Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Augenrosazea

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Hallo,

bei meinem Sohn (7,5 Jahre) wird eine Augenrosacea ohne Hautbeteiligung vermutet. Sowohl der Augenarzt, als auch der Hautarzt vermuten das.
Allergien sind schon ausgeschlossen worden ( Prick- und Bluttest negativ).
Bei meinem Sohn ist ein Auge immer wieder von Lidrandentzündungen, Bindehautentzündungen und Gerstenkörner betroffen, leider war auch schon einmal die Hornhaut entzündet. Ihn selber stört das gar nicht.

Wir haben im Januar einen Termin in der Dermatologie des Kinderkrankenhauses. Wie läuft denn die Diagnose ab? Muß Blut abgenommen werden? Ich würde gern den kleinen Kerl ein bißchen vorbereiten.
Sollten wir eventuell noch in die Augenklinik, falls es doch was anderes ist?

Tschau ks

von schmitt am 18.12.2015, 08:53 Uhr

 

Antwort auf:

Augenrosazea

Blutabnahme in der Regel nicht erforderlich, da es keinen
Rosazea-spezifischen Laborwert gibt.

Die Behandlung in diesem Alter ist nicht ganz leicht. Vermutlich wird zunächst
ein äußerlicher Therapieansatz versucht, der, wenn nicht erfolgreich, von einer Behandlung mit Tabletten gefolgt wird (diese Tabletten erfordern dann Laborkontrollen über das Blut).

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 18.12.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.