*
Prof. Dr. med. Ulrich Wahn

Immunsystem von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Ulrich Wahn

   

 

Wie viele rez. Lungenentzündungen und Bronchitiden abwarten?

Guten Tag,
mein Sohn (jetzt 2,5 Jahre alt) war bisher ein fittes und gesundes Kind. Ende November 2013 bekam er seine erste starke Bronchitis, die aber schnell abheilte. Ende Januar/ Anfang Februar 2014 wurden seine 1. Lungenentzündung sowie eine Mittelohrentzündung diagnostiziert. Er bekam Antibiotikum, das auch direkt anschlug. Mitte/Ende März kam die Diagnose der 2. Lungenentzündung. Einen Monat später folgte die nächste Bronchitis. Da mein Sohn sich im vorigen September an einem Gummibärchen stark verschluckt hatte, sah unser Kinderarzt einen evtl. Zusammenhang zwischen den Lungenentzündungen und einer evtl. Aspiration und stellte eine Überweisung für die Kinderklinik zur weiteren Diagnostik aus. Dort hatte ich Anfang Mai einen Termin, der jedoch nur aus dem Abhören der Lungen bestand da mein Sohn zu diesem Zeitpunkt beschwerdefrei war. Der Arzt sah keinen Behandlungsbedarf.

Nur 10 Tage nach diesem Termin (Mitte Mai) hatte mein Sohn wieder Fieber und seine Atmung hörte sich wieder komisch an. Diagnose: 3. Lungenentzündung. Diesmal jedoch auf der anderen Lungenseite, so dass ein Zusammenhang mit einer Aspiration theoretisch ausgeschlossen werden kann. Mein Sohn bekam wieder Antibiotikum, das auch wieder direkt anschlug, aber ich habe das Gefühl er wird irgendwie seit dem nicht richtig fit. Schläft viel, ist quengelig und schnell müde. Der Kinderarzt ist der Meinung wir sollten die 4. Lungenentzündung abwarten. Ich bin davon nicht begeistert und habe versucht einen Termin bei einem Kinderpneumologen in unserer Region zu bekommen. Dieser behandelt aber nur mit Überweisung vom Kinderarzt und unser Kinderarzt verweigert uns diese Überweisung, da er ja den nächsten Infekt abwarten möchte.

Seit der letzten Lungenentzündug klagt mein Sohn nun noch über Bauchschmerzen, die ich zunächst der Antibiotika-Gabe zugeschrieben habe. Aber sollten sie nicht so langsam mal aufhören?

Ich möchte nächste Woche eigentlich gerne endlich seinen 2. MMR Impftermin wahrnehmen und dann nochmal mit dem Kinderarzt sprechen ob wir wirklich eine 4. Lungenentzündung abwarten müssen. Im Kopf schwirren mir von Asthma, Allergien bis hin zu Immundefekten viele Diagnosen umher. Auf was soll ich den Kinderarzt ansprechen? Sollte mein Sohn mal geröntgt werden? Oder sollte mal ein Blutbild erstellt werden?

Über jeden Tipp oder Hinweis bin ich sehr dankbar!

von tanteepa am 03.06.2014, 16:02 Uhr

 

Antwort:

Wie viele rez. Lungenentzündungen und Bronchitiden abwarten?

Die Häufung der Infekte ist sicher Anlass, die Strategie weiterführender Untersuchungen mit dem Kinderarzt in Ruhe zu besprechen und die Therapie festzulegen.Offenbar wird keine Notwendigkeit für eine Bronchialspiegelung gesehen, was ich verstehe, wenn es wirklich nur um ein Gummibärchen ging. Ansonsten sollte die Frage, Röntgen, Immunstatus, etc. besprochen werden. Notfalls sollte auch ein Spezialist mit hinzugezogen werden. Gruß, Ulrich Wahn

von Prof. Dr. Ulrich Wahn am 03.06.2014

Die letzten 10 Fragen zum Thema Immunsystem von Babys und Kindern
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.