PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Danke und noch eine Frage

Antwort von PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Frage:

Herr Dr. Hellmayer

Erst einmal möchte ich mich für ihre Mühe und ihre Einschätzung bedanken...

Ich hätte da noch zwei Fragen...
Begünstigen 'Schmerzmittel' eine Beckenbodenschwäche? Ich habe zwar keine PDA bekommen da dazu einfach keine Zeit mehr war aber ich glaube man hatte Mitleid mit mir und hat mir, als die Presswehen eingesetzt haben einen Pudendusblock gesetzt... Presst man vielleicht unnötig stark, wenn das 'Schmerzempfinden eingeschränkt ist' ? Wäre es bei einer PDA evtl. Noch schlimmer geworden?

Und meine 2. Frage:
Gibt es Studien oder Erfahrungen die Belegen, das es zusammenhänge zwischen einer Beckenbodenschwäche und einer Frühgeburtlichkeit gibt? Ich habe unseren Sohn damals reif bei 39+0 entbunden. Würde aber jetzt gern wissen ob mein extrem schwacher Beckenboden eine warscheinlichkeit für eine Frühgeburt begünstigt? Das man das Kind 'nicht so lange "halten"' kann... Oder hat das eine mit dem anderen nichts zutun?!

Vielen Dank
Lg Julia-K

von Julia-K am 18.03.2014, 08:26 Uhr

 

Antwort auf:

Danke und noch eine Frage

Hallo, mit den Schmerzmitteln oder dem Pudendusblock hat die Beckenbodenschwäche definitiv nichts zu tun. Auch die Frühgeburtlichkeit weist hier keinen Zusammenhang auf. Sorry für die kurzen klaren Antworten diesbezüglich. Alles Gute

von Dr. med. Lars Hellmeyer am 18.03.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.