Sanfte Hilfen bei Erkältung

Sanfte Hilfen bei Erkältung

© fotolia, Vivid Pixels

Die ersten Erkältungen beim Baby können Sie als Eltern ganz schön fordern! Die Nase ist verstopft, das Kleine atmet schwer, trinkt nicht richtig, ist quengelig, kann nicht schlafen und weint viel.

Am liebsten würde man einem Baby die Erkältung abnehmen und selbst schniefen. Doch das geht leider nicht. Und die Symptome können sich noch verschlimmern, wenn die Luft durch das Heizen sehr trocken ist. Die Luftfeuchtigkeit sollte 45% betragen. Hier empfehle ich, Luftbefeuchter an die Heizung zu hängen, oder Schüsseln mit Wasser auf das Fensterbrett zu stellen. Sie können auch ein feuchtes Handtuch mit ca. 10 Tropfen Lavendelöl (das wirkt beruhigend) über die Heizung hängen. Und vergessen Sie nicht, vor dem Schlafen gehen einmal gut durchzulüften.

Bevor sie mit Medikamenten die Erkältung bekämpfen, können sie schon beim Aufflammen von Erkältungssymptomen alternative Mittel probieren. Sollte es nach zwei bis drei Tagen nicht besser werden, Fieber hinzukommen oder das Baby apathisch wirken, suchen sie natürlich umgehend einen Kinderarzt auf.

Damit Kinder indirekt inhalieren können und die Nase frei wird, nehmen Sie Majoran-Butter oder Engelwurzbalsam aus der Apotheke und reiben Sie es ihrem Kind leicht auf die Nasenflügel, unter die Nase und auf den Brustkorb. Auf keinen Fall sollten sie stark riechende Minze - Salbe oder andere mentholhaltige Produkte nehmen, denn die sind ausschließlich für Erwachsene geeignet!

Zum Beruhigen ist Baden nicht schlecht (solange das Baby kein Fieber hat und es gerne badet). Hierzu empfehle ich einen Beutel Thymiantee zehn Min. ziehen zu lassen und das Teewasser mit in das Badewasser zu geben.

Bei Kindern helfen oftmals homöopathische Mittel gut; das genaue Mittel und die Dosierung sollten Sie aber mit Ihrer Hebamme, Kinderarzt oder Heilpraktiker absprechen. Auch homöopathische Mittel sind bei falscher Anwendung nicht ungefährlich!

Bekommt ein Baby Fieber, sprich ab 38,5°C, sollten Sie vorsichtshalber immer Rücksprache mit dem Kinderarzt halten. Solange es dem Baby gut geht, es trinkt und nicht apathisch wirkt, muss Fieber nicht unbedingt gesenkt werden. Wenn das Kind sich aber unwohl fühlt, können Sie es erst einmal mit Wadenwickel probieren. Allerdings nur, wenn die Beinchen auch heiß sind! Ist das nicht der Fall, dürfen keine Wadenwickel gemacht werden. Nehmen sie hierzu einen Waschlappen, der mit lauwarmem Wasser (etwa 3°C unter der Körpertemperatur) getränkt ist und legen Sie ihn um die kleinen Waden des Kindes. Wickeln Sie dann trockene (Hand-) Tücher um die Beine. Hierbei ist zu beachten, dass die Füße warm bleiben sollten. Lassen Sie die Wickel nicht länger als zehn Minuten einwirken, da die Kinder sonst zu schnell auskühlen.

Ist das Kind fieberfrei und guter Laune, sollten Sie auch mit einem kranken Kind an die frische Luft gehen. Ein Spaziergang von 30 Minuten - dick eingepackt im Kinderwagen - reicht aber aus, um das Kind nicht zu sehr anzustrengen.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.