Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mausebär2011 am 18.11.2019, 8:55 Uhr

Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Hallo!

Wir haben hier seit Monaten eine Baustelle ums Haus herum.
Montag bis Donnerstag wird vorne die Straße gemacht, Freitags hinten der Spielplatz abgerissen und Samstags nebenan bei den Nachbarn was weiss ich was.
Das geht seit Juli so. Die Straße soll bis ende des jahres fertig sein. Aber der Spielplatz wird grade erst abgerissen, danach entsteht dort noch eine große Kita. Das geht also noch eine Weile so, vorallem weil daneben grade die Kirche abgerissen wird damit dort Häuser entstehen und in 2 Jahren kommt links neben uns die Schule weg und auch Häuser hin.
Ich habe diesen Zustand also noch ein paar Jährchen.

Das Problem ist: ich arbeite Nachts und schlafe tagsüber.
Ohrstöpsel etc nutzen nichts. Die lautstärke ist noch erträglich, auch wenn ich durch das Poltern manchmal aufschrecke.
Aber was es wirklich unerträglich macht ist dieses Vibrieren.
Seit Juli vibriert das ganze Haus Stundenlang und das 5 Tage die Woche!
Ich dachte ja das die Geräte die diese starke vibration auslösen nur begrenzt benutzt werden.
Aber es hört nicht auf. Dabei ist die Straße mittlerweile komplett aufgerissen. Momentan machen sie alles glatt. Und trotzdem vibriert es noch so stark.
Und mit "es vibriert stark" meine ich auch stark! Alles hier wackelt und klirrt. Die Katzen drehen deswegen total am Rad. Ich selber vertrage es auch nicht. Ich spüre quasi "wie meine Organe mit vibrieren". Mir wird Kotzübel davon!
Und das ist es auch was mich wach hält! Mir ist wieder richtig schlecht von dieser Vibration und ich kann ihr "nicht entkommen". Das geht morgens um 07Uhr los und geht dann bis 18Uhr. Es vibriert auch nicht durchgängig. Er intervallmäßig.
10sek ruhe, 20sek vibrieren, 10sek ruhe, 10sek vibrieren, 5sek ruhe, 20sek vibrieren etc pp.
Nur Mittags um 13Uhr ist für eine Stunde ruhe. Aber da bin ich schon wieder wach weil mein Sohn dann Schulschluss hat.

Ich gehe jede Nacht zwischen 02.30-03.30Uhr ins Bett. Je nachdem wann ich Feierabend habe. Da ich einschlafprobleme habe dauert es ein wenig bis ich eingeschlafen bin. Das ist in der Regel zwischen 04-04.30Uhr.
Um 06.30Uhr klingelt der Wecker damit ich den Knirps Schulfertig machen kann.
Um 08Uhr kann ich mich dann wieder bis 12Uhr hinlegen.
Aber das kann ich zur Zeit vergessen. Ich schlafe nicht nochmal ein, wenn ich Glück habe döse ich mal kurz weg. Das wars aber auch schon.


Ich würde den Schlaf ja am Wochenende nachholen. Aber Samstags sind die Nachbarn ja dran. Das Haus ist neu gebaut, da muss noch einigs gemacht werden. Das wird also auch noch ein paar Wochen dauern bis sie damit fertig sind.
Und wenn man denkt ich könnte ja Sonntag ausschlafen... Pustekuchen.
Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte. Die Jungs nebenan hört man so laut als stünden sie neben dem Bett. Dabei sind sie nicht wirklich laut. Die Wände lassen nur viel durch. (in ein anderes Zimmer flüchten geht nicht, das haus ist so gebaut das wir mit jedem Zimmer an das Nachbarhaus grenzen).



So langsam merke ich begleiterscheinungen
Ich bin wirklich sehr reizbar. Erwische mich immer öfter dabei Tagsüber gar nichts zu essen (weil zu müde um Hunger zu haben) und Nachts dann ungesund zu essen (so ein schokoriegel ist eben mal schnell ausgepackt).
Ich habe vermehrt Kopfschmerzen und obwohl ich selbst in der Pubertät nie Pickel hatte, sehe ich zur Zeit aus wie ein Streuselkuchen.
Meine Haus ist insgesamt schlechter, ich bin Neurodermitikerin und reagiere da stark auf Stress. Ich könnte mich grade zu Tode kratzen. Überall habe ich neue Stellen, da hilft nichtmal mehr meine "Wunderkortisoncreme".



Ich weiss, ihr könnt nichts dagegen tun und Tips gibts da auch keine. Ich muss da jetzt einfach durch.
Aber ich wollte mal jammern weil es grade wieder besonders belastend ist. Ich bin letzte Nacht erst um kurz vor 05Uhr eingeschlafen weil meine Katzen meinten sie müssten plötzlich Party machen (und denen kannste ja 10mal sagen das sie schlafen sollen, die pellen sich ja ein ei darauf!) und um 06.30Uhr klingelte ja schon der Wecker.



So, fertig gejammert....

 
8 Antworten:

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von kati1976 am 18.11.2019, 9:03 Uhr

Ich kann dich verstehen. Ich arbeite auch nachts und lege mich hin wenn alle Kinder in der Schule sind.

Ab ca. 8:30 Uhr fangen die unter uns an zu bohren und das mindestens jeden 2.Tag. Die sind im Februar eingezogen und seitdem geht das so.

Anfangs haben sie renoviert, das ist ja klar. Der Einzug war laut,das ist auch klar. Anfangs viel bohren ist auch klar.

Aber jetzt im November immer noch jeden 2.Tag bohren finde ich nicht mehr normal. Soviel kann man doch gar nicht anbauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von mausebär2011 am 18.11.2019, 9:14 Uhr

Ja, das ist wirklich anstrengend!
Ich habe ja noch verständnis für die Nachbarn. Sind im August ins neue Haus gezogen und jetzt ist eben außen noch viel zu tun. Durch die Arbeiten an der Straße kommen die Bauarbeiter mit ihren Maschinen aber scheinbar nicht durch. Daher kommen die wohl nur Samstags. Ich vermute zumindest das es daran liegt.
Ich bin froh wenn wenigstens das fertig ist. Dann ist Samstags vielleicht mal ruhe.

Das die Straße erneuert wird ist ja auch ok. Muss eben irgendwann mal gemacht werden.
Aber das es so lange dauert?
Die haben im Juli angefangen alles abzureissen. Ich dachte das wäre schon dreimal fertig bis Weihnachten. Aber nix da.
Es geht munter weiter.
Und dann hatte ich gehofft das der Spielplatz erst nächstes jahr abgerissen wird. Schliesslich fangen die doch eh nicht vor Frühling/Sommer mit dem bauen an.
Aber sie dachten sich wohl das es ganz lustig wäre jetzt schon anzufangen. Dann ist das direkt "ein Abwasch".


Die Nachbarn direkt neben uns, also in der anderen DDH sind aber auch solche Kaliber wie deine. Nur zum Glück nicht ganz so schlimm.
Aber da wird auch ständig gebohrt. Ich frage mich dann auch immer was da denn noch angebohrt werden muss. Soviele Möbel etc kann man doch gar nicht besitzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von miaandme am 18.11.2019, 9:33 Uhr

Puh das hört sich nach Alptraum an. Ich schlafe in letzter Zeit auch schlecht. Kind weckt mich und dann liege ich erstmal Stunden wach und grübele. Das allein stresst mich, da ich noch nie gut mit Schlafmangel umgehen konnte. Aber ich komme davor wenigsten auf 4 Stunden Schlaf und am WE klappt es zumindest ab und an mit Schlaf nachholen.
Bei deiner Situation fällt mir nur eines ein: ne Woche alleine Urlaub irgendwo, wo es ruhig ist. Wäre das nicht irgendwie möglich? Dein Mann könnte sich in der Zeit ums Kind kümmern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von Hurch am 18.11.2019, 9:35 Uhr

Hmm klingt echt kacke..

Hast du vielleicht eine Freundin, deine Eltern, sonstige Verwandte in der Nähe (aber auch nicht zu nah) wo du tagsüber von 8 - 12 schlafen könntest? Am Anfang wäre das sicher komisch, aber nach ein paar Tagen hättest du dich gewöhnt..

Vielleicht jemand, die dir den Schlüssel anvertrauen würden und um die Zeit sowieso nicht zu Hause sind, und ne bequeme Couch haben..

Eine Dankeschön - Gegenleistung lässt sich bestimmt finden..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von Itzy am 18.11.2019, 9:52 Uhr

Das ist echt blöd. Ich kann so was auch nicht gut ab. Bei einer Freundin wenigstens 1-2x Schlaf nachholen. Oder sich im Schwimmbad in eine Ecke verkrümeln und wenigstens dösen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von Septemberblume am 18.11.2019, 9:54 Uhr

Ich steige ins Jammern mit ein,wenn ich darf.
Ich arbeite auch nachts und bin vor ein paar Stunden heim gekommen.
Tochter hatte wohl die letzte Nacht arge Zahnschmerzen,sodass wir gleich zum Zahnarzt düsen und ich wohl auch kaum mehr Schlaf bekomme.
Letzte und vorletzte Woche lagen wir hier alle flach mit einem Virusinfekt und ich war nicht arbeiten.
Dein Problem ist leider ja nicht so temporär wie meins,aber ich kann nachempfinden wie zermürbend das ganze ist.
Tipps habe ich leider keine,ich leide aber mit dir.

Lg September

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von mausebär2011 am 18.11.2019, 10:05 Uhr

Verwandte und Freunde wohnen nicht in der Nähe bzw sind durch Elternzeit selber vormittags zu Hause.
Urlaub klingt gut, aber ich habe keine Urlaubstage mehr dieses Jahr. Das wäre dann eher was fürs nächste.


Naja, das wach sein hatte heute zumindest was "gutes". So habe ich das Handy noch nicht auf stumm geschaltet und es Klingeln gehört. Durfte grade Kind aus der Schule holen wegen Bauchweh.
Das war's dann für heute mit Schlafen.
Mein Mann kommt zwar um 13uhr von der Arbeit, aber ob ich dann noch schlafen kann bezweifle ich.
Aber jetzt muss ich mich erstmal uns kränkelnde Kind kümmern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsam krieche ich auf dem Zahnfleisch - sinnloses Jammerpost

Antwort von fillyfionka am 18.11.2019, 16:46 Uhr

Furchtbar! Von mir großes Mitleid. Aber da kannst du jetzt irgendwie nicht weg.
Les mal „Melatonin“ im Internet. Immer wenn ich das Gefühl habe ich brauch ein bisschen besseren Schlaf lutsche ich das. Auch bei Jetlag. Könnte mir vorstellen dass du dann wesentlich schneller einschläfst und evtl etwas länger durchschläfst.
Alles gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Ravensburger

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.