Frage im Expertenforum Kinderorthopädie an Dr. med. Jan Matussek:

Von Matte gerollt, auf Beinchen abgestützt

Dr. med. Jan Matussek

Dr. med. Jan Matussek
Chefarzt für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie am Klinikum Emil van Behring, Berlin
Frage: Von Matte gerollt, auf Beinchen abgestützt

Mutterliebe123

Guten Tag, ich habe ein paar Fragen und würde mich freuen, wenn Sie mir die beantworten könnten. 1. Mein Sohn ist gestern in seinem Laufstall von der doppelt gelegten Krabbeldecke aus der Bauchlage auf den Rücken runtergerollt auf die Puzzlematte und ist etwas unsanft mit dem Kopf aufgekommen. Ich denke dadurch, dass die Krabbeldecke doppelt lag, hat er Schwung bekommen, denn sonst dreht er sich noch nicht auf den Rücken. Er hat kurz irritiert geguckt, ich habe ihn hochgenommen und gesagt, dass alles gut ist. Geweint hat er nicht. Alles ok? 2. Ich bin zu meinem Sohn in den Laufstall geklettert und wollte mich zu ihm setzen. Dabei habe ich mich kurz auf seiner Wade (er lag auf dem Bauch) abgestützt mit meinem Knie. Er hat kurz gejammert, aber ich glaube eher, weil er nicht mehr auf dem Bauch liegen wollte. Kann da was passiert sein? Ich bin schon ziemlich kräftig gebaut, aber habe mein Gewicht natürlich auch mit den Armen abgestützt. 3. Manchmal macht man im Alltag so ungelenke Bewegungen mit dem Kind auf dem Arm, z.B. beim Etwas Aufheben vom Boden oder aus dem Bett neigen um an die Wasserflasche zu kommen. Hinterher denke ich immer das war mit dem Kleinen vielleicht nicht so gut, weil der Kopf zur Seite kippt (gestern z.B. als er geschlafen hat auf meinem Arm und ich mich aus dem Bett geneigt habe um an meine Flasche zu kommen) oder ich ihn fester halte in dem Moment damit er mir nicht entgleitet. Kann ich ihm damit am Brustkorb/Rippen ernsthaft weh tun? 


Dr. J. Matussek

Liebe besorgte Mutter, in allen 3 Punkten denke ich haben sie ihrem Kind nicht geschadet oder wehgetan. Kinder sind interessanterweise sehr stabil und eigentlich für viel schlimmere Stürze oder Druckprobleme von Natur aus voll ausgestattet und geschützt. Ich würde mir jetzt keine Sorgen machen. Natürlich sollten sie vorsichtig mit ihrem Kind umgehen. Mit freundlichen Grüßen Ihr JM


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.