Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Faktor 5 Leiden

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Guten Tag,
ich habe im April meinen Sohn in der 22 SSW still zur Welt gebracht. Wegen eines frühzeitigen Blasensprungs in der ca 19 SSW. Davor hatte ich wochenlang mit Harnwegsinfekten, Nierenkolliken und Blutungen zu kämpfen. Nun wurde bei einer Gesundenuntersuchung bei meinem Hausarzt festgestellt, dass ich höchstwahrscheinlich ein Faktor 5 Leiden habe. (Wert liegt bei unter 2, Blut wurde nun an einen Humangenetiker geschickt)

Wenn sich die Diagnose tatsächlich bestätigt, was heißt das für eine zukünftige Schwangerschaft? Kann dieser Faktor 5 schuld an dem frühzeitigen Blasensprung sein?
Schilddrüsenwerte liegen an der oberen Grenze und soll nochmal kontrolliert werden. Ansonsten wurde alles andere auch durchgecheckt und ich bin gesund.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

von jenny..m am 09.10.2012, 11:19 Uhr

 

Antwort auf:

Faktor 5 Leiden

Hallo jenny..m,
bei einer weiteren Schwangerschaft sollte vorsichtshalber Heparin gespritzt werden und evtl.Aspirin eingenommen werden,da es zu Durchblutungsstörungen bzw.Blutgerinnsel innerhalb der Plazenta kommen kann und dann die Entwicklung des Kindes eingeschränkt werden würde.Außerdem läge eine höhere Gefährdung für eine Schwangerschaftserkrankung(Gestose) vor.Bei entsprechender Behandlung kann das verhindert werden.Das Risiko für Blasensprung wäre nicht erhöht.Dieser hing sehr wahrscheinlich mit Keimen zusammen.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 10.10.2012

Antwort auf:

Faktor 5 Leiden

Hallo, ich bin zwar kein Arzt, allerdings habe ich dieses Leiden auch, allerdings kommt bei mir noch ein schwerer Protein S Mangel hinzu. Ich bin jetzt das zweite mal Schwanger. Mir wurde am Anfang der Schwangerschaft in einer speziellen Gerinnungsambulanz Blut abgenommen und die Ärzte haben in meiner ersten Schwangerschaft festgestellt, das ich unbedingt Heperin 2x tägl spitzen muss, aufgrund sehr schlechter Werte. In dieser Schwangerschaft sind meine Werte super und ich brauche bis jetzt keine Medikamente. LG

von katsix2903 am 09.10.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.