PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Thrombus und Plazentareste

Antwort von PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer,

am 25.02.2014 wude mein Sohn per Kaiserschnitt wegen einer Insertio velomentosa(prävia) entbunden. Er wächst und gedeiht prächtig, aber:

Gestern war ich zur Nachuntersuchung bei meiner Ärztin. Durch Ultraschall stellte sie fest, daß noch Plazentareste im Uterus seien. Heute hatte ich einen Vorstellungstermin in der Klinik und dort wurde mir gesagt, daß sich an der Narbe im Inneren des Uterus zusätzlich ein Thrombus von 4,1 cm gebildet hat und Plazentareste tatsächlich vorhanden sind. Die Entzündungswerte sind schon angestiegen und Morgen soll die Küretage erfolgen. Ich mußte gleich 3 Aufklärungsbögen mit der Ärztin besprechen. Nur Küretage, dann Laparoskopie und die Variante der Bauchöffnung. Zusätzlich sei die Gebärmutter nach hinten anbgeknickt und es wurde von einem Netz gesprochen.
Jetzt habe ich doch große Angst vor der morgigen OP. Ist die Gefahr einer Komplikation bei der OP groß und kann ich denn noch Kinder bekommen? Für eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
LG

von petrab38 am 10.04.2014, 16:03 Uhr

 

Antwort auf:

Thrombus und Plazentareste

Hallo, ich denke mal, dass wahrscheinlich die einfache Kurettage (Ausschabung) ausreicht und gar nicht mehr gemacht werden muss. Aber das kann ich aus der ferne natürlich nicht ausreichend beurteilen. LG und alles Gute

von Dr. med. Lars Hellmeyer am 10.04.2014

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.