Frage im Expertenforum Hautfragen an Prof. Dr. med. Dietrich Abeck:

Protopic oder Kortison?

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck
Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

zur Vita

Frage: Protopic oder Kortison?

Sunshine305

Sehr geehrter Prof. Abeck, leider sind wir auch nach zwei Uniklinikbesuchen noch nicht sicher bzgl. des LS-Verdachtes bei unserer Tochter. Derma wollte weder ausschließen noch bestätigten, sah aber eher Ekzem, da keine Verziehungen. Kindergyn vermutete erst Lichen, bei Zweitbesuch und Fotosichtung des Ursprungszustandes evt. doch nur trockene, zu Rötungen neigende Haut. Zur Symptomatik: seit fünf Jahren immer wieder trockene Rötung des Intimbereichs, kein Juckreiz oder Beschwerden, keine Hypopigmentierung, Haut auf äußeren Labien lichenifiziert (sieht aus wie nach langem Wasseraufenthalt), verschwindet nach wenigen Tagen Prednitopcreme.  Kindergyn hält nicht viel von Protopic, dass wir nach vierwöchiger Prednitopbehandlung laut Derma 2x wöchentlich als Erhaltung nutzen sollten. Damit kamen wir die letzten Monate gut hin. Wir sollten jetzt mal nur fetten und wenn das nicht reicht auf niedrig dosiertes Kortison umsteigen. Das funktionierte gar nicht gut, nach fünf Tagen bekam sie mehrere, leicht blutende Risse. Das hatten wir selbst vor Therapiebeginn noch nie. Habe, da der nächste Termin erst in drei Wochen ist, auf eigene Faust nun seit fünf Tagen wieder Prednitop gecremt. Nach drei Tagen war die Haut damit wieder normal. Halten Sie auf lange Sicht zur Erhaltung Kortison oder Protopic als bessere Variante? Prednitop ist ja für einen Lichen eigentlich nicht ausreichend, wenn aber die Haut damit nach drei Tagen schon wieder normal aussieht, reicht das dann aus ihrer Sicht oder sollte man dennoch lieber die 12 Wochen mit einem starken Kortison therapieren? Wie lange empfehlen Sie die Erhaltungstherapie?   Vielen Dank im Voraus 


Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Kindergyn hält nicht viel von Protopic, dass wir nach vierwöchiger Prednitopbehandlung laut Derma 2x wöchentlich als Erhaltung nutzen sollten. Damit kamen wir die letzten Monate gut hin.    es spricht nichts dagegen diese Therapie weiterzuführen!   bei aktuten Beschwerden Prednitop zur Abheilung, dann Prävention mit Protopic. Alle 6 Monate mal Auslassversuch!   Pflege regelmäig!!!  


Sunshine305

Vielleicht noch zur Ergänzung, damit Sie ein ungefähres Bild haben. Der Ausgangsbefund war optisch entsprechend Abbildung 14-13 unter diesem Link und bildet sich nach 2-3 tägigem Cremen mit Kortison nahezu vollständig zurück, kommt bei vollständigem Absetzen aber wieder und zuletzt dann eben auch mit Fissuren, die wiederum nach erneutem Cremen auch innerhalb drei Tagen verschwinden. https://plasticsurgerykey.com/pediatric-genital-disease/    


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Sehr geehrter Herr Professor Abeck, meine Tochter ist 10 Monaten alt und leidet an einer schweren Neurodermitis. Am Anfang haben wir Kortison benutzt, hat nur kurzzeitig geholfen. Dann, seit 3 1/2 Monaten benutzen wir Protopic sehr sparsam ( es ist ausgeprägt im Gesicht, Brust, Rücken, Schultern, Ellenbogen und Kniebereich). Das hat sehr gut geh ...

Guten Tag, mein Sohn, jetzt 3 Jahre, hat eine lange Neurodermitis-Leidensgeschichte hinter sich. In seinem zweiten Lebensjahr kamen wir nicht ohne Cortison aus, d.h. regelmäßig Advantan. Danach allmähliche Besserung durch Nahrungsumstellung etc. Vor etwa einem Jahr wurde ihm von einem neuen Hautarzt die Protopic 0,03% verschrieben, die ihm wirkl ...

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Abeck, bei meiner Tochter (jetzt 9 Monate) wurde im Januar Neurodermitis diagnostiziert. Der Hautzustand hat sich mit der Therapie von der Hautärztin deutlich verbessert. Das einzige was garnicht weg geht ist der periorale Dermatitis. Wir behandeln mit Zinkpasta (falls infiziert) und Protopic (es wird besser, aber we ...

Hallo Herr Prof. Dr. Abeck, ich habe vor ein paar Wochen wegen der Hautekzem am Auge bei meiner Tochter gefragt. Sie haben dafür Protopic Salbe empfohlen. Die habe ich jetzt auch verschreiben lassen. Das Problem ist aber, dass die zu behandelte Stelle direkt am Auge ist, also am äußeren Augenwinckel in der Hautfalte. Es ist also praktisch unmög ...

Hallo Herr Prof. Dr. Abeck, meine Tochter (16J.) benutzt zur Zeit für ihr Exzem am Augenlied Protopic 0.03. Ist es jetzt während der Sommenzeit unproblematisch, wenn sie das nur abends anwendet? Oder sollte man dann am nächsten Tag den Aufenthalt draussen einschränken (Spazieren gehen)? Gesicht nicht direkt in die Sonne halten, ist klar... L ...

Hallo Herr Prof….mein Sohn 5 Monat hat vom Hautarzt Protopic 0,03 verschrieben bekommen, nachdem eine Cortisonbehandlung zwar erfolgreich war allerdings sich schnell wieder eine Verschlechterung einstellte! Der Beipackzettel liest sich allerdings garnicht schön (nicht unter 2 Jahren, Krebs, Transplantationsmedizin) ich bin sehr verunsichert und hof ...

Hallo Herr Prof! Kann ich die oben genannten Cremes auch quasi gleichzeitig verwenden?? wenns mal wieder stärker ist an der Wange Protopic und wenn wir es mit der Pflege etwas mildern konnten, Elidel??!!lg leniii

Hallo Herr Dr. Abeck, weil wir bei meiner 8-jährigen Tochter alle 2 Tage Advantan Milch auf die von Neurodermitis/Dishydrosis betroffenen Stellen cremen müssen, um ein Rezidiv zu verhindern, hat unsere Hautärztin Protopic 0,03 % verordnet. Dosierung 2x wöchentlich einmal täglich auftragen, DAVOR Advantan über mehrere Wochen ausschleichen. ...

Sehr geehrter Prof. Abeck, meine Tochter hatte ja ein Genitalekzem (evt auch Lichen Sclerosus, da wollte man sich ja nicht festlegen, aber es waren nur Rötungen, keine Weißfärbung), welches wir mit Prednitop über 4 Wochen gut in den Griff bekommen haben und dann mit 2x wöchentlich Protopic weitermachen sollten. Ab und zu waren die Außenseiten d ...

Guten Tag Herr Doktor, unser Sohn wurde Mitte Januar 2024 geboren und hat mit 3 Wochen das seborrhoische Ekzem bekommen. Das komplette Gesicht - Wangen , Ohren , Stirn sowie der ganze Kopf waren voll damit. Am Kopf war es extrem ! Sehr dick und großflächig.  Den Kopfgneis  haben wir mit viel Mühe mit Babygene Gel und speziellen Shampoo weg b ...