Follikelreifungsstörung

Dr. med. Oswald Schmidt Frage an Dr. med. Oswald Schmidt Frauenarzt

Frage: Follikelreifungsstörung

Sehr geehrte Herr Dr Schmidt.  Nach Voruntersuchung von meinem FA habe ich zu wenig Östrogen, zu hohen Androgenindex,zu wenig SHBG verdacht Insulinresistens.  Kinderwunsch seit 4 Jahren, bei Halbzeit hatten mein Partner und ich zwei Biochemiesche Ss. (Ohne Unterstützung vom FA oder Tabletten, passierte natürlich) dann Untersuchung bei DR Willi auf Polypen in Gebärmutter,  alles ok. Und gen Untersuchung auch ok. Sperma etwas eingeschränkt könnte aber befruchten laut ihm. Nun nehme ich seit 3 Monaten Metformin und stimulier vom 3 bis 7 Zyklustag mit Letrozol.  HEUTE am Zyklustag 13 waren im Eileiter rechts 4 kleine Follikel die es nicht mal wert waren zu messen. Sowie links einen 12mm. Der aber auch kein leitfollikel wäre. Meine Frauenärztin meint das es eine schwache ausbeute ist. In drei Tagen schauen wir ob dieser gewachsen ist. Wie würden Sie dies einschätzen, Sie riet uns heute schon über KInderwunschzentrum nach zu denken.

von Bito87 am 22.04.2024, 15:35



Antwort auf: Follikelreifungsstörung

Hallo Bito87, nach 4 Jahren unerfülltem Kinderwunsch bei offensichtlichem PCO-Syndrom mit Follikelreifungsstörung ist es tatsächlich an der Zeit für die Vorstellung in einem Kinderwunschzentrum, um dort eine zielführende Therapie durchzuführen. Da Sie Dr. Willi bereits kennen, können Sie gerne wieder in unser Zentrum in Kassel kommen. Alles Gute, O. Schmidt 

von Dr. Oswald Schmidt am 23.04.2024