Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Birgit32 am 18.10.2004, 22:41 Uhr

ABER....

Halli hallo,

jetzt muss ich doch auch noch meinen Senf dazugeben.

Ganz als erstes: hat ein Paar sich zur Abtreibung entschlossen, dann fiel die Entscheidung meist nicht leicht, und es ist nun mal deren Entscheidung.

Trotzdem bin ich absolut kein Befuerworter von Abtreibung, ganz im Gegenteil.

Mein Punkt (oder mein Problem) ist der folgende:
WO bitte kann man den Trennstrich ziehen, ob das jetzt nun Kindesmord ist oder nur das Beiseiteschaffen eines "Zellhaufens", der noch keine Seele besitzt? Zumindest ich kenne diesen Zeitpunkt leider nicht, das ist MEIN Dilemma, aber meiner Meinung nach liegt dieser Zeitpunkt sicherlich VOR den bekannten 12 Wochen.

Aus diesem Grund war fuer mich die Entscheidung immer klar erst gar keine Tests zu machen, denn was bringt es mir schon?? Das heisst aber natuerlich nicht, dass ich das jemand anderem vorschreiben oder sogar denjenigen verurteilen kann, eh klar.

Liebe Gruesse,
Birgit

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.