So ziehen Sie Ihr Baby im Frühling richtig an

So ziehen Sie Ihr Baby im Frühling richtig an

© fotolia, Artyom Yefimov

Gerade im Frühling macht das Wetter, was es will. Die Sonne scheint und es ist warm - dann wieder kommen plötzlich Regen und ein kalter Wind auf. Für junge Eltern ist das ebenso verunsichernd, wie das unbeständige Herbstwetter. Sie fragen sich: Was soll ich meinem Kind denn nun anziehen?

Am besten eignet sich immer noch der Lagen- oder Zwiebellook. Statt einer dicken Decke ist es praktisch, zwei leichtere in den Kinderwagen zu legen. Ist es warm und sonnig, können sie eine davon wegnehmen. In schattig-kühlen Bereichen, etwa im Wald, packen Sie dann die zweite Decke einfach wieder obendrauf.

Zwiebellook - praktisch für wechselhaftes Wetter im Frühling

Ähnliches gilt für die Kleidung Ihres Kindes. Auch hier ist es hilfreich, wenn Sie Ihr Kind schnell etwas wärmer oder leichter anzeihen können. Wenn Sie zum Beispiel länger im Laden stehen, ist es praktisch, ihm die Außenschicht schnell ausziehen zu können.

Generell gilt: Lieber etwas zu warm als zu kalt. Gerade beim Zwiebellook ist es wichtig, ganz auf Baumwolle zu setzen. In Kleidung aus Kunststoffmaterialien schwitzen Kinder leicht, das verführt dazu, ihnen vorschnell eine Schicht auszuziehen. Bekommen Sie dann Zug oder kühlen aus, erkälten sich die Kleinen schnell.

Anfangs braucht Ihr Baby dickere Hüllen, als Sie

In den ersten drei Lebensmonaten sollte Ihr Baby immer etwas wärmer angezogen sein, als Sie selbst. Danach können Sie sich in etwa daran orientieren, wie dick oder dünn Ihre Kleidung ist. Ein Tipp zur Vorsicht: Bei Frauen kann es nach der Geburt eine Weile dauern, bis ihr Temperaturempfinden wieder normal ist. Hormonbedingte Hitzewellen verzerren manchmal das Bild und es ist vielleicht nicht ganz so warm, wie Sie glauben.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.