Elternforum Alleinerziehend, na und?

Viele Fragen und ungebetene Tipps

Alleinerziehend, na und?
Viele Fragen und ungebetene Tipps

Mitglied inaktiv

Hallo ihr Lieben, Ich bin ganz neu hier, lese aber schon etwas länger im Monatsforum mit. Ich werde evtl auch gar nicht alleinerziehend sein, aber meine Geschichte entspricht auch nicht der traditionellen Familienplanungsgeschichte, von daher fühle ich mich hier am wohlsten. Ich habe ein turbulentes Jahr hinter mir: Letztes Jahr habe ich mich schweren Herzens von meinem Exfreund, mit dem ich viele Jahre zusammen war, getrennt. Wir hatten zusammen zur Miete gelebt, aber hatten früher auch mal überlegt zusammen zu bauen. Die Trennung war schwierig, da mir lange Zeit schon was gefehlt hat, ich ja aber trotzdem an ihm hing und nicht kampflos aufgeben wollte. Am Ende haben die Zweifel überwogen und ich bin jetzt auch froh um diese Entscheidung. Einzig ihm gegenüber habe ich noch ein schlechtes Gewissen, da er sehr von der Trennung überrascht war und sie wohl noch lange nicht verdaut hat. In die Zweifel mit reingespielt hat schon damals ein Arbeitskollege, mit dem ich mich super verstanden hab und in den ich mich auch verliebt habe. Nach der Trennung begann dann auch schnell eine leidenschaftliche Affäre und ich wurde schwanger :-) Für meinen Exfreund immer noch schwer zu akzeptieren, ich kann das auch verstehen, dass das alles sehr heftig und schlimm für ihn ist. Ich jedoch hatte schon länger einen Kinderwunsch und für mich war eben schon länger zweifelhaft, ob ich mit dem Exfreund Kinder kriegen sollte, da ich mir ja so unsicher war. Mit meinem „Neuen“ bin ich mir gefühlsmäßig sicherer und außerdem wollte ich einfach auch nicht länger warten (bin 35 Jahre alt). Wenn man immer auf den perfekten Moment wartet, wird er vielleicht nie kommen. Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass ich auf Anhieb schwanger werde, aber ich freue mich total und denke auch irgendwo, dass es jetzt vielleicht so sein hat sollen. Mein „Neuer“ ist allerdings noch verheiratet. Er ist zwar auch schon seit Monaten von seiner Frau getrennt und man lebte wohl schon länger eher als Freunde als als Paar nebeneinander her, wegen dem gemeinsamen Haus und der gemeinsamen (erwachsenen) Kinder. Ja - die Situation ist nicht ideal, aber ich kann sie auch nicht beeinflussen. Seit Monaten hatte er mir versprochen, die Haussituation zu lösen (im Idealfall möchte er ausziehen und zu mir ziehen) und die Kinder über seine neue Beziehung aufzuklären. Es hat jetzt aber wirklich Monate gedauert, bis er sich zu ersten Gesprächen überwunden hat. Wie genau der Stand der Dinge jetzt gerade ist, weiß ich nicht, man spricht wohl und arbeitet dran. Für mich sieht es jetzt so aus: ich kann die Situation nicht beeinflussen. Ich muss nach mir und meinem Kind schauen und werde das auch schaffen. Sollte entschieden werden, dass er zu mir zieht, freue ich mich. Wird entschieden, dass seine Frau aus dem gemeinsamen Haus auszieht und wir dorthin ziehen, dann soll es wohl auch so sein. Kommt er gar nicht rum, dann bin ich wohl alleinerziehend. Ich kann mich aber momentan nicht einmischen und ich verstehe auch, dass die ganze Situation für seine Frau und Kinder auch ein Lebenseinschnitt bedeutet und möchte es nicht schwerer machen, als es sowieso schon ist. Jetzt ist es so, dass seit die Schwangerschaft offensichtlich ist, viele viele Fragen von Freunden, Familie und Arbeitskollegen gestellt werden. Außerdem werden ungebeten total schlaue Tipps gegeben. Mich nervt das total! Die Fragen kann ich teilweise einfach nicht beantworten. Außerdem ist es bei mir nun klar nicht nach Bilderbuchgeschichte gelaufen, aber ist das wirklich bei allen anderen so? Ich möchte auch nicht jedem x-Beliebigen, der 2 mal im Jahr mit mir spricht Rechenschaft über Dinge ablegen, die ich selbst noch nicht ganz gelöst und geklärt habe. Auch von Freundinnen, die ich eigentlich echt gern mag kommen Tipps „von oben herab“. Wie z.B.: „Na sei froh, dass du damals mit deinem Ex nicht noch gebaut hast.“ (Ja klar im Nachhinein ist das so, aber ich würde diesen Spruch nie einfach so bringen.. können die immer auf Jahre im Voraus schauen? Ich denke viele sitzen auf so einem hohen Ross und können froh sein, wenn sie nicht selbst mal runterfallen und ihre Bilderbuchehe in die Brüche geht). Dann wohne ich ja momentan noch in der großen (und teuren) Wohnung, die ich mit meinem Ex rausgesucht hatte. Auch dazu gibt es ständig Tipps und Fragen: „Wie viel zahlst du?“ „Das ist doch viel zu teuer.“ „Willst du da jetzt allein wohnen bleiben?“ „Du solltest näher an deine Arbeitsstätte ziehen.“ Eine Freundin lebt z.B. Mit ihrer 5-köpfigen Familie auf recht kleiner Wohnfläche. Sie sagt zu mir Sprüche wie: „Ach nee das ist ja total teuer und auch viel zu groß für dich.“ bzgl meiner Wohnung. Mir ist es ehrlich gesagt egal, wie sie wohnt. Aber man könnte auch zu ihr sagen: „Ach da willst du wohnen? So klein - nur 1 Kinderzimmer für 3 Kinder..“ Auf diese Idee würde ich aber gar nicht kommen! Ich kann die Leute einfach nicht verstehen, die ungefragt so herablassende Tipps geben! Ich fasse das auch nicht als nett gemeint auf und kann mir nicht vorstellen, dass sie nicht merken, dass diese Tipps irgendwo ganz viel Kritik beinhalten. Ich habe außerdem auch wenig Lust mich mit manchen zu unterhalten, weil ich ja eben noch nicht die perfekte Geschichte parat habe um auf bohrende Fragen Antwort zu geben.. Gibt es von euch Erfahrungen oder Tipps um damit besser umgehen zu können? Viele liebe Grüße


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

kann es sein , das diese fragen und tips gerade deine eigenen ängste und sorgen ansprechen und nochmal dick unterstreichen? und noch eine frage; bist du sicher das der neue partner sich wirklich trennen will?


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Ich hatte gerade schon geantwortet, aber der Beitrag ist jetzt weg? Nein ich bin mir nicht sicher und habe das doch oben auch schon geschrieben. Dass ich auf die Situation in seiner Familie keinen Einfluss habe und ansonsten dann eben alleinerziehend wäre. Verstehe die Frage ehrlich gesagt nicht und empfinde diese auch schon wieder als nervend. Was soll das denn? Wie soll ich mir denn mit was sicher sein, auf das ich keinen Einfluss habe? Ich kann nur das annehmen was er mir sagt. Und er sagt, dass er am letzten Schritt - Aufteilung des Hauses und was sonst noch alles dranhängt und Information der Kinder über die neue Beziehung arbeitet. Ob das nun stimmt, wie schnell das geht und ob wir dann für immer zusammen sind - nein das weiß ich nicht! Aber sind sich alle anderen immer sicher, dass ihre Beziehung / ehe ewig halten wird? Ich hab schon so einige Ehen zerbrechen sehen in den letzten Jahren. Mich nerven vor allem diese Fragen nach endgültigen Aussagen, wenn ich dazu eben momentan nichts sicher sagen kann oder möchte.


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Und nein die Fragen und tips unterstrichen NICHT meine sorgen und Ängste. Da ich mir sicher bin gut rechnen zu können und immer für mich selbst gesorgt habe. Ich weiß genau wie lange ich mir diese Wohnung leisten kann. Und wenn ich sie mir nicht mehr leisten kann, ziehe ich eben um. Ich weiß, dass ich auch allein für mein Kind sorgen könnte. Ich habe einfach keine Lust Stellung zu nehmen und es jedem recht machen zu müssen. Nur weil meine Situation nicht in das Weltbild mancher passt. Ich mische mich doch auch nicht dauernd in die Angelegenheiten anderer ein.


stella_die_erste

Antwort auf diesen Beitrag

wenn dir die Meinungen und Ratschläge von Personen, die klar sehen, so zuwider sind! Ich denke, du solltest mit einem Psychologen sprechen.


Summer80

Antwort auf diesen Beitrag

Deine Freunde sehen deine Situation und machen sich halt Sorgen ob du das emotional und finanziell gewuppt bekommst. Daher fragen sie. Komische Art und Weise auf Interesse an deinem Leben zu reagieren. Und auch hier bist du direkt wieder genervt. Daher: Warum erzählst du denn überhaupt was die Wohnung kostet? Warum packst du hier die komplette Geschichte auf den Tisch, wenn Rückfragen dazu "tabu" sind?


stella_die_erste

Antwort auf diesen Beitrag

Ich fasse zusammen: Du hast eine Affäre mit einem Familienvater, der dir die übliche Story auftischt (schon laaaange getrennt, läuft nichts mehr, will ausziehen etc. pp.), von dem du jetzt (Torschlusspanik?) schwanger bist und für dich ist klar, dass die FAMILIE bitte aus dem eigenen Haus auszieht, damit du dich ins gemachte Nest setzen kannst und dort dein Leben leben, so wie DU es dir vorgestellt hast. Der Affärenmann braucht zu lange? Hätte die große Liebe bei ihm eingeschlagen, säße er schon bei Dir. In deiner zu großen Wohnung, die ihr euch zu zweit sicher leisten könntet. Zum Thema "einmischen": eingemischt hast du dich wahrlich schon genug in diese Familie/Ehe..! Du bist zwar etwas unreif, missgünstig und grenzenlos egoistisch, willst aber offenbar hören, dass du alles richtig machst. Deine Freundinnen sitzen keineswegs auf dem von Dir erwähnten "hohen Ross", der Platz ist wohl schon von dir besetzt. Allein wie du über sie sprichst, sagt genug über deinen Charakter aus. Ohne Worte. Du lebst echt komplett an der Realität vorbei, Mädel. Wahrnehmungsstörung, würde ich mal sagen. Regel DEIN Leben. Der geklaute Affärenmann ist dann ggf das Zuckerl obendrauf. Woran ich aber nicht glaube.


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von stella_die_erste

Ich habe auch nicht in ein Forum geschrieben um noch mehr solche Tipps zu bekommen, sondern um Tipps zu bekommen, wie man besser mit solchen Kommentaren umgeht! Ich denke eher, dass du einen Psychologen brauchst, für diese anmaßende Äußerung und auch wenn ich mir deine und Paulines bisherige Beiträge in diesem Forum betrachte, die oft sehr angreifend sind. Wer hackt denn so auf jemandem rum, der nach etwas Verständnis und Hilfe fragt?? Ich habe nie gesagt, dass ich mich in ein gemachtes Nest setzen möchte!! Das habe ich auch nicht nötig! Er hat gefragt, wie ich generell dazu stehen würde, wenn seine Frau jetzt sagen würde, sie zieht aus und er dann mit dem Haus allein da stünde. Ob ich mir das dann auch vorstellen könnte dorthin zu ziehen. Das ist aber ein sehr unwahrscheinliches Szenario! Das NICHT von mir aufgestellt wurde!


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Liebe Moderatoren, Bitte löscht meinen Eingangspost, wenn das möglich ist. Ich verabschiede mich von hier. Der Letzte Post von Stella ist unter aller Sau.. „du bist....“ über jemanden, den sie überhaupt nicht kennt. Finde ich echt heftig! Und das brauch ich nicht. Liebe Stella, es ist nicht gut mit so viel Hass und Wut durch die Welt zu laufen..!


stella_die_erste

Antwort auf diesen Beitrag

Bei mir ist alles in Ordnung. Such dir Hilfe. Schon dem Kind zuliebe.


stella_die_erste

Antwort auf Beitrag von stella_die_erste

Mit "dem Kind zuliebe" meine ich, dass Du die nächsten Jahre noch sehr oft Meinungen und Ratschläge hören wirst, die dir nicht gefallen werden. Das wird fast jeder bestätigen können, der selbst Kinder hat. Und da du damit offenbar so gar nicht umgehen kannst, wenn du Gegenwind von irgendwem bekommst, musst du das lernen. Es war mir jetzt ein Anliegen, dir das noch zu erklären, da du eine Person bist, die sich scheinbar selbst nicht hinterfragt und keine andere Meinung gelten lässt.


kleinedame_34

Antwort auf diesen Beitrag

dass sich manche hier im Ton vergreifen ist üblich, aber diesmal muss ich Stella und Pauline Recht geben. Sehe das genauso.


Krümel_3und4

Antwort auf diesen Beitrag

Sie will keine Fragen und Tipps. Sie will wissen, wie sie genau das vermeiden kann! @ Blueberry10: Du hast eine PN.


spiky73

Antwort auf diesen Beitrag

Liebe AP, Stella kann man eigentlich ignorieren, aber ich befürchte, von eurer Art her und von eurem hohen Ross nehmt ihr euch beide nichts. Eigentlich könntet ihr euch prima zusammen in den Sandkasten setzen und gegenseitig das Schippchen auf den Kopf hauen. Was deine Beispiele angeht, so hätte ich die Fragen deiner Freunde genauso gestellt. Ich sehe da nichts übergriffiges, sondern Leute, die die Dinge hinterfragen und sich Gedanken machen. Und was das "im Nachhinein besser wissen" angeht, mit zunehmender Lebenserfahrung hat man auch schon das ein oder andere Pferd vor der Apotheke kotzen sehen. Und daher würde ich mich nicht wundern, wenn dein Neuer zwar von großer "Gesprächsvorbereitungsplanung" faselt, aber noch nicht mal damit angefangen hat - und das auch nicht tun wird. Oder wenn, nicht unbedingt in deinem Sinne. Wenn du selbst ja dein Leben im Griff hast und dir auch zutraust, alles mit Kind zu wuppen, dann ist ja alles cremig. Dann bleiben als dein einziges Problem noch die nervigen, übergriffigen Freunde. Und da bleiben dir genau zwei Möglichkeiten: Entweder machst du einen klaren Cut und suchst dir neue Freunde, die von deiner Vergangenheit völlig unabhängig sind und daher keine komischen Fragen stellen werden. Das ist dann so was wie "liebe Moderatoren, bitte einmal löschen!" im real life. Oder du lässt dir ein dickes Fell wachsen und überhörst die übergriffigen, bohrenden Fragen einfach.


Leena

Antwort auf diesen Beitrag

Wie man mit Fragen, die man als nervig / übergriffig empfindet, umgehen kann..? Normalerweise ärgere ich mich, rege mich darüber auf und schimpfe mich irgendwo aus, gehe dann in mich - und wenn ich mir sicher bin, dass für mich nichts dran ist, kann ich die Fragen dann problemlos emotional beiseite schieben. Und oft merkt man ja auch schon im Vorfeld, wenn ein Gespräch in eine gewisse Richtung geht, da kann man ja doch meist noch "abbiegen" oder zumindest nicht darauf eingehen. Das Problem für mich sind die Dinge, bei denen an mir selbst Zweifel neigen, ob ich das richtig mache / gut mache / wenigstens gut genug mache. Aber dafür können dann im Grunde die Frager nichts... Leute, die ich generell als übergriffig empfinde, würde ich übrigens nicht als Freunde empfinden. Höchstens als Familie. ;-) Nein, ganz im Ernst, ich muss nicht mit allen meiner Freunde zu allen Themen einer Meinung sein - aber dann sollte man sich einigen können, gewisse Themen generell außen vor zu lassen. Die Grenzen des anderen respektieren, das gehört für mich zu einer echten Freundschaft dazu. Das "sei froh, dass du mit dem Ex nicht noch gebaut hast" würde ich übrigens vermutlich genau so sagen, wenn Du eine Freundin von mir wärst - wäre aber absolut nicht als "von oben herab" gemeint, sondern eigentlich nur als "damals warst du traurig, dass es nicht geklappt hat, jetzt kannst du dich darüber freuen, wer weiß, wenn man gerade in einer Situation drin steckt, denn schon, was wofür letztlich noch gut ist". Oder ganz kurz letztlich als "Glück gehabt". Ich habe übrigens auch nicht die perfekte Bilderbuch-Familiengeschichte, den richtigen Mann habe ich erst im zweiten Anlauf beim zweiten Kind gefunden und meine Tochter war 19, als sie mich zur Großmutter gemacht hat. Meinst Du, ich habe noch nie doofe Kommentare gehört? Aber es nimmt halt nicht jeder den direkten / einfachen Weg, und so, wie es ist, ist es schon gut so. Und weil ich mir dessen ganz sicher bin, verletzten mich gewisse Kommentare nicht. Auch wenn mich manches wundert. :-)


Mickymouse

Antwort auf diesen Beitrag

Hey Blueberry. Du zählst nicht zur „Norm“. Das gilt für Foren wie dieses als auch für deine „Freubde/Bekannte“ etc. Du wirst damit wahrscheinlich überall anecken und wenig Verständnis finden. Dabei scheinst du sehr wohl zu wissen, was du tust und worauf du dich eingelassen hast. Ich verstehe dich. Außerdem dein Leben, deine Entscheidung. Ich glaube nicht, dass du viel gegen diese Kritiken und „gut gemeinte“ Ratschläge tun kannst. Vl gar nicht so sehr darauf eingehen, und nur sagen, so ist es, oder dass es deine Entscheidung istFertig. Sie werden weniger werden. Oder sie werden weniger werden, wenn du signalisierst, dass du nicht darüber reden möchtest. Einfach mit kurzen Kommentaren abblocken, wie, ich mach das schon. Oder, mit geht es gut damit. Und dann ein anderes Thema ansprechen. Ich glaube dazu gehört viel Selbstbewusstsein. Deswegen erzähle ich gewisse Dinge gar nicht, da ich genau weiß, es würde keine verstehen. Allerdings bin ich auch nicht schwanger und man sieht mir nichts an Ich wünsche dir alles Gute, dass es letztendlich so läuft, wie du es dir wünscht. Und wenn nicht, dann rockst du das auch. Ganz liebe Grüße.


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von Mickymouse

Ich habe jetzt doch noch mal reingeschaut und es kamen ja noch ein paar Antworten. Das mit dem Profil Löschen hat irgendwie sowieso nicht geklappt. Nun erstmal @ Stella: Du schreibst sehr schnell: Du bist... du scheinst...du musst.. dabei kennst du mich gar nicht. Ich finde deine Äußerungen wirklich anmaßend! "da du eine Person bist, die sich scheinbar selbst nicht hinterfragt und keine andere Meinung gelten lässt." Ich hinterfrage mich ständig und reflektiere auch vieles. Andere Meinungen lasse ich gelten, wo sie was zu suchen haben. Nicht aber bei Entscheidungen, die ich zu tragen habe, und mit denen ich kein Problem hab. Da brauche ich mir nicht 100 Meinungen dazu anzuhören. "Du bist zwar etwas unreif, missgünstig und grenzenlos egoistisch". Egoistisch?? Ich habe meinen Exfreund noch Monate nach der Trennung finanziell unterstützt, um ihm die Trennung so einfach wie möglich zu machen. Ich decke meinen "Neuen" und versuche seiner Familie nicht noch insofern zu schaden, dass ich das mit uns überall rumposaune. So versuche ich ihnen die Zeit zu geben um das unter sich zu klären. Auch wenn mir das finanziell wieder schadet, da ich momentan alle Kosten alleine trage für die große Whg und für Babyvorbereitungen. Wäre absehbar, dass ich für immer Single bleibe, würde ich die große Whg kündigen. Aber momentan ist noch alles offen, von daher überstürze ich nichts. @Spiky: deine Kommentare finde ich auch etwas unnötig und nicht zielführend. Ich sitze auch auf keinem hohen Ross. Was mir das hier gebracht hat: Es hat erstmal gut getan, alles aufzuschreiben. Außerdem ist mir bewusst geworden, dass meine Freunde, auch wenn sie mich manchmal nerven, doch 1000 mal lieber, netter und besser sind, als irgendwelche Fremden in einem Forum. Aus einem anderen Forum habe ich mir übrigens ein paar schlagfertige Sprüche abgeschaut, die ich in Zukunft bei solchen Fragen verwenden werde. z.B. "Meinst du nicht, dass ich das durchdacht/durchgerechnet hätte? Zerbrich dir mal nicht meinen Kopf.." Genau nach so was war ich auf der Suche. Und vielleicht nach ähnlichen Erfahrungen. An Leena und Mickymouse danke für das Verständnis und die konstruktiven Ratschläge! Mickeymouse, ich denke das muss ich mir noch mehr angewöhnen, z.B. mit obigen Sprüchen. Dass ich gar nicht so sehr auf die Diskussionen eingehe, was die Leute eben anspornt mir noch mehr Ratschläge zu geben und Fragen zu stellen. Es fiel mir manchmal halt schwer, weil es sich ja um Freunde handelt und manchmal hab ich auch jemanden zum Reden gebraucht. Aber im Nachhinein habe ich oft gemerkt, dass ich mich schlechter als vorher gefühlt habe. Ich fühle mich auch nicht gut, wenn ich Freunden/Familie eine geschönte Version der Dinge präsentiere. Ich denke aber, es ist so die momentan beste Lösung.


spiky73

Antwort auf diesen Beitrag

Vielleicht wirst du eines Tages erkennen, dass ich so unrecht gar nicht hatte. Du kannst schließlich einem alten Trapper nicht in den Colt pinkeln und behaupten, es sei Morgentau. I'm übrigen habe ich deine Frage sehr wohl beantwortet. Aber das hast du offensichtlich überlesen.


NovemberWunder_

Antwort auf diesen Beitrag

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich Antworten soll, ohne, dass ich "nerve".. 1. Ich kenne genug Väter die mir von einer gescheiterten Ehe erzählten und die nur noch der Kinder zuliebe miteinander wohnen etc. Im Nachhinein war dies nie der Fall, man wollte einfach nur seinen Marktwert checken und schauen, ob man noch gut ankommt bei den Frauen.. 2. Deine Freunde wollen dir bestimmt nichts böses. Ich wohne auch als Alleinerziehende in einer 80qm Wohnung, während meine Freundin, der Partner und ihr Kind sich eine 56qm Wohnung teilen. Ich wurde auch auf mögliche Kosten, Verschuldung und ähnliches daraufhin gewiesen und habe es keinem übel genommen. Sie hatten nur Ängste, dass ich irgendwann in Schwierigkeiten stecke. So kommt man ins Grübeln und fragt sich, ob man sich das wirklich alles leisten kann, oder eventuell lieber die Alternative in eine kleine Wohnung zu ziehen nimmt und so mehr Geld im Monat zur Verfügung zu haben. Das hat nichts mit hohem Ross zutun.. Ich verstehe nicht so wirklich was du in diesem Forum hören willst? Du hast dich in eine Ehe geschlichen, mit vorhandenen Kindern und fühlst dich jetzt ungerecht behandelt, weil du dann womöglich "alleinerziehend" bist? Sowas kann unter Umständen mal vorkommen, aber, da du eher schon von der Situation wusstest hier meine Frage: Du denkst doch nicht wirklich er haut seine bestehende Familie aus dem Haus und holt dich mit rein? Also das ist naiv... Sorry. Ich habe dazu auch groß nichts mehr zu sagen. Mir fällt auch nicht ein, was ich sagen könnte, weil mir fehlen etwas wie worte...


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von NovemberWunder_

1. Kenne ich genauso, daher sehe ich das ganze ja realistisch und bin mir nicht sicher, dass alles im Traumschloss enden wird. 2. Das stimmt schon, und hat bei mir ja auch angeregt, zu rechnen, was mit dem Entschluss geendet ist, dass ich nichts überstürze, aber auf Dauer alleine in eine kleinere Wohnung ziehen würde. Klar, gibt man immer mal seinen Kommentar ab, das hab ich natürlich auch gemacht. Es hat mich halt einfach bei dem Thema genervt, dass sich so viele eingemischt haben und es tat gut darüber zu schreiben. 3. Nein wie ich schon zweimal geschrieben habe, hier zum dritten Mal: ich denke nicht, dass er mich in ein bestehendes Haus mit reinholt und träume auch sicher nicht davon!!! Er hat dieses Szenario aufgetan im Zusammenhang mit: Was machen wir eigentlich, wenn sie das Haus gar nicht behalten will? Das war nie meine Idee und ich denke auch nicht, dass es dazu kommen wird!! Nein ich bin nicht naiv!!!


NovemberWunder_

Antwort auf diesen Beitrag

1. Hast du ihn denn schon darauf angesprochen, wie es später zwecks dem Unterhalt sein wird? Immerhin muss er dann zahlen, ob er nun zwei weitere Kinder neben dir hat, oder nicht. Wie steht er eigentlich genau zu dem Thema "Schwangerschaft"? Vorfreude? Zweifel? Könnte sein du hast das schon erwähnt, aber bei dem vielen Lesestoff vergisst man schnell die Hälfte. Entschuldige mich im voraus dafür. Das du das alles realistisch betrachtest ist schön, so kannst du nicht sofort mit einer Enttäuschung rechnen, falls er doch bei seiner Familie bleibt und dich einfach nur hinhält. 2. Sie hätten deine Lage ja auch ignorieren können, aber dann würdest du hier wahrscheinlich meckern, dass du von Ignoranz seitens deiner Freunde geplagt wirst usw. Vielleicht nimmst du das alles zu ernst, obwohl es nett gemeint ist. Keine Ahnung. 3. Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Erfolg und mal schauen, wo dich das alles hinführt. Vielleicht wird das Familien Leben zu dritt ja was, oder er verlässt dich eines Tages auf dieselbe Art und Weise wie seine Ex-Frau zuvor, für eine andere. Manchmal wiederholt sich das Drama, nur mit anderen Personen.


Holzkohle

Antwort auf Beitrag von NovemberWunder_

Hi Blueberry, dieses Forum scheint ja offenbar inzwischen nicht mehr nur für Alleinerziehende interessant zu sein... Vielleicht hab ich es in dem ganzen Strang überlesen, aber wissen deine Freunde, dass dein "Freund" ein verheirateter Mann ist? Und weiß die Frau bescheid, also seid ihr ein offizielles Paar? Sicher hab ich das überlesen. Die Fragen von deinen Freunden finde ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht so weit her geholt. Wenn heute jemand zu mir sagen würde, dass ich ja gottseidank nicht wegen meinem Ex nach XY gezogen bin, dann ist das doch einfach eine.. Feststellung? Oder auch die Sorge um die Miete. Ich werde zwar nicht ständig aber auch heute wieder von einer guten Freundin gefragt, wie ich das finanziell mache. Aber das sind in meinen Augen Fragen, die man in einer Freundschaft doch stellen darf? Und haben nichts mit Reinreden zu tun. Oder Neid. Oder sonstwas. Es hat ja bisher keiner ne lange Nase gezeigt und gesagt, dass du das nicht schaffen wirst. GERADE, weil deine Situation ungewöhnlich ist, wirft sie vielleicht Fragen auf. Diesen Fragen muss man sich dann halt einfach stellen. Wenn DU hinter deinem Modell stehst, dann ist doch alles ok. Anders wäre es, wie hier auch geschrieben wurde, wenn du selbst deine Zweifel hast und eben diese Fragen deine Zweifel unterstreichen oder bestätigen. LG


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Ich bin mir nicht sicher ,was genau so schlimm an meiner Antwort war aber du wirst schon wissen , was dich daran nevt alles gute trotzdem


kunigunde

Antwort auf diesen Beitrag

Wenn Bekannte, die man nur 2x im Jahr sieht, zu persönliche oder übergriffige Fragen stellen, finde ich es am besten direkt zu sagen, dass man die Frage als zu persönlich empfindet bzw man (jetzt) nicht darüber reden will. Die Beispiele die du gebracht hast würde ich selber glaub ich nicht als übergriffig empfinden (ich war aber auch wirklich froh, dass ich mit meinem Ex kein Haus gebaut hab), aber manchmal ist es ja auch der Ton der eine Bemerkung "von oben herab" klingen lässt. Bei guten Freunden bin ich generell dankbar wenn sie mir ihre Meinung unverblümt sagen, wenn sie mich ärgert oder verletzt sag ich das dann aber auch direkt. Vielleicht ist es auch so, dass du selber damit haderst, nicht die klassische Bilderbuchfamiliengründung hingelegt zu haben und du darüber traurig bist, dass dein Kind vielleicht nicht die Familie haben wird, die du eigentlich wolltest, du diese Gefühle aber wegschiebst, weil sie schmerzhaft sind. Und nun zielen die Fragen der Umwelt genau auf diesen wunden Punkt: als Bilderbuchschwangere bekämst du aussschließlich Glückwünsche zur Schwangerschaft und alle würden sich freuen - statt dessen kommen aber kritische Fragen zur Finanzierung der Wohnung, zur Beziehung zum Vater, was auch immer, also Fragen und Zweifel anstelle von Freude und Hurra. Wenn du diese Gefühle zulässt, sie auch mit deinen Freunden teilst, treffen dich die Fragen vielleicht nicht mehr so bzw werden sie vielleicht auch weniger.


kleinedame_34

Antwort auf diesen Beitrag

Für mich sieht es nach der klassischen Affäre mit einem Arbeitskollegen aus. Spass gehabt, Frau geschwängert und jetzt hinhalten ohne Ende. Und du akzeptierst ja alles was er dir auftischt und gibtst dich zufrieden. Wenn er nur als Freund nebeneinanderherlebt und die Kids erwachsen sind, warum macht er denn nicht klaren Tisch und fängt neu an? Man arbeitet dran? Woran? Du kannst dich nicht einmischen? Was ist wenn er ihr das mit dem Kind nie erzählt und dich sogar verlässt? So ruhig könnte ich das nicht hinnehmen. Zu den Tipps, ganz klar sagen, ist mein Leben ich regel das schon, möchte auch nicht belehrt werden.


drosera

Antwort auf diesen Beitrag

Hi, bei Fragen, die zu "nahetretend" sind: einfach betont freundlich mit fest geschlossenen Lippen lächeln und mit den Augen klimpern. In meinem Umkreis ist die Botschaft (in meinem Fall: ich äußere mich nicht zum Vater, das geht dich nichts an) immer angekommen. Ansonsten: die von dir angebrachten Beispiele von Tipps sind halt Projektionen der anderen. Sie stellen sich vor, in deiner Situation zu stecken (sie zeigen also Empathie!), verwenden aber ihre Prioritäten. Dann ist doch die Antwort: passt für mich! Oder: ich habe andere Prioritäten, ist in Ordnung so.


miaandme

Antwort auf diesen Beitrag

Ich habe jetzt gar nicht verstanden, warum so viele hier deine Situation noch Mal analysiert haben. Das war ja nicht deine Frage und ich fand dich bereits im ersten Post recht reflektiert und keineswegs naiv. Du hast geschrieben wie es ist und machst dir auch nichts vor. Zu den Fragen und ungebetenen Tipps. Ich vermute einfach, dass bei deinen Freunden noch viele Fragezeichen bestehen. Hast du denn von vornherein offen mit ihnen über alles gesprochen? Haben sie deinen Ex vielleicht gern gemocht und waren sehr über eure Trennung überrascht? Ich muss gestehen, ich hätte dich wahrscheinlich auch mit solchen Fragen gelöchert. Neugier ist menschlich und man will doch auch verstehen, was bei der Freundin abgeht. Und wenn man gute Freunde nicht fragen kann, wen dann? An dem Satz "gut, dass du mit dem ex nicht noch gebaut hast" ist doch nicht Schlimmes. Es ist eine Feststellung. Ich kann dir aber auch nur raten, klar zu sagen, wann es dir zu persönlich wird und wenn du eine Frage nicht beantworten möchtest. Aber auch aussprechen kann auch erleichtern und wie soll man als Freund dann reagieren, wenn man dazu nichts sagen darf? Nur Schweigen bringt dir dann ja auch nichts.


luvi

Antwort auf Beitrag von miaandme

Hallo, Ich hab den Eindruck, du bist viel zu empfindlich. Du beschwert dich über Fragen, die für mich völlig normal, an dir interessiert klingen und nichts böses an sich haben. Du scheinst ein Mensch zu sein (zumindest nach deinen Beschreibungen hier) mit dem ich lieber keinen Kontakt hätte, da er alles auf die Goldwaage legt und man sowieso nur falsches sagen kann. LG luvi


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von luvi

wenn die ap im "echten leben" ähnlich angegangen wird, wie hier, kann ich mir schon vorstellen, dass man bald nicht mehr unterscheiden kann, was ist echt, was ist falsch und übergriffig. (wenn ich schon stella im ae lese und die kleine Vroni, vergeht mir schon die lust auf das ap, nur zb!)