Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Geschrieben von Anna3Mama am 05.09.2017, 22:29 Uhr zurück

Re: Röhrchen...

Bei unserem Sohn war das auch ambulant. Ist wohl für die Ärzte wirklich nur ein absoluter 0815 -Eingriff.
Unserer war etwas schwierig nach der Narkose (nur geheult... war nicht so toll), aber ich hab auch von einigen gehört, wo es absolut problemlos war.

Einige Stunden nach dem Eingriff schaut ein Doc nochmal drauf, dann darf man heim .

Zum Schwimmen gibt es so Gummibänder (ähnlich Haarbändern), die man über's Ohr zieht, dann zusätzlich weiche Silikon-Ohrstöpsel drunter. Ist nervig aber besser als eine Entzündung. Wobei wir in der Zeit wenig im Schwimmbad/Hallenbad waren, da gerade die Schwester geboren wurde.

Bei unserem lief ständig Zeug aus dem Ohr (ähnlich ständig verrotzter Nase nur aus dem Ohr) unser KiA vermutete damals schon Allergie, aber die Bluttests waren mit zwei, drei Jahren noch negativ, heute sind wir schlauer... nur als Hinweis.

Dringeblieben sind die Röhrchen 10 bzw 11 Monate, erst dann flogen sie von alleine raus.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Nachricht Nachricht an Anna3Mama   
Postfach Mein Postfach   
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht