Dr. med. Helmut Mallmann

Zyklusprobleme

Antwort von Dr. med. Helmut Mallmann

Frage:

Guten Tag,
ich habe eine Frage wegen meinem Zyklus. Vorab zur Info. Mein Zyklus ist normalerweise 33-35 Tage lang. Die Periode dauert in der Regel 6-7 Tage. Ich habe vor 14 Monaten mein 2. Kind per Resectio entbunden. Ich habe nicht gestillt und direkt nach dem Wochenfluss meine Periode wieder bekommen. Die ersten 3 Monate leider 14-tägig und sehr stark. Dies mit Cerazette zu unterdrücken schlug fehl (vor der Schwangerschaft hatte ich unter Cerazette keine Perisode). Nach absetzen der Cerazette pendelte es sich wieder auf 30-35 Tage ein.

Nun zu meinem Problem:
Im letzten Zyklus hatte ich zwischen Zyklustag 15 und Zyklustag 25 immer mal ganz leichte Schmierblutungen. Ganz wenig, nur etwas Blut im Ausfluss Ich war an Zyklustag 19 deshalb beim Frauenarzt. Organisch war alles in Ordnung. Ultraschall etc. o.B.
Ich hatte in dem Zyklus noch eine Pilzinfektion, die ich selbst behandelte von Zyklustag 30-38. Meine Periode setzte in dem Zyklus dann erst an Tag 42 ein. Nach 1 Tag mit normaler Blutung wurde sie 1-2 Tage sehr schwach und fing dann aber wieder normal stark an und dauerte dann nochmal 5 Tage.

Der folgende Zyklus dauerte dann nur 30 Tage. Diesmal keine Zwischenblutungen, außer mal 2 Tage (Zyklustag 24+25) leichte bräunliche Flecken im Ausfluss. Jedenfalls setzte an Tag 31 Abends die Periode in Form einer roten Blutung ein, die auch am nächsten Tag anhielt und dann in eine 2-tägige Schmierblutung überging und fast ganz abklang. An Tag 5 begann wieder eine normal starke Blutung, welche heute (Tage 11) nur noch sehr sehr schwach hellrot ist. Insgesamt ist die Blutungsstärke sehr moderat gewesen, auch an den "stärkeren" Tagen, so dass man ein paar Stunden mit einer Binde auskam. Es ist, als käme die Blutung nicht richtig in Gang und es dauert deshalb so lang, bis sie zu Ende ist.
Normalerweise blutet es seit der Entbindung 3 Tage richtg stark und klingt dann die nächsten 3-4 Tage ab, am Ende als bräunliche Schmierblutung. Vor der 2. Schwangerschaft war die Periode allredings recht schwach und auch kurz.

Wie ist dieser Zyklusverlauf zu deuten? Ist es eine lange Periode, die zwischendurch abschwächt. Oder handelt es sich um eine 3-tägige prämenstruelle Blutung auf die dann die normal lange Periode von 5-7 Tagen folgt?

Und was kann hier ursächlich sein?
Eher ein hormonelles oder organisches Problem? Bei der letzten Untersuchung (ist ja jetzt ca. 8 Wochen her) war ja alles in Ordnung. Ich habe große Sorgen, da ich gelesen habe, dass eine zu lange Periode von einem Tumor in der Gebärmutter herrühren kann, der verhindert, dass sich diese ordnungsgemäß zusammen zieht. Ist so etwas wahrscheinlich? Oder eher etwas hormonelles? Was könnte hier ursächlich sein? Gelbkörpermangel? Östrogenmangel?
Können sich mich etwas beruhigen im Bezug auf ein bösartiges Geschehen?

Ich habe vor, demnächst einmal meine Schildrüse untersuchen zu lassen.
Kann ich sonst vielleicht pflanzlich auf den Zyklus wirken? Ich habe vor der Geburt mit Alchemilla ganz gute Erfahrungen gemacht. Kinderwunsch ist zwar abgeschlossen, jedoch beunruhigt mich das Zyklusgeschehen einfach, weshalb ich es gerne wieder in Ordnung bringen würde.

Ich bedanke mich für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen,
H.

von Hummel04 am 04.08.2016, 12:13 Uhr

 

Antwort auf:

Zyklusprobleme

14 Monate nach der Geburt sollte sich der Zyklus normalisiert haben.
Die Blutungen können hormonell, entzündlich (Chlamydien usw.)oder organisch (Polypen usw.) bedingt sein. Etwas Bösartiges ist eher unwahrscheinlich, wird aber bei der Klärung durch den Frauenarzt sicherlich mit ausgeschlossen.

Gruß Dr. Mallmann

von Dr. med. Helmut Mallmann am 07.08.2016

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 8 Uhr bis Freitag 19 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.