Babyzeit: Wieso habe ich keine Lust auf Sex?

Babyzeit: Wieso habe ich keine Lust auf Sex?

Zuerst einmal: Es ist ganz und gar nicht ungewöhnlich, dass Frauen in der Babyzeit keine oder wenig Lust auf Sex haben. Das hat verschiedene Gründe.

Vor allem in den ersten sechs Wochen nach der Geburt braucht der Körper Zeit, um sich zu erholen. Auch eine eventuelle Damm- oder Geburtsverletzung muss erst einmal heilen.

Viele Frauen befürchten außerdem, dass es unangenehm oder sogar schmerzhaft sein könnte, wenn sie das erste Mal wieder mit ihrem Partner schlafen. Tipp: Im ersten Halbjahr kann es gut sein, dass etwas Unterstützung angesagt ist, weil die Scheide trockener ist. Das liegt an der Hormonumstellung beziehungsweise, wenn eine Frau stillt, am dadurch veränderten Hormonhaushalt. Wenn Sie merken, dass Ihre Scheide nicht feucht wird, obwohl Sie Lust auf Sex haben, können ein Gleitgel oder ein Öl helfen.

Das Leben mit einem Baby bedeutet viele Veränderungen

Meiner Erfahrung nach haben meistens die Väter schneller wieder Lust auf Zweisamkeit. Für die außer Haus arbeitenden Männer ist Sex ein privater Ausgleich zum Arbeitsalltag. Den Müttern, die den Tag mit dem Baby verbringen, ist hingegen häufig eher nach Zärtlichkeit und Kuscheln. Kein Wunder, denn meistens erleben die Frauen in der Anfangszeit mit dem Baby eine komplette Lebensumstellung. Das Auf und Ab der Hormone, nächtliches Stillen, Müdigkeit oder die noch veränderte Figur: Viele Frauen fühlen sich da noch nicht wieder richtig fit und attraktiv. Andere berichten, dass sie als Mutter und Hausfrau kaum mal Zeit für sich finden. Und ist das Kind abends im Bett, ist meistens immer noch etwas zu tun. Klar, dass die Frauen dann froh sind, wenn sie wenigstens kurz mal ihre Ruhe haben. Gerade wenn die Nächte kurz und die Tage durchgetaktet sind, kann Sex eben auch anstrengend und kräfteraubend sein. Ausnahmen bestätigen übrigens auch hier die Regel: Manche Frauen berichten bald, dass sie gern wieder Sex haben - und eher den jungen Vater als weniger motiviert empfinden.

Was hilft? Reden, reden, reden

Am allerwichtigsten ist, dass Sie als Paar darüber reden, wie es Ihnen jeweils geht und was sie sich wünschen. So reißt der Draht zueinander nicht ab und es setzen sich keine Kränkungen fest, die zu Streit führen. Eltern sein und Paar bleiben: Das erfordert, einige Dinge neu zu gestalten - und darüber im Gespräch zu bleiben.

Gönnen Sie sich ruhig hin und wieder eine kleine Auszeit zu zweit. Die Großeltern oder eine andere vertraute Person kann Ihr Baby solange betreuen. Für Sie die Gelegenheit, zum Beispiel einfach mal auszuschlafen oder in Ruhe zu essen und sich zu unterhalten. Auch Spazierengehen, Wellness, Sport oder was Ihnen sonst hilft, den Kopf frei zu bekommen, tut gut. So lange Sie sich nur kurz von Ihrem Kind trennen können oder wollen, genießen Sie einfach diese Stunden. Später geht dann vielleicht auch mal ein Mini-Urlaub mit einmal Übernachten ...

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.