Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pflaumenmus am 01.04.2005, 22:09 Uhr

Ergotherapie

hallo

kann mir einer von euch genau sagen wann ergotherapie notwendig wird (welche probleme?) und was da genau gemacht wird ??? DANKE !!!

mfg

pflaumenmus

 
3 Antworten:

Re: Ergotherapie

Antwort von Ansa+3Gören am 01.04.2005, 22:22 Uhr

Meine Große bekommt Ergo (sie ist allerdings ein GRENZFALL -kann-muß-aber-nicht-) ...

Bei der Einschulungs-Untersuchung hat die Amtsärztin ein paar "minimale" Defizite in der visuellen Wahrnehmung festgestellt.

Beispiel: 10 Schneemänner - 9 halten den Besen in der linken Hand und 1 in der rechten (der zu finden ist) ...

Außerdem hat sie noch einen frühkindlichen Reflex und leichte Gleichgewichtsprobleme ...

Um ihr den Start in die Schule zu erleichtert, gehen wir zur Ergo (ihr macht es sehr viel Spaß).

Ansa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ergotherpie

Antwort von Gelie am 01.04.2005, 23:14 Uhr

hallo also ergotherapie ist nichts anderes wie bewegungstherapie für kinder und auch erwachsene.es nehmen die unterschiedlichsten kinder und erwachsene daran teil.es ist fast immer einzeltherapie,für verschiedene difizite,also mangel.adhs,ads,down syndron,störungen wie kordination und wahrnemung(was mein sohn 7 jahre hat)oder auch erwachsene nach einem schlaganfall bekommen manchmal auch ergo verschrieben.fest steht die therapeutin macht mit dem kind spezielle spiele ,übungen ,bewegungsabläufe ,genau nach dem sein krankheitsbild abgestimmt,die übungen sind verschieden.Für grob und feinmotorik.es macht den meisten kindern viel spaß.meiner liebt das.er hat seid er 4 ist ergo,und viele fortschritte seiddem gemacht,tolle sache ,bezahlt die kasse.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Mama ist Ergotherapeutin

Antwort von Michi mit Luise am 02.04.2005, 12:20 Uhr

und hat viele Schlaganfallpatienten, Unfallopfer etc.
Leider keine Kinderergo.
Allerdings spielt sie oft mit Luise und dann aber immer solche Spiele, die sie fördern. Luise merkt nix von der "Arbeit" sondern hat viel Spaß mit Oma.
Es gibt total viele unterschiedliche Sachen.
Bei Mutter in der Klinik sind Webstühle mit Rollschuhen, Eimer mit Sand, in denen großere Steine zu suchen sind, Bohnen zum durchwühlen, auch Motorikschleifen und Knetmasse, Ton zum Töpfern...
Letztendlich macht man mit jedem Kind, das kreative Spiele spielt, ein bißchen Whrnehmungsschulung hier, Gleichgewichtsschulung da etc.

Luise hat durch das Oma-spielen so viel aufgeholt, daß sie in der Frühförderung motorisch als Grenzfall gilt! Darauf sind wir richtig stolz!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2024 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.