Frage im Expertenforum Geburt per Kaiserschnitt an Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer:

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt nach Hellp?

Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer

Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

zur Vita

Frage: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt nach Hellp?

Junia

Lieber Herr Dr. Hellmeyer, letztes Jahr hatte ich eine eilige Sectio bei 37+1 nach Präeklampsie und Hellp Syndrom, mit Plazentainsuffizienz. Es war ein furchtbares Erlebnis und ich habe Monate gebraucht das aufzuarbeiten, sonst geht es uns aber jetzt super. Die Geburt wurde zunächst eingeleitet, nach Verschlechterung meiner Werte dann aber doch schnell der Kaiserschnitt gemacht. Für eine Spinalanästhesie war aber noch Zeit. Da meine Tochter dann zunächst ewig untersucht wurde, wurde sie mir nur kurz unter die Nase gehalten und für die restliche OP sah ich sie nicht mehr. Man zeigte mir nur Fotos. Danach durfte ich sie 15 min halten. Das war es. Da es mir dann schlechter ging, verweigerte man mir für die nächsten zwei Tage sie zu sehen. Erst ab dem dritten Tag durfte ich zu ihr auf die Neo. Ich habe ewig gebraucht eine Bindung zu ihr aufzubauen, das Stillen klappte nicht. Monatelang habe ich abgepumpt. Ich denke ein geplanter Kaiserschnitt 2 Tage früher wäre besser gewesen ... Sollte ich jemals nochmal schwanger werden wollen, was würden sie raten? Ein geplanter Kaiserschnitt oder versuchen natürlich zu entbinden? Ich wollte niemals einen Kaiserschnitt und nach dieser Erfahrung erst recht nicht. Aber dieses plötzliche Schnell Schnell ist noch viel schlimmer. Es war Schichtwechsel im OP Saal, alle waren mit sich beschäftigt, keinen kannte ich... Und ich hätte dann ja auch eine Risikoschwangerschaft. Was meinen Sie? Besteht überhaupt eine Chance auf eine natürliche Geburt?


Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer

Prof. Dr. med. Lars Hellmeyer

Hallo Junia, prinzipiell natürlich die normale Geburt, nachdem man in der nächsten Schwangerschaft von Beginn an Aspirin genommen hat. Das vermindert das Risiko. Oder, wenn die Angst zu groß ist, auch gern direkt den geplanten Kaiserschnitt in zuvor besprochenem Setting, so dass Mutter und Kind nicht getrennt werden und Bonding schon während der Operation stattfindet. Dennoch bleibt ein Restrisiko, dass nicht kalkulierbar ist, denn ´jede Geburt und Schwangerschaft ist eben nicht 100% planbar. Aber das alles sollte kein Grund sein, nicht wieder schwanger zu werden. LG


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Sehr geehrter Dr. Hellmeyer, ich habe 2007 wegen BEL meinen Sohn und 2010 auf Wunsch ( meine FA hat mir große Angst gemacht und direkt gesagt, dass es wieder ein Kaiserschnitt werden muss, wegen der Gefahr einer Ruptur unter der Geburt) 2 Kaiserschnitte gehabt. Im nachhinein bereue ich es sehr, es nicht doch versucht zu haben auf nätürliche Wei ...

Nach jahrelanger Kinderwunschbehandlung bin ich endlich schwanger (15. SSW). Ich hab Morbus Crohn und schon einige größere Bauch-Ops (u. a. wegen Darmverschluss) hinter mir. Durch die Eingriffe habe ich massive Verwachsungen im gesamten Bauchraum. Laut Chirug ist mein Darm besonders im frontalen Bereich mit der Bauchdecke verwachsen, so dass sich n ...

Hallo Dr. Hellmeyer, ich freue mich sehr über einen Rat von Ihnen! Am 19.03.2019 hatte ich in der 30. Ssw einen Notkaiserschnitt da die Herztöne unseres Sohnes sehr schlecht waren und es auch Auffälligkeiten im Doppler gab. Es war alles sehr hektisch und die Betäubung hat nicht richtig gewirkt oder ich dachte es, da ich Panik hatte und habe d ...

Hallo Herr Dr. Hellmeyer, im April 2019 habe ich unsere Tochter (Sternguckerin) natürlich zur Welt gebracht. Ich hatte einen Scheidenriss und einen Dammriss 2 Grades. Leider musste ich wegen Plazentaresten und aufgrund der Dammnaht 7 Wochen nach der Geburt erneut operiert werden. Seitdem habe ich leichte Schmerzen an der Scheide beim GV. Zudem ...

Guten Tag! Ich habe bei meinem ersten Kind ein Kaiserschnitt bekommen weil das Baby quer lag. Nach 9 Monaten bin ich wieder schwanger geworden. Nun frag ich mich was besser ist. Sollte ich wieder einen Kaiserschnitt planen oder lieber eine natürliche Geburt? Ich möchte so wenig Tage wie nur möglich im Krankenhaus bleiben wegen meinem Kleinkin ...

Guten Tag, ich bin 38+5 Mein Baby liegt mit dem Kopf auf dem Schambein. Ist so eine natürliche Geburt problemlos möglich? Oder sollte ich mich damit abfinden dass es zu einem Kaiserschnitt kommt? Sollte dieser auch geplant werden?

Guten Morgen, ich wurde 2015 an der Gebärmutter operiert. Hierbei wurde ein Myom entfernt. Ich würde gerne wissen,wo sich die Narbe genau befindet. Ich war bereits in zwei Krankenhäusern zur Geburtsplanung und hier wurde nur anhand des Berichtes entschieden, dass ein Kaiserschnitt gemacht werden soll. Niemand hat sich meine Narbe angesehen. Die K ...

Lieber Herr Dr. Hellmeyer, im Oktober 2020 hatte ich einen Kaiserschnitt letztendlich wegen vollständiger Fußlage nach vorzeitigem Blasensprung bei 38+2. Gerne hätte ich damals eine spontane Geburt wenigstens versucht aber ich „durfte“ aufgrund der Fußlage nicht. Mein jetziges Kind liegt wieder seit einiger Zeit in BEL (29 SSW). Wenn das so ble ...

Sehr geehrter Prof. Dr. med. Hellmeyer, Ich bin in der 10. SSW, meine erste Schwangerschaft. Vor einem Jahr wurde bei mir aufgrund einer diagnostizierten provozierten Vestibulodynie (leider nicht so bekanntes Krankheitsbild: extreme Schmerzen bei Berührung der Vulva) eine modifizierte Vestibulektomie durchgeführt. Dabei wurden die schmerzhaften ...

Sehr geehrter Prof. Dr. med. Hellmeyer , ich befinde mich zurzeit in der 30. Schwangerschaftswoche und habe zwei Fragen an Sie. Erstens habe ich gehört, dass es für Brillenträgerinnen nicht gut sein soll, selbst ein Kind zu gebären. Ich trage seit meinem 8. Lebensjahr eine Brille und bin jetzt 22 Jahre alt. Meine aktuelle Sehstärke beträgt -7 D ...