Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Ekzem?

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Hallo Dr.Abeck,
heute wende ich mich an Sie und hoffe das Sie mir ein wenig weiter helfen können.
Es geht um meinen Sohn (knapp 4Monate). Er hat seit längeren eine richtig rote Halsfalte, haben auch schon einiges ausprobiert um es zu lindern.
Hinzu kommen nun auch noch die Armbeugen, feuerrot sind auch sie.
Rote schuppige Flecken sind auch zum Teil ins Gesicht übergegangen- Höhe Kinn ungefähr.
Meine Ärztin hatte ihm zuerst eine Salbe anrühren lassen (u.a.mit Panthenol,Olivenöl), dann hab ich noch ein sog. Heilpuder bekommen. Bisher hat nicht wirklich was Linderung geschafft.
Nun war ich beim Hautarzt, habe wieder eine Creme bekommen und es macht dennoch nicht den Anschein das es besser werden würde.
Außerdem denke ich, das es ihm juckt = er zerkratzt sich dauernd sein Gesicht.

Was kann ich denn noch tun? es sieht echt schlimm aus!
Kann es mit meiner Ernährung zusammenhängen? (ich stille voll)
Ich esse vegtetarisch, viele Vollkornprodukte und leider auch häufig süß (kann Zucker der Auslöser sein?)

Danke fürs lesen und beantworten!
lg lila

von lila81 am 01.10.2010, 12:40 Uhr

 

Antwort:

Zusatz: Milchschorf hat er ebenfalls...

Ihr Kind leidet an einem atopischen Ekzem = Neurodermitis;
ich denke jedoch an einer leichten Form;

Procedere: optimale Basispflege
--> baden mit Prevabal Ölbad
--> Basispflege, 2-3 x tgl.
Excipial Creme oder Cetaphil Creme oder Dexeryl Creme
3x tgl. gesamter Körper
--> Ablösen des Milchschorfes mit babybene gel
zusätzlich antientzündliche Therapie, bitte duch Kinderarzt
verordnen lassen und bei diesem auch einen Allergietest
durcführen lassen, um sicher zu sein, dass keine Allergien
vorliegen!


Viel Erfolg!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 02.10.2010

Antwort:

Zusatz: Milchschorf hat er ebenfalls...

...weiß ja nicht, ob das ein Zusammenhang haben könnte

von lila81 am 01.10.2010

Antwort:

Zusatz: Milchschorf hat er ebenfalls...

Hallo
Bei uns war es ähnlich. Nun hat mein Sohn (15 Monate) nach langer Zeit wunderschöne Babyhaut. :-)
Geholfen hat uns Siriderma. Einfach mal anrufen und beraten lassen. Die sind super nett und total kompetent. Leider nicht billig, aber es hat geholfen. Wichtig: Immer wieder gemeinsam und lange baden. (aber das wird dir erklärt)
LG und alles Gute!

von Lalelu2009 am 04.10.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.