Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Welche Hautkrankheit?

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Guten Tag, ich würde mich sehr freuen, wenn sie mir vielleicht helfen können?! Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt und hast schon seit Geburt an eigentlich Probleme mit der haut! Am Anfang hatte sie es im Gesicht an den Backen, an Oberarmen und an den Beinen! Und zwar sehr pickelige haut, sehr trocken und teilweise auch leicht gerötet! Das im Gesicht ist nun verschwunden! Ich bin schon zu vielen Hautärzten, auch zum Hausarzt. Jede hat mir etwas anderes erzählt und verschrieben! Es kam neurodermitis, trockene haut, waschmittelallergie in frage! Hab verschiedene Cremes bekommen, aber dadurch wurden die pickelchen eitrig und dick! Hab extra Waschmittel für Allergiker benutzt ohne Weichspüler, hat leider auch nichts gebracht! Ich weis nicht mehr, was ich noch machen soll! Haben sie vielleicht Tipps für mich? Vielen dank schon mal

von Jenny_Emre1989@web.de am 07.09.2012, 15:35 Uhr

 

Antwort auf:

Welche Hautkrankheit?

Diagnose: Keratosis pilaris = Reibeisenhaut;

gute Beschreibung unter wikipedia


Heilung aufgrund genetischer Basis nicht möglich; in der Regel spontane Besserung im Sommer;
spontane vollständige Abheilung ist möglich!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 07.09.2012

Antwort auf:

Welche Hautkrankheit?

Normalerweise juckt die Keratosis Pilaris nicht, insofern ist es meist nur ein optisches Problem. Mein Kind hats auch und es ist unproblematisch.

Wenn die Haut nicht zu empfindlich ist, kannst du ab und an durch ein sanftes Peeling (mit rauhem Waschlappen durchbluten und rubbeln) die Verhornungen reduzieren.

von Pamo am 13.09.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.