Die Geburt im hebammengeleiteten Kreißsaal

Die Geburt im hebammengeleiteten Kreißsaal

© fotolia, Misha

In einem von Hebammen geleiteten Kreißsaal (Hebammenkreißsaal) betreuen ausschließlich Hebammen die Geburt. Ihr Anliegen ist es, Frauen bei einer selbstbestimmten Geburt zu begleiten und so deren Vertrauen in den natürlichen Geburtsablauf zu stärken.

Dabei stehen die Bedürfnisse der Frau bei der Geburtsarbeit im Mittelpunkt, die Hebamme betreut die werdende Mutter intensiv. Zum Einsatz können alternative Methoden wie Akupunktur, Homöopathie oder Aromatherapie kommen.

Welche Frau kann ihr Baby im hebammengeleiteten Kreißsaal bekommen?

Jede Frau, die sich eine natürliche Geburt in ruhiger Atmosphäre mit individueller und ausschließlicher Hebammenbetreuung wünscht, kann ihr Baby im Hebammenkreißsaal gebären. Vorausgesetzt, die Schwangerschaft ist ohne Komplikationen verlaufen und auch bei der Geburt zeichnen sich keinerlei Probleme ab.

Tipp: Wie bei allen Angeboten von Hebammen ist es auch hier sehr wichtig, dass Sie bereits ein paar Monate vor der Geburt den Kontakt aufnehmen. Das Hebammen-Team möchte rechtzeitig die nötigen Vorabgespräche mit Ihnen führen, auch ist das gegenseitige Kennenlernen wichtig.

Was passiert, wenn doch ärztliche Hilfe nötig wird?

Sollten während der Geburt medizinische Maßnahmen erforderlich werden, steht jederzeit ein Arzt bereit. Sie können Ihr Baby ohne Verzögerung, ohne den Raum oder die Hebamme wechseln zu müssen, dann im gleichen Kreißsaal mit ärztlicher Begleitung bekommen.

Und wo finde ich einen hebammengeleiteten Kreißsaal?

Mittlerweile gibt es Hebammenkreißsäle in folgenden Städten: Berlin (Martin-Luther-Haus), Bietigheim (Klinikum Ludwigsburg-Bietigheim), Bremerhaven (Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide), Bonn (Universitätsklinikum), Frankfurt (Krankenhaus Nord-West), Hamburg (Asklepsios Kliniken Hamburg-Barmbek und Hamburg-Harburg), Herdecke (Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke), Herrenberg (Krankenhaus Herrenberg), Köln (St. Vinzenz-Hospital), Nürnberg (Klinikum Nürnberg-Süd), Osnabrück (Klinikum Osnabrück), Paderborn (St. Johannisstift Paderborn), Stuttgart (Krankenhaus Bad Cannstatt), Velbert (Klinikum Niederberg).

Woher stammt die Idee des hebammengeleiteten Kreißsaals?

Da viele Frauen und Geburtshelfer/innen mit der klinischen Geburtshilfe allein nicht zufrieden waren, entstand das Konzept Anfang der 1990er Jahre in Skandinavien, Großbritannien und Österreich. Dort ist das Angebot des Hebammenkreißsaals inzwischen fest etabliert. In Deutschland wurde die Idee 1998 von der damaligen Präsidentin des Bundes Deutscher Hebammen, Magdalene Weiß, aufgegriffen. Anschließend nahm sich eine Arbeitsgruppe aus Hebammen des Themas an. Der erste Hebammenkreißsaal in Deutschland entstand 2003 im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide - nach dem Vorbild solcher Kreißsäle in Dänemark, Schweden und Großbritannien. Der Verbund Hebammenforschung hat das Konzept von Anfang an wissenschaftlich begleitet.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.