Was tun bei Zahnbeschwerden?

Was tun bei Zahnbeschwerden?

© fotolia, Oksana Kuzmina

Es ist immer etwas Besonderes, wenn das erste Weiß im Kiefer schimmert: Die Zähnchen kommen! Das ist ein wichtiger Entwicklungsschritt, der Eltern üblicherweise gleichermaßen rührt und begeistert.

Weniger begeistert sind allerdings diejenigen Babys, denen das Zahnen Beschwerden verursacht. Manche Kinder stecken das Zahnen zwar bestens weg; sie speicheln höchstens viel und knabbern gerne auf allen möglichen Dingen herum. Andere essen weniger und trinken lieber mehr, um empfindliche Mundbereiche zu schonen. Es kann aber auch mal sein, dass ein Kind rote Wangen hat, fiebert und eindeutig Schmerzen spürt.

Bewährte Mittel lindern die Beschwerden

Dann liegt Eltern verständlicherweise viel daran, ihrem Kind zu helfen und seine Beschwerden zu lindern. Zu den bekannten Klassikern gehören Osanit-Kügelchen und Dentinox-Gel, das Kamille und eine leichtes, lokal wirkendes Schmerzmittel enthält. Entsprechend spezialisiere Apotheken sowie Homöopathen oder Heilpraktiker/-innen bieten auch individuelle homöopathische Therapien an.

Da Kamille bei Problemen im Mundraum meistens gut hilft, empfehlen manche Hebammen homöopathische Chamomilla-Kügelchen. Von Ingeborg Stadelmann gibt es ein Zahnöl (Apotheke), das meistens außen auf die Wange aufgetragen wird. Es enthält unter anderem Nelken, die eine kühlende Wirkung haben.

Manche Mütter schwören auf Bernsteinketten, um das komplikationslose Zahnen zu unterstützen. Dann sollte es aber auch wirklich echter Bernsteinsein, keine Imitation. Die Kette alle vier bis sechs Wochen mit kaltem Wasser zu waschen und dann in die Sonne zu legen, soll die Energie des Steins wieder aufladen. Kinderärzte stehen der Kette allerdings eher kritisch gegenüber: Es gibt keine überprüfbaren Belege für deren Wirkung und sie warnen, dass ein Kind sich mit der Kette strangulieren könnte.

Kühles tut jetzt gut

Halten Sie ruhig immer einen Beißring im Kühlschrank bereit (nicht im Gefrierfach, das ist zu kalt), damit er schon kühl ist. Zahnende Kinder kauen gerne auf etwas herum. Es tut dem gereizten Zahnfleisch gut, lindert Juckreiz und Beschwerden, wenn der Ring gekühlt ist.

Tipp: Lieber keine mit Gel gefüllten Ringe oder gar Kühlpads verwenden. Der Inhalt ist giftig und manchmal schaffen es Kinder, die schon erste Zähnchen haben, die Ringe/Pads aufzubeißen.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.