Dr. med. Stefan Kniesburges

Kopfumfang - vaginale Geburt

Antwort von Dr. med. Stefan Kniesburges

Frage:

Hallo!

Unsere Tochter hatte bei der Geburt einen recht großen Kopf (und war auch sonst eher groß: 53 cm, 2470 g). Der KU war 37,5 cm (Dammriss oder Dammschnitt hatte ich keinen) (Die Schätzung des Arztes 2 Tage vor der Entbindung war KU 35- max. 36 cm).
Die Pressphase dauerte recht lange, der Kopf ist immer wieder zurückgerutscht und ich hatte trotz PDA ziemliche Schmerzen im Schambeinbereich. Auch hatte Isa noch ein paar Tage nach der Geburt einen Kopf wie ein Ei...
Nun bin ich wieder schwanger (in der 29. SSW). Die Ärzte im KH (Pränatalambulanz) und mein Gyn sind sich einig, dass es wohl wieder ein recht großes Kind wird (auch mein Mann war sehr groß bei der Geburt - 56 cm, 4600 g, KU üder 38 cm und ich war auch nicht gerade zierlich 53 cm, 3500 g, KU 37 cm).
Nun frage ich mich, bis zu welchem KU eine vaginale Geburt überhaupt möglich ist! Kann man das irgendiwe individuell berechnen? Woran merkt man, dass der Kopf zu groß ist? Merkt man das erst in der Pressphase, dass das Kind nicht durchpasst oder schon zu Beginn der Wehen (dass auf den MuMu kein Druck ausgeübt werden kann oder so)....
Danke für die Info!

Grüße aus Österreich
Kosi

Danke für die Info

von Kosi1980 am 30.04.2009, 14:21 Uhr

 

Antwort auf:

Kopfumfang - vaginale Geburt

Hallo,
da bei der Frage, ob ein Kind durch das mütterliche Becken passt, sowohl Größe und Form des Beckens als auch die Größe des Kindes eine Rolle spielt und es außerdem unter der Geburt zu einer Formänderung des kindlichen Kopfes zur Anpassung an den Geburtskanal kommt, ist es zur Diagnose eines Mißverhältnis nicht ausreichend einfach das Becken mit einem Beckenzirkel zu vermessen, was eine einfache und bei einer ambulanten Vorstellung problemlos durchführbare Untersuchung wäre. Ein verengtes Becken mit auffälligen Beckenmassen ist heute auch sehr selten die Ursache eines Mißverhältnisses. Öfter ist es ein grosses Kind. Aber auch das Vermessen des Kindes alleine kann ein Mißverhältnis nicht sicher vorhersagen. Es gibt Frauen, die bekommen 4500g schwere Kinder ohne Probleme und andere bei denen tritt ein 3500 g schweres Kind nicht ins Becken ein, weil eben das Becken zu eng oder die Form des Beckens die Ursache ist. Eine Röntgenuntersuchung, die sowohl Becken als auch Kind darstellen kann ist wegen der Strahlenbelastung nicht angezeigt. Die beste Vorhersage eines Mißverhältnis kann heute mit Hilfe einer Kernspinuntersuchung getroffen werden, die es ermöglicht mütterliches Becken und Kind ohne Strahlenbelastung zu vermessen. Es gibt aber auch hier zwei Haken. Zum einen ist diese Untersuchung so teuer, dass keine Krankenkasse sie zur Beantwortung dieser Frage bezahlt, zum andern berücksichtigt auch diese Methode nicht die Dynamik der Geburt, bei der es eben zu einer Formanpassung des Kopfes an den Geburtskanal kommt. Letztendlich wird man die Diagnose Mißverhältnis also erst aus dem Geburtsverlauf ableiten können. Wenn man weiß, dass das Kind sehr gross (US-Untersuchung) oder das mütterliche Becken sehr eng (Größe der Mutter, Beckenmaße) ist, dann wird man bei einem Geburtsstillstand (Kopf tritt auch unter Wehen nicht in das Becken ein) die Diagnose Mißverhältnis stellen und die Entbindung durch einen Kaiserschnitt beenden.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 30.04.2009

Antwort:

Korrektur ursprünglicher Beitrag

Nur zur Info (Ergänzung): Das angegebene Gewicht von Isa ist nicht korrekt. Sie hatte nicht 2470 g sondern 3470 g.

von Kosi1980 am 08.05.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Kopfumfang

Ich bin jetzt in der 31+1SSW. Mein Kleiner hat inzwischen einen Kopfumfang von 32cm, vor 3 wochen waren es 27 cm.... Nun ist meine Frage, wie groß kann ein Kopf werden, oder wie lange passt er noch durch mein Becken durch. Wächst der Kopf weiterhin so schnell??? Dann wären ...

von kati90 02.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kopfumfang

Kopfumfang

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich des Kopfumfanges eines Babys. Stimmt es, wenn ein Baby einen Ku von 38 cm hat, dass es komplizierter wird, bei einer spontanen Entbindung? Also meine erste Entbindung war ein Kaiserschnitt wegen BEL und der Kopfumfang betrug damals sogar ...

von MrsNapi 10.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kopfumfang

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.