Fläschchennahrung

Fläschchennahrung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sarina24 am 17.04.2006, 16:25 Uhr

Rabenmutter wenn ich Fläschchen gebe?

Hallo zusammen!

Hab nochmals ne Frage.....bin ich eine Rabenmutter, wenn ich meiner Kleinen das Fläschen gebe? Seit der 3. Woche stille ich nicht mehr. War immer eine Tortur für beide. Ging nur mit Stillhütchen und meine Kleine hat sich dann immer so in was reingesteigert weils nie richtig geklappt hat. Da hab ichs aufgegeben. Seit ich das Fläschen gebe geht es uns beiden super! Ich weiss, stillen ist das Beste. Aber ich denke, meine Mutter hat mich auch nicht gestillt und ich bin auch gesund und munter!
Was meint ihr? Muss ich ein schlechtes Gewissen haben? Es heisst ja, wenn man stillt hat man eine engere Bindung zum Kind....glaube aber, dass ich das genauso haben kann. Oder?

Liebe Grüsse

 
10 Antworten:

Re: Rabenmutter wenn ich Fläschchen gebe?

Antwort von Jill77 am 17.04.2006, 17:38 Uhr

Hallo,
Du bist keine Rabenmutter. Mir geht es genauso wie Dir. Habe auch mit Stillen Probleme gehabt. Meine Kleine hatte gar nicht zugenommen. Habe auch versucht mit Hütchen zu stillen. Habe dann abgepumpt und irgendwann mit PreNahrung angefangen, da die MuMi nicht reichte. Jetzt bekommt sie fast nur noch Pre. Habe mir auch Vorwürfe gemacht keine gute Mutter zu sein. Aber meine Mutti hat mir darüber hinweggeholfen.Am Anfang wollte ich nicht auf sie hören, da früher alles anders war als heute. Aber groß sind wir alle geworden. Man liest einfach zu viel übers Stillen usw.

Grüße

Meine Tochter ist auch erst 5 Wochen alt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rabenmutter wenn ich Fläschchen gebe?

Antwort von Maren+Matilda am 17.04.2006, 18:06 Uhr

Hallo,
wir wollen unsere Kinder zu fröhlichen, zu selbständigen, selbstbewussten und verantwortungsvollen Kindern erziehen, oder? Sie sollen uns bedingungslosvertrauen können und die Welt ein Stückchen besser machen. Und für all diese Ziele ist es schnurzegal, ob ein Kind gestillt ist oder nicht, ehrlich. Wichtig ist einfach, dass wir sie lieben. Und all die Mütter, die meinen, weil sie stillen etwas besseres zu sein bzw. bessere Kinder zu haben, die haben wohl nicht verstanden, worum es geht.

Sorry, ist ein bisschen pathetisch geworden.....

lg Maren

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Maren+@Sarina

Antwort von Schnullerbacke1906 am 17.04.2006, 20:50 Uhr

@Maren,
Du hast "den Nagel auf den Kopf getroffen"!!! Mir wären nur niemals die Worte so eingefallen.
@Sarina,
Du schreibst doch selbst, daß es Euch beiden seit der Flasche besser geht. Also mach Dir kein schlechtes Gewissen. Bzw. laß Dir keins Einreden.
Ich kann Dich nur zu gut verstehen. Meine Tochter war ein Frühchen mit Trinkschwäche. 12 Tage Magensonde, dann Mumi aus der Flasche. Sie hat nie an der Brust getrunken, obwohl ich sie immer wieder angelegt habe. Irgendwann hab ich den Streß mit dem Abpumpen auch nicht mehr auf die Reihe bekommen und Flaschenmilch gegeben. Da habe ich mich auch lange mit solchen Gedanken rumgeschlagen wie Du jetzt.
LG
Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: du bist keine rabenmutter!!!!

Antwort von einhorn84 am 17.04.2006, 21:15 Uhr

hallo!

mach dir bitte keine vorwürfe!!!
ich habe sie mir viel zu lange gemacht.
bei uns klappte das stillen auch nicht. ich hatte immer wieder aufgerissene brustwarzen und milchstau. aber immer geheult beim stillen. am anlegen lags wohl nicht, denn wenn die hebi da war, wars immer richtig. appumpen tat auch weh.
nach acht wochen habe ich dann abgestillt und alles lief viel besser, auch in der partnerschaft.
jetzt habe ich es endlich geschafft mit den vorwürfen abzuschließen.
mein sohn ist prächtig entwickelt und wir haben eine innige beziehung.
auch fläschengeben kann sehr liebevoll sein!!!!!!
...und hier wird dir auch keiner vorwürfe machen.


lg janine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

p.s. da gehört ein habe vor dem immer :-)

Antwort von einhorn84 am 17.04.2006, 21:16 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Raben sind keine schlechten Mütter *g* o.t.

Antwort von Danie1983 am 17.04.2006, 21:41 Uhr

..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Raben sind keine schlechten Mütter *g* o.t.

Antwort von Grace am 18.04.2006, 10:40 Uhr

Hallo Sarina,
Ich kann Maren auch nur aus vollem herzen zustimmen: Es geht darum, seinen kleinen Knirps zu lieben und ein "Fläschchenkind" liebt man nicht weniger.
lass'dir da ja nichts einreden od mach'dir kein schlechtes gewissen.
Ich bin, seit ich meiner kleinen das Fläschchen gebe, sogar viel entspannter - und das kommt ihr ja auch zu gute.
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rabenmutter wenn ich Fläschchen gebe?

Antwort von lila123 am 18.04.2006, 12:40 Uhr

Quatsch, mach dich nicht verrückt, ich habe am 3.Tag Flasche gegeben, weil ich keine Milch bekam und er Hunger hätte und nur schrie, seit ich die Flasche gab, ging es mir direkt besser.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rabenmutter wenn ich Fläschchen gebe?

Antwort von jungeroemer am 19.04.2006, 17:04 Uhr

ciao,
mir gings anfangs genau wie dir,aber mittlerweile gedeiht mein kleiner prächtig mit fläschchen und ich denke wir bauen durch spielen und kuscheln genug nähe auf!
ist viel wichtiger dass du dich wohl fühlst, das spürt dein baby!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sowas kann niemand behaupten!

Antwort von bluemchen05 am 19.04.2006, 18:46 Uhr

hallo,
ich kenne dein zweifel gut, ging mir anfangs auch so.
mein kleiner kam in der 35.ssw zur welt, hatte eine trinkschwäche und war deshalb noch 1 monat in der kinderklinik, bis er in der lage war, seine trinkmenge pro mahlzeit selbst zu schaffen.
dadurch, daß er in der kinderklinik lag, stand das stillen bei uns von anfang an unterm schlechten stern. ich weiß gar nicht, wie viele stunden ich heulend mit dem schlafenden kind auf dem arm in der klinik saß, weil er mal wieder nicht trinken wollte.... vom personal haben wir beim stillen (bis auf 1 nachtschwester) leider nicht sehr viel unterstützung bei unserem problem erhalten. so haben wir stillen und fläschchen gemeinsam gehabt, weil die menge bei mir nicht ausreichte. auch daheim war es eine ziemliche tortur mit dem stillen und es war alles andere als entspannt. bis er 2,5 monate alt war, hab ich es noch gezogen. dann waren wir beide mit den nerven am ende. auch der kinderarzt meinte, wenn es in streß ausartet, würde er es auch nicht befürworten. es sei außerdem nicht erwiesen, daß sich flaschenkinder schlechter entwickeln oder anfälliger seien.
seit wir nur noch fläschchen füttern, geht es uns allen bestens und der kleine entwickelt sich prächtig.
ich hab oft kritische kommentare von still-mamis gehört und auch über-hört, weil es einfach nicht gerecht ist.
die, die solche kommentare ablassen, sollen erstmal den streß mitmachen, den wir damit gehabt haben.
es ist schon toll, wenn alles reibungslos funktioniert... das hätte ich mir auch gewünscht. aber es war eben nicht so.
mach dir keine gedanken, es ist alles vollkommen in ordnung so. wir geschwister wurden auch nicht gestillt und uns geht es prima, wir haben keine allergien und sind auch gesund.
so sehe ich das mittlerweile.

gruß, Ela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Fläschchennahrung
Prof. Ulrich Wahn: Interview zum Thema Fläschchenmilch
Vidoes VIDEO
mit Prof. Dr. med. Ulrich Wahn
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.