Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Frage von Bongo  -  27.08.2003
Hallo,
meine tochter, fast vier, redet mit keiner erwachsenen person, außer mit den engsten verwandten (eltern+großeltern).
vielleicht ganz kurz ihre geschichte: sie ist mit 10 monaten in eine kindertagestätte gekommen, da ich arbeiten musste. sie hat sehr früh angefangen (mit 3-4 monaten) zu fremdeln, schrie wie am spieß wenn andere sie nur kurz auf den arm genommen haben. Ab dem sechsten monat hatte sie regelrechte schreianfälle, ich konnte ihr nicht den rücken zudrehen. ich habe sie sogar immer mit auf die toilette auf den schoß nehmen müssen, da sie so weinte, besser kreischte. dazu war sie, was ihre motorischen fähigkeiten anging, sehr ehrgeizig, mit 9,5 monaten frei gelaufen. sie hat sich das krabbeln regelrecht selbst beigebracht. durch wippende bewegungen nach vorne auf den knien hat sie manchmal stundenlang "geübt". wenn es nicht geklappt hat, hat sie vor wut geschrien. sie war und ist ein energiebündel.
ganz früh haben ihre wut- und schreianfälle dann begonnen (knapp ein jahr). wenn es nicht nach ihrem kopf ging, wurde geschrien, gekreischt, auch mal um sich geschlagen, so dass sie sich auch nicht von uns beruhigen lies. Ausdauer hat sie auch, sie konnte bis zu einer stunde ununterbrochen schreien. Sehr stur, dickköpfig und stolz etwas zu tun. die anfälle sind heute nicht mehr so krass aber wir wissen manchmal wirklich nicht wie wir mit der situation umgehen sollen. sie ist sehr bestimmend und ich kriege jetzt, wo der kindergarten vier wochen ferien hat keine luft mehr. es sind immer kleinigkeiten, die streit auslösen. gut zureden bringt leider garnichts, da sie extrem stur ist. zur zeit versuche ich die methode: "wenn du nicht tust was ich will, kriegst du auch deinen willen nicht durch". sie ignoriert einfach alles. es ist einfach nervenaufreibend und es gefällt mir auch nicht.
in der kindertagesstätte (kita) hatte sie mit den kindern sehr viel spaß, aber obwohl sie jetzt drei jahre dort war, hat sie mit den erzieherinnen kaum gesprochen. zu hause dagegen spricht sie ohne luft zu holen. Sobald aber ein erwachsener in der nähe ist, ist sie stumm, ignoriert die menschen, die immer nett auf sie zugehen. mit meiner schwägerin, die 100 m von uns entfernt wohnt, hat sie bis heute kein einziges wort geredet.
Sie ist jetzt seit zwei wochen in einem regulären kindergarten, da ich nicht mehr arbeite und bald mein zweites kind kriegen werde. sie freut sich sehr auf das baby. spricht mit ihm, küsst mein bauch.
wir waren gestern bei der U8 untersuchung, das gekreische ging schon los als der liebe doktor nur ein meter in ihre nähe kam und nur mal den kopfdurchmesser messen wollte. sie hat während der ganzen untersuchung nur geschrien, ist nicht mal auf die waage gegangen, geschweige denn ein hör- und sehtest zu machen. auch beim zahnarzt macht sie den mund nicht auf (wir waren schon bei drei ärzten) und sie ist seit monaten keine süßigkeiten mehr nur damit sie den mund nicht aufmachen braucht. der arzt meinte, dass wir vielleicht einen psychologen hinzu ziehen sollten. Er meinte wir wären auch nicht ganz unschuldig: sie wäre ein sehr behütetes kind vielleicht meinte er auch verzogen. meine schwiegereltern wohnen auch unter uns und es wird von ihnen wirklich alles getan was sie will und wann sie will. sie haben einfach die nerven nicht konsequent zu sein, sie sind schon ziemlich alt.
ich mache mir wirklich große sorgen. besonders hinsichtlich der einschulung. es klang alles sehr negativ was ich aufgezählt habe, aber ich finde sie ist eigentlich ein sehr aufgewechtes und wenn ich das so sagen darf sehr intelligentes mädchen und kann auch mal zuckersüß sein und ich fände es sehr traurig, wenn sie ihre fähigkeiten in der schule nicht zeigen würde. War es ein fehler sie so früh in die kita zu geben?
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass sie zweisprachig aufwächst, ich bin türkin. sie spricht aber hauptsächlich deutsch, da ich wegen meiner arbeit nicht immer da war. sie versteht aber alles was ich sage, da ich ausschließlich türkisch mit ihr rede.
Können sie mir irgend etwas empfehlen? Ich/wir sind ziemlich ratlos und auch müde.
Es ist sehr lang geworden, tut mit leid und vielen Dank
Herzliche Grüße
Bengü

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Marlene+Lisa  -  27.08.2003
zur zeit versuche ich die methode: "wenn du nicht tust was ich will, kriegst du auch deinen willen nicht durch".

Bei diesem Satz frage ich mich, wer hier sturer ist *die Henne oder das Ei*?
Du würdest dir bestimmt _keinen_ Zacken aus der Krone brechen, wenn du in manchen Dingen nachgeben würdest.

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Dr. Posth  -  28.08.2003
Liebe Bengü, bei Ihrer Tochter handelt es sich offensichtlich um ein sehr empfindsames Kind, das dadurch vom Säuglingsalter an recht schwierig im Umgang gewesen ist. Früh und heftig gefremdelt, lange und anhaltend geschrien, sich gewehrt auf dem Arm von Fremden usw., das alles verkomplizierte den Umgang mit ihr und hat, da Sie diesem Verhalten nicht Rechnung getragen haben, zu keiner Bindungssicherheit geführt und auch zu eher wenigen positiven Gefühlen in der Säuglingszeit.
Unglücklicherweise mußte sie zudem mit 10 Monaten, also in der Übergangsphase von Fremdeln und Anhänglichkeit (s. mein Text über das emotionale Bewußtsein, link oben rechts)in die Kita und war von ihrer Mutter zwangsweise getrennt. Eine echte Ablösung konnte so nicht erfolgen. Im Gegenteil, die Angst, die Mutter für immer zu verlieren (Urs. sind die Bindungsunsicherheit und die negativen Gefühle in der Sgl.zeit), verschlimmerte sich immer mehr.
Ihre Gefühle hat sie folgerichtig nun versucht, mit Wut zu bewältigen, was aber nicht ausreichen konnte. Das wurde ihr dann auch noch als Dickköpfigkeit quittiert, und sie verlor weiterhin die Gunst und Zuwendung ihrer Mutter. Es wurde geschimpft und man begegnete Ihr mit Härte, um sie "gefügig" zu machen. Zwangsläufig sind die Wut und der sich anschließende Trotz ihre einzige Methode geblieben, ihr sich schwach entwickelndes Selbstgefühl durchzusetzen.
Fremde Menschen, v.a. Erwachsene sind ihr Sinnbild für a)die Trennung von der Mutter und b)Gefahr von Liebesverlust geworden. Dieses Mißtrauen drückt sie im stummen Protest aus. Sie hat auch in Situationen, in denen ein Fremder, z.B. der Arzt, ihr etwas abverlangt, keine ausreichende Selbstsicherheit, diesem Anspruch adäquatzu begegnen. So reaktiviert sie wieder Wut und Trotz, als ihre einzige Metzode, um sich wenigstens irgendwie zu behaupten.
Mit Zweisprachigkeit und türkisch oder deutsch hat das alles nichts zu tun, nur mit der frühkindlichen Entwicklung, so wie ich sie in meinem Text beschreibe. Ich schreibe Ihnen das so genau, damit Sie die Reaktionen Ihrer Tochter jetzt endlich verstehen können, und v.a. ihre innere Not. Sie müssen also in Zukunft ganz viel Zuwendung und Einfühlungsvermögen ihrer Tochter quasi zurückgeben, damit sie mit ihren Gefühlen "nachladen" kann. Das geht aber alles nicht mehr ohne Konflikte, v.a. weil jetzt auch noch ein Geschwisterchen anrückt. Am besten suchen Sie sich Hilfe bei einer Beratungsstelle für Erziehungsfragen. Aber lassen Sie sich nicht einreden, Ihr Kind sei verzogen und Sie müßten jetzt Härte zeigen. Dann geht der Schuß sicher nach hinten los! Denken Sie an meine Erklärungen. Viele Grüße und alles Gute

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von danielaCA  -  27.08.2003
Meine Toechter wachsen auch zweisprachig auf, und wir haben auch so ein "Problem". Allerdings sehe ich es nicht als Problem an. Es ist (von Kinderarzt und von Erzieherin bestaetigt) nicht ungewoehnlich fuer zweisprachig aufwachsende Kinder. Da sie zu Hause ordentlich spricht (also kein Grund zur Sorge hinsichtlich Entwicklung/Gesundheit besteht), wuerde ich es einfach hinnehmen. Auch wenn andere Leute/Eltern mich oft ansehen nach dem Motto "da muss man doch etwas tun". Ich habe mir ein dickes Fell zugelegt. Arzt und Erzieher sagen, dass es o.k. ist, und das reicht mir zur Beruhigung. Ich hoffe, dass ich dir damit ein wenig helfen konnte.

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Bongo  -  28.08.2003
Hallo,
du hast recht, ich bin eigentlich recht stur und vielleicht auch ungeduldig aber ich gebe an vielen punkten wirklich auch nach. es kommen aber manchmal zeiten, da gehen bei mir die sicherungen durch, da gut zu reden, kompromisse o.ä. nicht ein bisschen wirken. Und wenn man solche momente so oft vorkommen, weiß ich einfach nicht weiter. Selbst mein mann, der ein ruhiger, sehr geduldiger mensch ist fährt immer öfter aus der haut. Glaub mir, ich hatte ihn früher noch nie schreien gehört.
Die frage ist: was macht man in solchen krisensituationen, wenn ignorieren, gut zureden oder ä. nicht mehr helfen?
Das traurige ist, dass es auch die kleinsten kleinigkeiten sind, die solche "anfälle" auslösen. Sie hat z.B. noch nie wegen süßigkeiten oder spielzeug teather gemacht.
LG
Bengü

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Marlene+Lisa  -  28.08.2003
Wenn nichts hilft? Dann betreibe ich *Ursachenforschung*. Denn selten ist der tatsächliche Grund fürs *wüten* das Eis, dass es nicht gibt, sondern Müdigkeit, Hunger, Durst, Langeweile, Bedürfnis nach körperlicher Nähe.
Wenn das Bedürfnis gedeckt ist, hören die *Anfälle* auch auf.

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Jana&Zwerge  -  28.08.2003
Es gibt auch Kinder, die können nicht einsehen, geschweige denn nachgeben oder aus Einsicht umlenken!
Ich habe so einen Zwerg jetzt 4 Jahre!
Es wurden autistische Züge bei ihm festgestellt, ein Außenstehender merkt davon aber auf die ersten Blicke garnichts.
Und wenn ein Kind unentwegt stur ist, selbst bei Kleinigkeiten kann dich das alle Nerven kosten.
Wenn so garnichts hilft und das auch schon über Jahre so geht, würde ich das abklären lassen.


Jana&Zwerge

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Ines  -  28.08.2003
...sorry, aber das musste ich mal loswerden, Deine "Allwissenheit" mit meist entsprechendem Unterton ist mir bei Deinen postings schon sehr oft aufgefallen. Nicht alles, was bei Dir klappt, ist auf anderen Kinder oder Eltern anwendbar.

Meine Tochter redet nicht mit Erwachsenen!

Antwort von Marlene+Lisa  -  29.08.2003
dann kannste wissen, obs funzt oder nicht.
Kinder ähneln sich mehr als manche Eltern denken.
Ich betrachte mich _nicht_ als allwissend. Wenn du mich so hinstellen möchtest...bitte schön.



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.