Tipps rund um den Wickeltisch

Tipps rund um den Wickeltisch

© fotolia, didesign

Wo der Wickeltisch steht, ist meiner Erfahrung nach ganz unterschiedlich. Das kann im Kinderzimmer sein, im Schlafzimmer der Eltern oder auch im Badezimmer. Der Wickeltisch sollte allerdings nicht direkt an oder unter einem Fenster stehen, denn da kann es ziehen.

Es ist wichtig ist, dass Ihr Baby es auf dem Wickeltisch schön warm hat, gerade auch nach dem Baden. In angenehm warmer Umgebung finden die meisten Kinder das Wickeln sowie das An- und Ausziehen angenehmer und werden nicht so leicht unruhig. Außerdem kann Ihr Kind so auch mal ein wenig nackt strampeln - oder die abendliche Babymassage entspannt genießen.

Das heißt, die Temperatur in der Umgebung des Wickeltischs sollte 22-23 Grad betragen. Praktischer, als das ganze Zimmer aufzuheizen ist es, einen Wärmestrahler zu nutzen. Dieser tut gerade im Winter gute Dienste. Sie können den Strahler einfach etwa einen Meter über dem Wickeltisch an der Wand montieren. Eine Alternative ist ein Standmodell, das Sie neben den Wickeltisch stellen. Auch hier bitte darauf achten, dass der Abstand zum Kind gut einen Meter beträgt.

Tipp: Das Kinderzimmer selbst sollte nicht wärmer sein als 21 Grad, es darf nachts sogar noch zwei, drei Grad kühler sein. Das ist besser für die Atemwege und hilft mit, das Risko des plötzlichen Kindstods zu senken.

Wer alles praktisch einrichtet, hat es leichter

Es hört sich vielleicht etwas überraschend an, aber: Ein Wickeltisch ist ist auch ein Arbeitsplatz. Das heißt, alles sollte praktisch eingerichtet und leicht zu säubern sein. Auch die Höhe des Wickeltischs ist wichtig - weder zu hoch, noch zu niedrig ist gut für Ihren Rücken. Meistens wickeln die Mütter öfter, daher empfiehlt es sich, dass die Höhe auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Oft ist es besser, auf ein Regal über der Wickelkommode zu verzichten: Wird es unter dem Wärmestrahler angebracht, besteht Brandgefahr. Hängt das Regal so niedrig, dass Sie über den Wickeltisch hinweg gut drankommen, kann Ihr Kind sich später daran hochziehen. Das ist ein Sicherheitsrisiko. Alles, was Sie ständig brauchen, kann einfach am Rand des Wickeltischs stehen oder Sie räumen es in die obersten Schubladen. Halten Sie ein paar Windeln in Reichweite bereit, dann können Sie die große Packung auf die Seite stellen.

Tipp: Lieber nichts Schweres auf oder über dem Wickeltisch stehen lassen. Wenn solche Dinge umfallen, können sie Ihr Baby verletzen.

Hilfreich: Wickelauflage - mit einem Handtuch bedecken

Die Wickelauflage sollte abwaschbar sein - und frei von Weichmachern. Am besten legen Sie ein Handtuch darauf: Das lässt sich leicht auswechseln und waschen und Ihr Kind kommt nicht mit einer kalten Oberfläche in Berührung. Wickelauflagen mit Plüsch sind zwar schön warm und kuschelig, aber hygienetechnisch eher unpraktisch. Falls das Zimmer Teppichboden hat: Eine Schreibtischstuhl-Unterlage vor dem Wickeltisch sorgt dafür, dass bei Missgeschicken keine Flecken entstehen. Es kommt schon mal vor, dass die Kleinen in hohem Bogen über die Kante pieseln. Beziehungsweise ihren Eltern eine volle Windel oder die Ölflasche aus der Hand rutscht. Die Kunststoffunterlage lässt sich dann leicht wieder säubern.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.