HiPP Ernährungsberatung

Veronika Klinkenberg

   

 

milchmenge mit 9 monaten

hallo,

meine tochter wird nun 9 monate und bekommt folgende mahlzeiten:

- vormittags stillen
- mittags 1/2 gläschen (mehr schafft sie nicht)
- zum mittagsschlaf stillen
- nachmittags lutschen am brötchen, waffel o.ä., ab und zu auch mal gob (mag sie aber zur zeit leider gar nicht)
- abends milch-getreide-brei
- stillen zum einschlafen
- nachts zur zeit ca. 5x stillen

ich muss dazu sagen, dass ich seit ca. 3 monaten vergeblich versuche, sie abzustillen. sie nimmt keine flasche an. ich habe mehrere sorten versucht. auch muttermilch aus der flasche nimmt sie nicht. auch keinen nucki, nichts. ein typisches stillkind eben. ich habe auch verschiedene milchmarken versucht. nichts nimmt sie. tagsüber gebe ich ihr immer mal tee oder wasser aus dem becher. aber davon trinkt sie leider nicht sehr viel. nun müsste ich aber wirklich so langsam abstillen, da ich bald wieder mit arbeiten anfange. nun ist meine frage: wie viel milch braucht ein baby in dem alter noch? ich weiß, im ersten lebensjahr sollte milch das hauptnahrungsmittel sein, aber sie lässt sich ja nicht zufüttern. doch wenn ich nun abstille, muss sie ja trotzdem noch irgendwie milch trinken. oder kann ich ihr dafür öfter einen milchbrei anbieten? den milchbrei, den sie abends bekommt, isst sie sehr gerne. abends und nachts kann ich sie ja trotzdem noch etwas weiterstillen, aber eigentlich wollte ich gern ganz aufhören, traue mich aber nicht, weil sie ja anders keine milch zu sich nimmt.

danke für eine antwort!

von rinna1983 am 02.09.2013, 17:48 Uhr

 

Antwort:

milchmenge mit 9 monaten

Liebe „Rinna1983“,

sind Sie unbesorgt, Sie finden bestimmt Wege um Ihr Mädchen ausreichend mit Milch zu versorgen.

Auch wenn es etwas Zeit dauert, Ihr Kind wird lernen immer mehr feste Nahrung zu essen und „andere Milch“ zu akzeptieren.
Was die Flüssigkeitsversorgung anbelangt, brauchen Sie sich ebenfalls keine Sorgen machen. Im Moment wird die Kleine ja noch mehrmals gestillt. Wenn sich das reduziert, wird sie mehr Durstgefühl entwickeln und an Getränke gewöhnen. Hier können Sie nur immer wieder geduldig etwas anbieten. Ist Ihre Maus durstig, wird sie es gerne trinken.

Die Empfehlung lauten für ein Kind von 7-12 Monaten etwa 400-500ml/g an Milch und Milchprodukten täglich. Prima, dass die Kleine abends sehr gerne ihren Milchbrei isst, das ist schon eine große Erleichterung. Sind es abends in etwa 200-230g, fehlen in etwa noch 200ml.

Als Notlösung ist es möglich die wichtigen Inhaltsstoffe der Milch über einen milchhaltigen Brei zu geben. So wäre zumindest für eine vorübergehende Zeit ein Baby-Müesli oder Milchbrei morgens eine Alternative. Ich würde die Milch in flüssiger Form aber nicht ganz aufgeben. Sie haben einfach mehrere Variationsmöglichkeiten, wenn sich Ihr Spatz damit anfreundet.

Ihr Kind fühlt sich mit dem Stillen rundum wohl. Das ist ja auch etwas Vertrautes, das sie von Anfang an kennt. Und nicht nur das innige Miteinander, sondern auch der Geschmack, der Ihr Mädchen über so viele Monate begleitet, gibt natürlich Sicherheit. In diesem Alter kann Ihr Töchterchen aber lernen sich Schritt für Schritt etwas zu lösen und selbstständig zu werden. Wenn Sie sie dabei unterstützen und nach und nach das Stillen weniger werden lassen, wird sich das entwickeln. Wichtig ist, dass Sie dahinterstehen und die Kleine unterstützen - alleine wählt sie den leichteren Weg.

Hat sie sich ein wenig gelöst wird sie sich mit einer neuen Milch anfreunden. Vielleicht mag sie ja mal sehr gerne Brot und dazu eine Tasse Milch. Bieten Sie also zwischendurch ganz zwanglos immer wieder eine kleine Menge Milch an. Ich kann mir z.B. unsere stärkefreie Folgemilch HiPP2 gut vorstellen. Sie hat eine eher dünnflüssige Konsistenz und einen besonders milden, milchigen Geschmack.

Vielleicht mag Ihr kleiner Schatz die Milch wie die Großen aus einem normalen Becher trinken. Auch wenn Sie den Becher zu Beginn noch halten müssen und zunächst einiges danebengeht.
Hierbei kann es hilfreich sein, den Becher bis zum Rand mit Flüssigkeit zu füllen, damit die Lippen beim Trinken gleich benetzt werden. Ein Eierbecher oder ein dickwandiges Schnapsgläschen sind ebenfalls beliebte Übobjekte. Gerne dürfen Sie die Milch auch mit etwas Obst, Karotte oder einer kleinen Menge Kakao (mit möglichst wenig Zucker) verfeinern.
Machen Sie es Ihrer Maus nicht zu leicht. Geben Sie nicht auf und bieten Sie immer wieder eine Milch an.

Wenn Sie konsequent vorgehen und in Ruhe Ihr Ziel verfolgen schaffen Sie das.

Sonnige Grüße

Veronika Klinkenberg

von Veronika Klinkenberg am 04.09.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Team vom HiPP Elternservice

Milchmenge sinkt reicht die Menge trotzdem noch aus?

Meine Tochter ist heute 17 Monate. Mir ist aufgefallen, dass die Milchmenge (Kindermilch) morgens und abends abnimmt, teilweise trinkt sie nur 220 ml täglich.Mittags isst sie zum Nachtisch ein Joghurt (Froop) und auch schon mal ein Stück Gouda aber das ist ja nicht viel. Sie ...

von Claude 22.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Reicht die Milchmenge aus?

Hallo liebes Team!! und zwar hätte ich nochmals ein paar fragen zur ernährung meiner tochter ( 6 monate) sie bekommt Mittags Gemüse-Fleisch Brei ( 190g + Obst bei Bedarf) Nachmittags GOB ( mit 100ml Wasser angerührt und halbes Obstgläschen ca 100g) Früh und Abends pre ...

von Viki21 19.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Milchmenge morgens zu hoch für 10 Monate altes Baby?

Guten Tag, meine Tochter ist nun genau 10 Monate alt, seit sie ca. 6 Monate ist bekommt sie nur noch vormittags Milch in der Flasche, bis vor ein paar Wochen waren es 180, dann 210 ml, seit einer Woche gebe ich ihr 240ml und es scheint ihr noch nicht zu genügen, sie weint im ...

von Jassi83 24.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Ist die Milchmenge (Folgemilch) für 11 monate altes Baby okay?

Hallo, mein knapp 11 monate alter Sohn hat zur Zeit folgenden Ernährungsplan morgend 180 ml Folgemilch (2er) mittags 3/4 Gläschen Brei plus 150 ml Folgemilch nachmittags 180 ml Folgemilch abends Obst-Griesbrei plus 150 ml Folgemilch Tee, Saftschorle oder Wasser mag er ...

von jani1976 13.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Welche Milchmenge zum Frühstück - 10 Monate

Guten Morgen. Ich bin gerade dabei, meine Tochter (10 Monate) abzustillen. Momentan bekommt sie zum Frühstück 170ml Anfangsmilch 1 und hinterher darf sie sich noch an der Brust satt trinken. Wie viel Milch sollte ich sie maximal morgens füttern? (Außer der ...

von speku11 10.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Ist die Milchmenge ausreichend?

Guten Tag Ich wende mich wieder an Sie. Ich hatte ihnen vor einiger Zeit geschrieben, dass meine Tochter ( nun 21 Wochen ) nach der Einführung der Mittagsbeikost (ca. 80g) ihre Milch danach ablehnte. Daher probierte ich vor 2 Tagen aus, ihr die Mittagsmahlzeit ca. 1 Std ...

von The-Sun 04.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Reicht unsere Milchmenge amTag aus?

Liebe Expertinnen, meine Tochter (9,5 Monate / 7,5 kg) bekommt am Tag drei Breimahlzeiten (Gemüse-Kartoffel-Fleisch, GOB, Milchgetreidebrei), morgens und abends trinkt sie insgesamt ca. 300 ml Pre-Milch, nachts bei Bedarf auch nochmals ca. 170 ml (ca. 2-3 mal die Woche). In ...

von glory 26.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Gewöhnt sich ein Baby an die geringere Milchmenge?

Hallo Frau Klinkenberg, habe nur noch eine kleine Frage: Sie sagten ja, die Trinkmengen von Babys können variieren, aber gewöhnt sich jetzt mein Baby an diese geringe Trinkmenge? Hatte ja vorher ca 750ml getrunken und trinkt ja seit 2 Wochen schon so wenig (400-500ml) Gewöhnt ...

von Sophie0374 14.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Wie kommen über die empfohlene Milchmenge ist dasd bedenklich?

Schönen guten Abend! Mein Sohn ist nun genau 20 Monate und hatte noch nie großes Interesse am Essen. Er wiegt bei einer Größe von 89 cm fast 11 kg. Seine Portionen sind eher klein. Dies scheint ihm jedoch auszureichen, da er sehr mobil ist. Mir macht jedoch Sorgen, dass er ...

von HappyFelix 06.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Ist die Milchmenge 17 Wochen altes Baby zuviel?

Liebe Frau Klinkenberg, sie kennen mich mittlerweise bestimmt. Und zwar ging es ganze Zeit um Beikost dazu noch eine kleine Frage bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme: also kann ich jetzt nach einer woche kürbis dann kürbis mit kartoffeln und wiederum eine woche ...

von frozen@me 26.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.