Vorbereitung aufs Wochenbett - weniger ist mehr

Vorbereitung aufs Wochenbett - weniger ist mehr

© fotolia, asife

Klar, es macht durchaus Sinn, vorab auch für die besondere Zeit nach der Geburt ein wenig vorzuplanen. Viele Frauen nutzen die Gelegenheit, vorab mit ihrer Hebamme zu besprechen, was für die erste Zeit mit dem Baby zu planen ist.

Einer meiner Tipps lautet dann immer: weniger ist mehr. Das gilt für ganz unterschiedliche Bereiche - von Anziehsachen und Pflegeprodukten bis zu Besuchern.

Lieber nicht gleich zu viel anschaffen. Zur Geburt treffen ja meistens Geschenke ein, die so manchen Bedarf abdecken. Freunde und Verwandte haben zudem häufig gut erhaltene Stücke, die sie Ihnen gern überlassen.Was Sie vom Start weg sicher brauchen werden:

Schlaf- und Liegemöglichkeiten für Ihr Baby

Also ein Kinderbett, einen Kinderwagen und vielleicht eine weitere Liegemöglichkeit im Wohnbereich. Sehr häufig steht für die Kleinen heuet ein komplett eingerichtetes Kinderzimmer bereit. Wenn sie das aktuell nicht wollen oder nicht schaffen, ist das wirklich kein Thema. Ein Wickeltisch in Ihrer Arbeitshöhe ist natürlich echt praktisch. Aber in der ersten Zeit können Sie Ihr Baby auf einer geeigneten Unterlage auch woanders wickeln, etwa auf Ihrem Bett.

Gute, hautfreundliche Pflegeprodukte

Die Haut Ihres Babys ist fünfmal dünner als Ihre. Und sie muss sich erst einmal daran gewöhnen, dass der Schutz der fettigen Käseschmiere nach der Geburt fehlt. Zur Pflege geeignet sind jetzt reines Oliven-, Kokos- oder Mandelöl. Solche reinen Öle ohne Zusatzstoffe regen die Haut auch dazu an, selbst schützende Fette zu bilden. Pflegeprodukte mit Paraffin oder Parfüm sind hingegen für die Babyhaut eher ungünstig. Es reicht, wenn Sie Ihr Baby einmal pro Woche baden; das geht anfangs übrigens auch in einem großen Waschbecken. Normalerweise ist beim ersten und zweiten Baden die Hebamme dabei. Sie kann Ihnen gute Tipps geben, etwa zum Halten Ihres Kindes im Wasser.

Eine kleine Startgarderobe fürs Kind

In den den ersten vier bis sechs Lebenswochen legen Babys in der Länge ungefähr vier Zentimeter zu. Das ist dann schon die nächste Kleidergröße. Daher brauchen Sie anfangs tatsächlich nicht so viele Anziehsachen für Ihr Kind. Auch hier gilt außerdem: Babystrampler und ähnliche Stücke sind beliebte Geschenke. Meistens ist bald mehr im Schrank, als ein Kind allein je braucht. Auch deshalb können Sie von Freunden und/oderVerwandten oft neue beziehungsweise neuwertige Sachen "erben".

Wärme, Ruhe und Geborgenheit

Davon benötigt ein Kind nach Geburt gerade in den ersten paar Tagen im Krankenhaus und dann zu Hause richtig viel. Kuscheln mit Mutter oder Vater tut den Kleinen gut. Beim Einschlafen zur Nacht ist ein erwärmtes Kirschkernkissen hilfreich, um das Bettchen anzuwärmen. Ansonsten braucht Ihr Kind einfach Ruhe und Geborgenheit, um langsam anzukommen. Auch für Sie selbst ist es erholsam, wenn Sie anfangs ausreichend Ruhe haben.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.