Herr Dr! Wir haben übers We eine Freundin meiner älteren Tochter (4Jahre) Zu Besuch. Die Freundin hat beim Husten Schmerzen in der Brust und nun auch über 38Grad Fieber. Wir tippen,dass sie Bronchitis hat. Mich würde nun interessieren,sollten sich meine ...

von Wonky 04.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Reisen trotz Bronchitis?

Hallo Dr.Busse. Wir fahren in den Urlaub nach Italien ans Mittelmeer. Nun beschäftigt mich aber immer noch ob es auch gut für meine Kinder ist? (Mädchen fast 3 Jahre, Junge 5 Monate - beide leiden momentan unter Bronchitis) Die beiden haben von der behandelnden Kinderärztin ...

von Principessa89 12.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Obstr. Bronchitis ohne Husten?

Guten Tag Herr Dr. Busse, meine Tochter (21Monate) hatte ca eine Woche langen Schnupfen und erbrach einmal nachts bei einziehendem Husten. Ansonsten kein Husten. Letzten Freitag hatte sie dann plötzlich 39,4 Fieber, das im Laufe des Tages bis 40 Grad hoch ging. Der Arzt sagte ...

von franja 29.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Bronchitis od. doch Lungenentzündung?

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, unsere Tochter (nächste Woche 3 Jahre) hat Donnerstag Fieber (38°C) und starken Husten bekommen. Freitag ging es ihr ein bisschen besser und ich dachte, dass das Fieber bei ihr schon überstanden sei. Weil wenn sie bis jetzt Fieber hatte, dann ...

von CoWa 23.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Bronchitis

Guten Abend. Mein Sohn (heute genau 18 monate) hat seit Freitag Fieber, 38, 5 - bis ca 40.1. Heute nachmittag war er plötzlich bei 40, 7 weswegen wir direkt zum notdienst gefahren sind. Dort wurde er kurz abgehört und in hals und ohren geschaut. Der Arzt meinte dann es sei ...

von SaT 22.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Bronchitis

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.