Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sibi am 12.11.2009, 7:21 Uhr

Klaps - ich bin wütend, erschrocken, ....

Moin!
Mein Mann hat mich gestern geschockt:
Unser Sohn (3,5J, seit Sep. im Kiga) wusste gestern 2 Mal nicht hin mit seiner Wut. Um seine Meinung zu verstärken, haute er bei einem "Machtkämpfchen" nach mir. Mir ist klar, dass er mich nicht hauen will, er sieht das im Kiga, weiss nicht wohin mit der Wut.
Beim ersten Mal ging ich aus dem Raum und erklärte, warum.
Abends (da kam dann auch noch die Müdigkeit dazu) schickte ich ihn raus, auch mit Erklärung, dass er jetzt mal 2 Min. raus muss, weil....
Er heulte, wehrte sich (wollte Tür aufmachen).
Das war wahrscheinlich nicht richtig von mir - was macht Ihr in einem solchen Fall? (erste Frage).
Als wir beide "fertig" waren, fragte der Papa ihn, warum er weint, nach einer Weile sagte er es. Er erklärte auch, dass man das nicht macht, weil....
Da weinte er wieder, er will zu mir.
Später sagte Papa: wenn er ihn mal hauen würde, würde er ihm einen Klaps auf die Backe geben. Nur leicht, aber er muss merken, dass es wehtut.
Es gab natürlich eine Diskussion.
Ich will nicht, das mein Kind gehauen, geklappst oder sonstwas wird.
Das ist erniedrigend. Was kommt, wenn er trotzdem weitermacht?
Zweite Frage: (ohne hier eine Diskussion loszutreten - nur Meinungen bitte) Wie kann ich ihn überzeugen, dass das nicht hilft)

Ich hoffe, ich konnte mein Problem verständlich rüberbringen.
Danke!
Schönen Tag.
S.

 
9 Antworten:

Re: Klaps - ich bin wütend, erschrocken, ....

Antwort von MamaVonJasmin am 12.11.2009, 7:29 Uhr

Also Hauen käme für mich auch nicht in Frage...
weil Kinder immer wehrlos sind und immer den Nachzug damit haben.

Man sollte halt selbst ruhig bleiben, je mehr das Kind tobt umso ruhiger muss man selbst bleiben. Man darf dem Kind keinen Anreiz dazu geben, noch wütender zu werden als es eh schon ist.

Wenn meine Jasmin (2jahre 8 Mon) mal herumspinnt, so richtig, dann geh ich aus dem Zimmer oder schicke sie in einen anderen Raum und sage ihr in Augenhöhe, dass ihr das Herumzicken überhaupt ncihts hilft, wenn sie sich beruhigt hat, dann soll sie kommen und mir in RUHE sagen, was sie stört/will etc.
Da sie ja schon gross ist und sich mit Worten helfen kann, nicht mit Geschrei.

Das hilft. Es hat zwar eine Weile gedauert, aber es hilft sehr gut.
Mittlerweile muss ich sie nicht mehr rausschicken oder so.
Wenn sie zickt, sag ich ihr, dass sie mit Mama sprechen kann aber nicht heulen muss und sie sagt ganz schön was sie will etc.

Schau, Kinder die im KiGa sind, verändern sich.
Ist ja logisch, die passen sich der Masse dort an.

Man muss ihnen nur wieder den richtigen Weg weisen.

Ich würd in erster Linie RUHIG bleiben und nicht hauen, nicht mal klapps geben. Die erschrecken sich ja nur.
Was bei Jasmin auch noch hilft, ist, wenn sie ganz und gar ausser sich ist vor Schreien, dann geh ich mti ihr ins Bad, tupfe ihr Gesicht vorsichtig mit Wasser ab und sage zu ihr "Schau dich an, wie hässlich das ist, wenn du weinst" sie erschreckt sich dann meist selbst wenn sie sich so sieht und hört auf.

alles gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klaps - ich bin wütend, erschrocken, ....

Antwort von asujakin am 12.11.2009, 7:36 Uhr

Mhhh also ich habe da meine festen Prinzipien. Ein Kind wird nicht geschlagen. Gewalt ist keine Lösung und für mich gibt es keinen Unterschied zwischen Klapsen und Schlagen! (Sieht die Gesetzeslage übrigens genauso - in beiden Fällen macht man sich strafbar!) Man haut nur, wenn man sich nicht mehr anders zu helfen weiß...mit Argumenten und Konsequenzen nicht mehr voran kommt und hilflos ist...und dann werden Kinder bestraft weil ihre Eltern keine andere Lösung haben und schwach werden!?

Der Kleine wird schon wissen, dass es weh tut. Kinder schucken und hauen sich doch ständig. Und sei es im Spiel oder nur mal kurz, wenn sie sich um ein Buch streiten. Natürlich weiß er, dass man es "nicht darf" und dass es weh tut. Aber in dem Moment weiß er nicht wohin mit seiner Kraft und Wut, wie du schon sagst.

Als Konsequenz würde ich auch immer die Situation unterbrechen, allerdings empfinde ich ein "aussperren" auch nicht als richtig. Dass du rausgegangen bist finde ich dagegen gut. Klar kannst du ihn auch mal rausschicken - aber das wird in der Situation wohl nicht funktionieren ;)

Hier weiß mein Mann ganz klar - sollte der Kleine geschlagen werden sind wir weg. Für uns ein absolutes NO-GO! Und jaaaaa es geht auch ohne, ich bin ohne Gewalt aufgewachsen und meine Mutter wusste sich immer anders zu helfen. Es darf einfach nicht sein und ich möchte, dass unser Kind repektiert wird in ALLEN Lebenslagen...und seine Gefühle gehören nunmal zu ihm. ALLE. Und sie sind alle ein Teil von ihm und haben alle ihre Berechtigung. Ausserdem ist es in dem Alter ganz normal, wie dein Sohn reagiert ;)

Zum Glück ist mein Mann da der selben Meinung. Er wurde als Kind "geklapst" (wirklich selten) und weiß, was es in Kindern anrichten kann. Er kann es an einer Hand abzählen und es war nie "wirklich schlimm" (von der Itensität) aber er hat es nicht vergessen. Als wir uns kennenlernten meinte er noch "Mir hat's ja auch nicht geschadet" - bis wir uns wirklich lang unterhalten haben und ich die Nuss geknackt habe...erst dann konnte er offen darüber sprechen, was es mit ihm WIRKLICH gemacht hat...

Gruß
asu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klaps - ich bin wütend, erschrocken, ....

Antwort von Tabsi83 am 12.11.2009, 7:45 Uhr

Guten morgen

Habe die andere AW jetzt nicht gelesen aber ich sage immer : Wie soll ein Kind lernen das es nicht hauen darf, wenn es selbst gehauen wird? Das widerspricht sich total!
"Sohn man haut nicht und dafür kriegste jetzt eine rein!" SO geht das nämlich schon mal gar nicht. Egal ob KLAPS oder mehr, das macht für ein Kind keinen Unterschied.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mal ne blöde Frage...

Antwort von Lasse am 12.11.2009, 7:52 Uhr

erst mal binn ich auch dagegen Kinder zu hauen.
nun meine Frag: was verursachen Schläge denn bei einem Kind?
Ich habe sehr häufig einen A.....voll bekommen. Und auch richtig heftig.
Mich hat das meist nur wütend auf meine Eltern gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ganz einfach:

Antwort von supermampfi am 12.11.2009, 8:06 Uhr

Wie soll das Kind lernen, daß man nicht haut, wenn es von seinem Papa gehaut wird? Völlig unlogisch.
Außerdem geht es dem Kind nicht darum, Schmerzen zu verursachen sondern darum, seinem Frust Ausdruck zu verleihen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ganz einfach:

Antwort von asujakin am 12.11.2009, 8:17 Uhr

Genau - Eltern sind dazu da ihren Kindern ALTERNATIVEN aufzuzeigen. Ihnen Wege zu zeigen, wie sie vernünftig mit ihren Gefühlen umgehen können.

Körperliche Gewalt (und dazu gehört auch ein Klaps!) ist gesetzlich verboten. Es verursacht seelische Schäden beim Kind. In dem Moment, in dem man das Kind so in die Schranken weißt zeigt man ihm, dass es nicht respektiert wird - denn es ist respekt- und lieblos! Ausserdem zeigt es nur die Hilflosigkeit der Eltern. Ein Kind versteht nicht, warum ein Erwachsener, der ja eigentlich SCHUTZ bieten soll einem Kind absichtlich weh tut!

Und ganz ehrlich ich würde nie auf die Idee kommen meinem Kind zu zeigen, dass etwas weh tut! Ich empfinde das ehrlich gesagt als mehr als merkwürdig - und fragwürdig. Der Kleine wird den Papa anschauen und nicht verstehen, weshalb er ihm jetzt absichtlich weh tut, wo er ihn doch eigentlich beschützen sollte - auch vor seinen eigenen Gefühlen, indem er ihm zeigt, wie man seine Wut sonst noch rauslassen kann.

Ein Wutkissen ist ne tolle Sache. Ein spezielles Kissen, auf das man hauen darf, bzw. in das man hineinschreien darf, wenn man ganz wütend ist. Danach muss es in die Waschmaschine, damit die Wut rausgewaschen wird ;)

Gruß
asu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ganz einfach:

Antwort von DieJessi am 12.11.2009, 8:55 Uhr

finn hat wie jedes kind glaube ich, auch schon ein paar mal nach mir gehauen. ich denke allerdings schon das er mich auch hauen wollte um zu schauen wie ich drauf reagiere. er hats auch im kiga gesehen und die ersten wochen die er in den kiga gegangen ist waren echt schlimm. er hat dort jeden tag andere kinder gehauen und zwischendurch zu hause halt auch mal nach mir. ich hab seine arme festgehalten, ihm gesagt das hauen weh tut und das man das nicht macht. wenn er sich direkt wieder beruhigt hat ok, ansonsten ins zimmer. das ging super und die phase haben wir nach zwei, drei wochen komplett durch gehabt! wichtig ist auch das die erzieher im kiga bei sowas konsequent sind! weder mein mann noch ich würden unseren sohn zurück hauen...find auch das er ja mal lernen muss das es weh tut aber das hat dann ein anderer junge im kiga ihm gezeigt nachdem finn ihn gehauen hat!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ganz einfach:

Antwort von Zweizahn am 12.11.2009, 8:59 Uhr

erstmal: Zustimmung zu allem was bisher geschrieben wurde - Schlagen (egal in welcher Form) ist keine Option. Ich hab einmal "gezuckt", mir wäre einmal beinahe die Hand ausgerutscht, als mich mein Kleiner zur Weißglut gebracht hatte. Ich bin froh, dass es nicht soweit gekommen ist. Wenn wir unseren Kindern sagen, sie dürfen nicht hauen, dann müssen wir selbst immer Vorbild sein.

Ich selbst versuche, die Situation irgendwie von außen zu betrachten, mich selbst nicht so wichtig zu nehmen - mir gelingt das ganz oft und schon finde ich die Situation, in der mein Kind wütend ist fast zum lächeln (aber nicht lächerlich!) Vor allem, wenn man sich dann die großen Probleme dieser Welt vorstellt, dann kann man auf den Boden der Tatsachen zurück kommen und weiß, dieser Wutanfall ist zwar für mein Kind ein Problem aber nicht für mich. Manchmal ist das leichter gesagt als getan, das kommt auf die Tagesform der gestressten Mama an.
Ansonsten: tief durchatmen, sich bewusstmachen: es ist ein 3jähriges Kind, der weiß noch nicht, wohin mit seinen Gefühlen, notfalls selbst kurz rausgehen etc. pp
Ich wünsche dir viel Kraft und deinem Mann Vernunft (meiner hat auch schon mal gedroht - ich weiß genau, er würde nicht zuschlagen - denke ich - zumindest...??? Er selbst ist nie von seinern Eltern geschlagen worden bis auf eine Ohrfeige vom Vater im Teenageralter, ich jeweils 1x - Mama hat mir einmal den Hintern versohlt und Papa hat mir im Alter von 14 Jahren eine Ohrfeige verpasst - das tat nicht weh, aber diese einmaligen Erlebnisse sind hängen geblieben, wahrscheinlich, weil sie so schockierend für mich waren. Ist das positiv? Mein Papa hat sich später in einem ausführlichen Gespräch bei mir entschuldigt. Sowas kann man mit einem Kleinkind aber nicht machen, finde ich.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ganz einfach:

Antwort von Zweizahn am 12.11.2009, 9:01 Uhr

Genau, sich mit einem Gleichaltrigen mal zu hauen ist ok, aber ein Erwachsener darf kein Kind schlagen - groß gegen klein ist so unfair!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.