Frage: 3. Mittelohrentzündung in 4 Monaten

Lieber Dr. Busse, unser Sohn ist 19 Monate alt und geht seit September in die Krippe. Seitdem ist er eigentlich Dauerkrank, was auch eigentlich nicht so schlimm ist. Aber jede Erkältung schlägt bei ihm sofort auf die Ohren und er bekommt immer am 2. Tag hohes Fieber (39,5-40). Im Oktober hat er das erste Mal deswegen ein Antibiotikum bekommen. Weihnachten bekam er dann wieder Antibiotika, nachdem wir es vier Tage bei 40 Fieber ohne versucht haben. Die letzte Einnahme war vor 1 1/2 Wochen und nun ist er wieder erkältet seit gestern und hat seit heute 39,5 Fieber. Gestern waren wir beim Kinderarzt, welcher sagte, dass das Ohr wieder rot sei, aber noch nicht so doll, dass er Antibiotisch behandeln würde. Wir haben dann Sinupret bekommen. Nasespray bekommt er auch wieder, da er seit der beiden letzten Entzündungen an einem beidseitigen Paukenerguss leidet. OP ist angeraten, hier bekommen wir jedoch zum Vorgespräch erst einen Termin im August und OP nicht vor dem Herbst. Meine Frage ist, müssen wir jetzt in die Klinik, weil er wieder hoch fiebert oder können wir erst einmal abwarten. Ist es überhaupt möglich durch den Paukenerguss, dass es der Körper allein schafft, ohne AB, dagegen anzukämpfen? Wenn er jeden Monat erkältet ist und immer Antibiotikum braucht, dann wird es doch irgendwann auch resistent dagegen oder? Haben sie noch Tipps was wir tun können? Wir bauen nach dem AB immer den Darm mit Omnibiotic wieder auf. Für jeden Tipp sind wir dankbar!   Herzliche Grüße aus Hannover

von TanjaWi am 13.01.2024, 13:30



Antwort auf: 3. Mittelohrentzündung in 4 Monaten

Liebe H. die häufigen Luftwegsinfekte sind leider Alltag in dieser Jahreszeit und für das Alter Ihres Sohnes. Und dass bei einem solchen Infekt das Mittelohr mit seiner direkten Verbindung zum Nasenrachenraum mit reagiert, ist leider auch nicht ungewöhnlich. Bei anhaltend hohem Fieber und schlechtem Allgemeinzustand sollten Sie Ihren Sohn aber bitte erneut untersuchen lassen, um zu klären, ob eine bakterielle Mittelohrentzündung anläuft. Für eine Operation der "Polypen" sehe ich aktuell aber keinen Anlass. Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 13.01.2024



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Fieber, Mittelohrentzündung, Antibiotikum

Hallo,   mein Sohn (2 Jahre alt) hat am Samstag letzte Woche angefangen zu fiebern. Dann hatte er drei Tage Pause und hat am Dienstag Abend nochmal angefangen hoch zu fiebern bis 40,5 Grad.    Am Mittwoch waren wir beim Kinderarzt, der CRP Wert war in Ordnung. Wir wollten auch dass ein großes Blutbild gemacht wird, weil er vor einem M...


Mittelohrentzündung

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, seit 5 Tagen hat mein Sohn (4 Jahre) einen hochfiebernden Infekt (in den ersten 4 Tagen musste das Fieber, welches 40 Grad erreichte, alle 5-8 Stunden gesenkt werden), mit Schnupfen und Husten.  Seit dem Begin hat er auch, wenn der Schmerzmittel nachlässt Ohrenschmerzen. Die Kinderärztin stellte einen Virusinfekt ...


Mittelohrentzündung & Antibiotikum

Sehr geehrte Frau Dr. Althoff, unser 7 Jahre alter Sohn hatte vor 2 Wochen eine Streptokokkeninfektion (laut Abstrich Streptokokken A positiv) mit Fieber, starken Halsschmerzen, geschwollenen Lymphknoten, aber ohne den typischen Scharlachausschlag. Der Kinderarzt hat sofort Antibiotikumsaft (Ospen 3 x tgl. 5 ml) verschrieben und es wurde schlag...


Durchgebrochene mittelohrentzündung - Kontrolle?

Guten Tag Herr Dr., bei unserem 21 Monate alten Sohn wurde am Wochenende im Kinder ärztlichen Bereitschaftsdienst eine durchgebrochene Mittelohrentzündung festgestellt bei der eitriges sekret ausgetreten ist. Er verschrieb uns sieben Tage Antibiotika +5 Tage lang nasenSpray, Schmerzmittel bei Bedarf. Unserem Sohn ging es am akuten Tag wirkli...


Kind hört schlecht nach Mittelohrentzündung

Guten Tag,  mein Kind (3,5) hatte vor 3 Wochen eine Mittelohrentzündung mit Trommelfellriss. Jetzt ist mir aufgefallen, dass sie sehr laut spricht und ständig nachfragt. Ich hab den Eindruck, dass sie schlechter hört. Wir haben in zwei Wochen einen Impftermin. Recht es bis dahin zu warten, oder sollte ich vorher schon zur Kinderärztin gehen? ...


Vermutung Mittelohrentzündung

Lieber Herr Dr. Busse, mein Sohn    (3, 5 Jahre alt) hatte über Ostern für zwei Tage 38,5 Fieber nur Nachts und war sehr energielos. Dann ging es ihm erst wieder gut und seit gestern hat er einen Reizhusten.  Diese Nacht wachte er mehrfach auf und klagte über starke Schmerzen in den Ohren. Ich habe ihm Ibuprofen Fiebersaft gegeben. Das ganze zieht...


Mittelohrentzündung

Guten Morgen Herr Dr. Busse, ich hätte noch eine zusätzliche Frage zum Thema Mittelohrentzündung. Ist es normal, dass das Kind bei einer Mittelohrentzündung nachts Schmerzen hat oder fiebert und Tags über keine Syntome hat, ausser weniger zu essen? Oder bedeutet dies es klingt ab und ist kein schwerer Verlauf? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung im V...


Cefpodoxim gegen Mittelohrentzündung

Guten Morgen Dr.Busse, Mein Sohn 4 ,hat eine Moe mit Fieber.Das Fieber war nur Dienstag Nacht, aber er war so daneben ,hatte so starke Ohrenschmerzen,dass wir zum Kinderarzt( Vertretung) gegangen sind.Er ließ sich kaum ins Ohr schauen,erbrach vor Schmerzen und war richtig platt.Er hat leider häufig Moe. Er hat seit Mai 24 schon4x Cefaclor genom...


MittelohrEntzündung erneut + Infekt

Hallo Herr dr. Busse, mein 21 Monate alter Sohn hatte eine Woche vor Ostern eine eitrige Mittelohrentzündung, welche dann sieben Tage lang mit Antibiotikum sowie abschwellen Nasentropfen behandelt worden ist. Genau an dem Tag, an dem das Antibiotikum abgesetzt worden ist, hat er sich wieder einen ordentlichen Schnupfen und offensichtlich auch H...


Tics Mittelohrentzündung strepptokokken

Sehr geehrter HR.Doktor Ich habe einen 6 jährigen Sohn der 2022 mit strepptokokken Infekte angefangen hat wir hatten angeblich Scharlach Angina Rachenanstrich positiv  5mal eitrige Mittelohrentzündung 2023 die antibiotisch behandelt werden musste einen schweren Infekt mit 40 Fieber der ebenfalls mit antibiotika behandelt werden musste ...