Januar 2020 Mamis

Januar 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Pumpum090120 am 26.06.2022, 17:27 Uhr

Versagt? Fütterstörung?

Louis kann nicht ohne Beschäftigung essen.
Er interessiert sich mal mehr mal weniger fürs selbst essen, unabhängig vom beschäftigen oder was es zu essen gibt. Nur meist ist es ohne "Entertainment" nicht möglich das er einigermaßen ruhig sitzt und isst.
Da wir kein separates Esszimmer haben weder Küche mit Essecke wird er meiner Meinung nach von allem Zeugs abgelenkt weil er hier seine Spielecke hat (im Kinderzimmer ist aufgrund das es ein Durchgangszimmer ist und dort 2 Schränke auch stehen kein Platz).
Auswärts Essen ist auch eher Stress da er nicht sitzen bleibt. Momentan hört er auch null auf irgendetwas, man kann ihn nicht frei laufen lassen wenn er dann mal frei laufen will (aktuell bleibt er lieber im Buggy). Aktuell weiß ich auch kein Rat mehr.
Irgendwie vermitteln mir viele das ich versagt hab.
Er isst mit Besteck sehr schlecht, Essen ist generell ein Problem, spricht kaum und spielt laut meiner Meinung wenn ich ihn abhole in der Kita immer allein. Dafür hört er dort wenn er frei läuft bei Spaziergängen super laut Erzieherin. Ich habe das Gefühl wir haben alles falsch gemacht. Wirklich alles......
Weil mein Durchsetzungsvermögen zu schwach ist. Ich gehe kaum noch raus weil er so unglaublich extrem bockt und es peinlich ist. Er bleibt zum Beispiel mitten auf dem Weg sitzen, bockt, brüllt aber kommt nicht mal hinterher.

 
12 Antworten:

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Limie am 26.06.2022, 18:05 Uhr

Klingt alles normal, nach einem Kleinkind in der Trotzphase.

Beim Essen musst du halt konsequent bleiben. Aber das klappt hier trotzdem mal besser und mal schlechter. Die haben halt jetzt einn eigenen Kopf.

Hier bleibt man auch mitten auf dem Weg sitzen, an der Autotpr stehen oder will im Restaurant nicht sitzen bleiben. Das gehört dazu. Wir gehen trotzdem viel essen etc.

Und wenn sie mal wieder heulend auf dem Weg sitzt, schaue ich es mir entweder an oder gehe ein Stück weiter.

Ich bekomme nicht die Realität bei euch Zuhause mit, aber was du wchrwibst klingt ziemlich nach jedem bockigen Kleinkind. Wie es dann bei Euch in echt aussieht kann ich nicht beurteilen. Ansonsten wende dich doch mal an das Jugendamt und bitte dort um Hilfe? Alle bekommen beim Wort "Jugendamt" immer Panik, dabei bieten die viel mehr. Vor allem Hilfe für (überforderte oder überfragte) Familien/Eltern,

Aus der Ferne kann ja niemand deinen Erziehungsstil wirklich beurteilen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Pumpum090120 am 26.06.2022, 20:20 Uhr

Bei unserem Jugendamt wird man nicht viel sinnvolle Hilfe erwarten können was Thema Erziehung betrifft. Meine Nachbarin mit der wir etwas befreundet sind war dort schon wegen dem schwierigen Verhalten ihrer Tochter dort auf anraten der Kita. Gebracht hat das ganze nichts, ihre Aussagen waren entweder Konsequenter sein oder ggf. zum Kinderpsychologen zu gehen. Eine ehemalige Freundin bekam auf ihre Frage zum Thema Erziehung eine Familienhilfe, die sie wirklich nicht unterstützt hat.
Der Kindergarten bot mal eine Beratung eines christlichen Vereins an, jedoch waren deren Tips sehr veraltet und sagten mir persönlich nicht zu. Das mit dem Essen ist schon immer so schwierig. Er ist immerhin fast alles, aber er hat oft Phasen wo es in die falsche Richtung geht.
Wir gehen kaum essen zum einen aus finanziellen Gründen zum anderen aufgrund meines Reizdarms und Laktoseintoleranz (da ist die Auswahl zwecks Restaurant echt schwierig). Dementsprechend kennt er es kaum. Ich will auch nicht laut werden etc. In der Öffentlichkeit und geb oft klein bei.
Zuhause hab ich schon vieles versucht, komplett die Beschäftigung weg zu lassen, das führte zu viel weinen und nichts essen. Sitzen zu lassen bis fast der Teller leer ist oder ihn aufn Schoß zu nehmen, auf den Stuhl zu lassen oder im während er rumläuft was zu geben. Alles bringt irgendwie nicht viel, da ich mehr gestresst bin wie alles andere und essen mir schon seit dem ich Schwangerschaftsdiabetes hatte eher eine Last ist als Genuss....
Unterwegs ermahne ich ihn oder harre kurz aus (was eh nix bringt weil er auch gut 30 Minuten zuhause in der Ecke bockt) oder gehe, aber wenn ich gehe er nicht hinterher läuft wie andere Kinder. Es ist dann ziemlich schwierig, den letzteres brachte bei den Kindern aus der Familie immer was .
Ich bin manchmal sehr stark und bleibe konsequent, aber oft, meist nach der Arbeit bin ich so schwach das ich schnell nachgebe (meist wenn Kunden echt anstrengend waren und diskutiert haben). Aktuell wird das Wort Nein auch gern ignoriert was spazieren gehen (wenn er mal laufen will) echt anstrengend werden lassen.
Zudem bin ich schnell verunsichert. Mein Mann und Vater sagen ich bin zu streng, meine Schwiegermutter ich wäre zu lasch....
Im Kindergarten gibt er sich wiederum (oft will er nicht mal heim) anders. Da hört er meist, isst meistens schön und will viel rennen und entdecken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Mephis am 26.06.2022, 20:41 Uhr

Für mich klingt das auch ganz normal.
Und gar nicht so anders wie meine Tochter.

Sie isst seit Donnerstag Nachmittag fast gar nichts. Hat jemand einen Infekt mit Erbrechen und Bauchschmerzen. Ansonsten isst sie aber auch wenig mit Besteck. Mit Löffel klappt sehr gut, das hat sie vom Joghurt löffeln gelernt, das geht mit fingern schlechter. Sonst habe ich sie aber auch nur selten gefüttert. Seit dem sie am Familientisch mit isst, isst sie selbst, mit den Händen. Ist halt einfach so. Es macht mir nichts aus, auch, dass sie oft noch matscht. Ich erwähne sie wohl und nehme ihr das Essen weg, wenn sie nicht aufhört. Aber solange sie isst, toleriere ich das.
Ich würde Louis einfach Mal machen lassen. Und zwar konsequent. Er wird schon essen, wenn er Hunger hat.
Meine Tochter hat die letzten Tage so wenig gegessen, sie kann trotzdem noch Späßchen machen.

Bocken kann sie auch wunderbar. Und ja, ich gebe auch oft nach. Wenn es aber nicht anders geht, dann müssen wir da durch. Ich musste schon Laufrad und Kind einige 100m nach Hause tragen, das ist echt anstrengend. Aber sonst wäre nur Geschrei gewesen. Wenn ich weg laufen kommt sie auch nicht. Selbst wenn ich um die Ecke laufe, dann wird das Geschrei nur lauter.

Es kam auch schon vor, dass ich sie nicht ins Bett bringen oder umziehen konnte. Sie hat mich angeschrien und "geh weg" gerufen. Dann kam meine Mutter, die gerade bei uns wohnt, und Zack alles gut.

Vertraue auf die Expertise von Erziehern und Kinderarzt, die beraten dich schon, wenn etwas auffällig ist.
Wenn er in der Kita so gut mit macht ist es doch toll. Vielleicht schafft er es ja bald länger dort zu bleiben und du kannst mehr arbeiten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von 4unter7 am 26.06.2022, 20:45 Uhr

Auch für mich klingt das total normal. Ich trage manchmal mein laut brüllendes um sich schlagendes Kind halb kopfüber durch die Gegend. Wenn jemand vorbei kommt und guckt dann ist das eben so. Geht dann halt nicht anders.
Wenn er auf dem Wochenmarkt oder so einen Wutanfall bekommt lasse ich ihn entweder einfach brüllen oder ich nehme ihn hoch damit er nicht den Weg versperrt. Dann brüllt er auf meinem Arm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Pinguini am 26.06.2022, 22:42 Uhr

Ich denke du bist eine wunderbare Mutter und das alles ist ganz normal. Tischmanieren wurden eh nur erfunden, damit sich die Männer früher nicht gegenseitig mit den Messern abmurksten. Darüber sind wir heutzutage ja zum Glück hinaus. Meine Kleine isst auch noch viel mit den Fingern und lässt sich auch noch gerne füttern. Oft auch mit Ablenkung und Spielsachen. Frage dich mal: Stört es dich persönlich? Nein? Dann ist doch alles gut. Ändere das, was dich stört und bleib da konsequent. Mich hat z.B. gestört, dass Mausi Essen in ihren Trinkbecher wirft, da war ich dann streng. Aber sie darf immernoch ihre 5 Schleichtiere beim Essen mit Nudeln füttern. Und das darf sie auch in Restaurant. Und dann bekommt sie auch ein Schälchen mit Wasser und sie badet ihre Tiere. Und ich kann ne halbe Stunde entspannen. Wenn die Kellner komisch gucken ist mir das egal, ich verlasse den Tisch ordentlich, entferne Krümel und gut ist's. Meine Schwiegermutter motzt immer....sagt zu Mausi sie esse wie ein Ferkel. Da Schweine aber ihre Lieblingtiere sind, freut sie sich immer rießig über diesen Kommentar
Ich hoffe ich konnte dich etwas erheitern, nimm es nicht so schwer und vor allem: Es ist egal was andere sagen, für dich muss es sich richtig anfühlen.
Wenn dein Kleiner zu sehr abgelenkt ist von Spielsachen, führe vielleicht Essensbegleiter ein. Meine Kleine durfte lange nur 2 Tierchen mit zu Tisch nehmen und die blieben auch bei Tisch. Sie durfte sie nicht außerhalb der Essenszeiten bespielen. Sie kam dann immer gern zu Tisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von MarieE am 26.06.2022, 23:39 Uhr

Für mich klingt das auch nach einem normalen Kleinkind.
Vielleicht hilft es dir, wenn du dich zum Thema Autonomiephase (Trotzphase ist echt ein doofer Begriff) beliest.
Vielleicht fällt es dir dann leichter, Verständnis für sein Verhalten zu haben.
Bezieh ihn in den Spaziergang mit ein: frag ihn, welchen Weg er gehen möchte, lass ihn die Farben der Autos benennen.
Und wenn du diese Zeit mal nicht hast, erklär es ihm. Sag ihm, dass du seine Unterstützung in Form von Kooperation brauchst. Unsere Kinder sind kompetent, sie wollen einen Beitrag leisten und sind stolz, wenn sie es dürfen.
Stell dir vor, du streitest mit deinem Mann und er geht einfach…Blödes Gefühl, oder? Da würde zu meinem Frust vielleicht noch Angst dazu kommen.
Die Blicke der anderen kannst du ignorieren…Niemand hat Lust auf diese Konflikte mit einem Kind, daher wird von den anderen Leuten oft verdrängt, dass sie selbst diese Situationen hatten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht so pflegeleicht war, wie meine Mama behauptet
Letzten Sommer habe ich beim Einkaufen eine Frau mit einem ca. 3-4 jährigen Kind im Einkaufswagen gesehen. Während des gesamten Einkaufs hat das Kind unglaublich laut und vehement nach einem Ü-Ei verlangt.
Die Frau erklärte sicher 2x ruhig, warum es dieses nicht gibt, sie wurde nie laut, obwohl ihr die Situation zu 1000% unangenehm war (das Kind war wirklich sehr laut).
Meine Gedanken in dem Moment:
1.Wow, dass die Frau so ruhig bleibt! Respekt!
2.Ich hoffe ich bekomme das auch so geregelt, wenn es bei mir mal so weit ist.
3.Ich bin gespannt, ob’s an der Kasse ein Ü-Ei gibt.
Das Kind hat bis zum Auto geschrien.
NIE habe ich gedacht:
Nun kauf halt das doofe Ei…oder: Die hat das Kind ja garnicht unter Kontrolle.

Beim Thema Essen muss wirklich Druck raus. Hier wird auch noch viel mit den Händen gegessen, das geht ja auch schneller wenn man hungrig ist. Unsere Kita hat das schon vor 1 Jahr bemängelt…so ein Quatsch.
Wenn er nicht isst, dann halt nicht. Biete es später nochmal an.
Lass ihn beim Essen vorbereiten helfen (Handlangerarbeiten a la: gib mir mal das, hol mir mal, geschälte Kartoffeln in den Topf legen…) oder denTisch decken.
Viele Kinder in diesem Alter essen nur trockene Nudeln, evolutionär wohl total normal: viele Kohlenhydrate.
Der Krümel isst kein Gemüse außer Karotten. Die gibt es also immer, zu allem. Er isst kein Fleisch, dafür aber Wurst. Er isst kein Brot, wirklich garkeins, also gibt es Vollkornfillinchen.
Was ICH NICHT esse: Fisch, Meeresfrüchte, Pilze, Innereien, Oliven, kurzgegartes Fleisch, etc…und trotzdem lebe ich!
Und mein Lieblingsessen könnte ich 24/7 essen…mache es aber nicht, weil ich eben erwachsen bin und weiß, dass ich mich ausgewogen ernähren sollte.
Ich hoffe du kannst mir folgen
Versuch die Ablenkung beim Essen einzuschränken. Klar kannst du das Zimmer nicht ausräumen, aber vielleicht kann dein Sohn mit dem Rücken zum Spielzeug sitzen. Tv sollte auch nicht laufen.
Ein Rat noch: Kinder sollten nicht aufessen müssen. Das kann echt schlimme Folgen haben. Mein Mann muss mit 40 immernoch würgen, wenn er Kräuterquark sieht oder riecht, weil er in der Kita aufessen musste, sich dann übergeben musste und dann dafür auch noch Ärger bekam Ich hoffe dass mein Sohn sowas nie erleben muss.

Und übrigens, dass euer Sohn in der Kita viel „umgänglicher“ ist, ist auch total normal.
Unsere Erzieher beschreiben auch immer ein völlig fremdes Kind
Es ist mir allerdings 1000x lieber, dass er zuhause „eskaliert“ und seinen Frust raus lässt, als in der Kita. Er vertraut uns und ist sich unserer Liebe sicher, egal wie übellaunig er ist. Das spricht doch für eine gute Bindung
In keiner Familie läuft alles rund, kein Kind der Welt kooperiert 24/7, jede Mama und jeder Papa ist mal überfordert…darüber sprechen die Leute aber nun mal nicht gern

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von NeueMutti am 26.06.2022, 23:48 Uhr

Sehe ich zum Teil ähnlich.

Der kleine will manchmal ne Stunde nach dem Abendessen wieder was haben. Sollte man ja nicht machen aber auch egal. Heute saß er dann auf dem Boden und hat kalte Nudeln aus der Tupperdose gegessen.
Sieht ja keiner.

Woanders soll er das natürlich nicht machen.

Man darf einfach nicht zu streng mit sich selbst sein.

Wie war das nochmal mit Mutter kind kur bdir? Hast du Lust?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Pumpum090120 am 27.06.2022, 6:29 Uhr

Eine Mutter Kind Kur wird mir vermutlich nix sein. Jenachdem wäre die Anreise schon ein Problem so ohne Auto, den fahren könnt uns keiner leider.

Zudem würde hier wieder Chaos herrschen wenn ich wieder komme, somit könnte ich von der Kur erneut in Kur. Weil ichs ja gesehen habe das es nicht mal funktioniert wenn ich im Krankenhaus war.
So wirklich erholen würde ich mich dann leider nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Pumpum090120 am 27.06.2022, 6:52 Uhr

Das mit dem mithelfen gestaltet sich schwierig da ich keine große Arbeitsfläche hab, unsere ist nur 40cm breit. Für einen Lernturm wäre es ohnehin schon arg eng. Haben ja leider nur eine Miniküche.
Schneide ich was am Esstisch interessiert es ihn aber auch nicht so richtig was ich dort tu. Darin besteht von ihm kein Interesse und die Teller zum essen mache ich bereits in der Küche fertig. Da wir auch nur einen relativ kleinen Esstisch haben. Was Thema mithelfen beim Kochen betrifft gestaltet es sich halt aufgrund der Gegebenheiten schwieriger.
Er sitzt eh schon immer mit dem Rücken zur Spielecke.
Wenn es möglich ist und er mal Lust hat zu laufen darf er gern den Weg bestimmen und zu jeden Auto auch Auto sagen aber meist will er das nicht. Das ist erst seit kurzem so.
Was seine Ausbrüche angeht, mal bi. Ich ruhig und ignorier sein Verhalten aber oft, weil er sich nur schwer dann beruhigen lässt bin ich geschafft und gebe oft nach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von NeueMutti am 27.06.2022, 13:08 Uhr

Habe auch kein Auto.
Man wird dann am nächst gelegenen Bahnhof abgeholt. Also der nahe der Klinik ist.

Naja, aber muss man wollen so eine Kur. Ist auch nicht für jeden was 3 Wochen alleine mit dem Kind und in einer großen Gruppe.

Und 3 Wochen nicht kochen und nicht putzen ist ne tolle Sache. Dafür klar...wenn du zurück bist erstmal 2 Tage aufräumen :-)

das ich alleine mit den Kindern wohne ist das bei mir kein Thema

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von Pumpum090120 am 27.06.2022, 15:43 Uhr

Glaub das ist noch nichts für mich. Louis ist meinem Gefühl nach noch zu klein und allein jenachdem wo es wäre wäre mir das zu viel mit Gepäck, Buggy und umsteigen. Wenn er etwas älter wäre und spricht richtig wäre es für mich einfach je nach Länge der Fahrt zu managen.

Aber ich glaube das zwei Tage hier nicht genügen wenn ich an das Disaster beide male zurück denke, zum Teil wird mir davon noch übel (Obst und Gemüse waren verschimmelt, Brot.... Bad war eine Katastrophe). Und da war ich nur 5-7 Tage nicht da. Wirklich jemand der ihn unterstützt oder mal Mäuschen spielt hab ich leider auch nicht. Finanziell will ich es mir sowieso nicht vorstellen was mich dann erwarten würde mit ihm.....
Erholung wäre es leider nicht wenn ich zu 90% an zuhause denke und Angst vorm Chaos hab. Dafür müsste er echt zuverlässiger sein. Oder werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Versagt? Fütterstörung?

Antwort von NeueMutti am 27.06.2022, 22:57 Uhr

Du musst ihn ja sehr lieben, dass du trotzdem mlt ihm zusammen bleibst.
Ich würde durchdrehen .

Mein Sohn ist zum Glück mittlerweile unkompliziert und denke in der Kur wird er gerne zu Betreuung gehen. Vor allem wenn er mit der Schwester in dle Gruppe kommt.
Er ist dann 3 und die Schwester 5.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Januar 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.