Prof. Dr. med. Volker Wahn

Hypogammaglobulinämie

Antwort von Prof. Dr. med. Volker Wahn

Frage:

Guten Tag,

Ich hatte schon öfter geschrieben bzgl. Meines 9 monate alten sohnes. Er hat eine transitorissche hypogammaglobulinämie und schwere Allergien mit Asthma neurodermitis nahrungsmittel etc...

Er nach allen 3 6 fach impfungen schwere infektionen bekommen. Bei der ersten eine schwere obstrukive bronchitis bei der zweiten einen bakt.hatnwegsinfekt und jetzt eine Woche nach der dritten eine Streptokokkenangina der strep schnelltest war positiv.
Er hat in seinen 9 monaten jetzt die 4. Antibiose, inhaliert zwei mal tgl. Mit budiair. Singulair mini plus ketotifen/fenistil sultanol bei bedarf...

Wir verzweifeln langsam... warum hat er das alles??? Was kann man stärkendes tun oder wo können wir ihm noch helfen
Jetzt steht bald die erste aktive impfung an und ich habe echte bedenken..

Welche ist die höhere gefahr? Das er durch die impfung masern oder dergleuchen bekommt oder dass er sich ansteckt weil.er nicht geimpft wurde..???

Mein gefühl und meine erfahrungen mit ihm sagen ich soll ihn erst mit 5 oder 6 iimpfen lassen wenn sein immunsystem stärker ist...


Was sagen ihre Erfahrungen dazu?

Vielen Dank im Vorraus...

Mit freundlichen Grüßen

Lukas2009
.

von Lukas2009 am 30.08.2013, 14:19 Uhr

 

Antwort auf:

Hypogammaglobulinämie

Zur Frage ob in der Tat eine transitorische Hypogammglobulinämie vorliegt kann ich nichts sagen, da ich die Blutbefunde nicht kenne.
Allergien und Ekzem sind ein separates Problem und haben mit der Hypogammaglobulinämie nichts zu tun.
Zur Frage der Therapie kann ich nichts sagen, das kann man nur dann, wenn man Kind und Laborbefunde kennt.
Impfungen sind immer aktiv. Vermutlich meinen Sie, dass die erste Lebendimpfung ansteht, also die MMRV Impfung. Diese kann aus unserer Sicht gemacht werden, wenn Antikörper gegen Tetanus und Pneumokokken gebildet worden sind.
Abwehrstärkende Mittel werden überall reihenweise angeboten. Der Effekt ist so gering, dass wir das nicht empfehlen. Regelmäßig frisches Obst und Gemüse reicht.
Von natürlichen Masern muss ich abraten, da ich selbst Kinder mit Enzephalitis oder der sog. SSPE habe sterben sehen. Da ist die Impfung viel besser. Die Impfung käme mit 5-6 Jahren sicher zu spät. Also bei funktionierendem Immunsystem unbedingt Impfplan einhalten.

von Prof. Dr. med. Volker Wahn am 30.08.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Immunsystem von Babys und Kindern

Könnte ich Hypogammaglobulinämie vererbt haben?

S.g.H.Prof.! Bei mir (Mutter), wurde vor einem Jahr zufällig eine milde Hypogammaglobulinmie festgestellt. Aufgrund Ihres Rates lies ich meine Hep.B-AK testen. Ich kann Ak bilden( Impfung liegt 6 Jahre zurück). Mein Sohn ( 17 Mo) wird in Kürze MMR geimpft, war bis auf eine ...

von minzerle 22.08.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hypogammaglobulinämie

Wird eine Hypogammaglobulinämie vererbt?

Sehr geehrter Herr Professor! Ich wollte nur sagen, dass bei mir eine Hypogammaglobulinämie festgestellt wurde, und ich wissen wollte ob diese leicht verebt wird. Bei meinem Sohn wurde noch keine Untersuchung gemacht, weil sich bisher keine Notwendigkeit dafür ergeben hat. Ich ...

von minzerle 08.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hypogammaglobulinämie

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das man Hypogammaglobulinämie vererbt?

Sehr geehrter Herr Professor! Bei mir wurde durch Zufall eine milde Hypogammaglobulinämie ( IgG knapp unterhalb des unteren Normwertes), ohne klinische Relevanz festgestellt. Mein 11 Monate alter Sohn war bis auf 2HWI, und einer obstruktiven Bronchitis immer gesund, gedeiht ...

von minzerle 07.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hypogammaglobulinämie

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.