Alleinerziehend, na und?

Forum Alleinerziehend, na und?

Mein Sohn will NICHT schlafen !!! ich dreh durch

Thema: Mein Sohn will NICHT schlafen !!! ich dreh durch

Hallo ihr lieben, also zum Thema. Mein Sohn ist jetzt 10 Monate alt und macht seit ein paar Tagen enorme schwierigkeiten mit dem einschlafen... Er schreit sich die Seele aus dem Leib (hab ihn schon 10 minuten brüllen lassen) sobald er bei mir auf dem arm ist ist alles ok. aber wieder im Bett (obwohl er schon schläft) wacht er auf und das ganze geht von vorne los... Ich kann bald echt nicht mehr. Im Oktober will ich eigentlcih auch wieder mit dem arbeiten anfangen Ganztags! und wenn er so weiter macht krieg ich nen Nervenzusammenbruch... Ich hab sonst niemanden der mir hilft, wo ich sagen könnte, probiers du doch mal oder so ähnlich.... Babypapa kannste vergessen, bin schon seit dem 3. SSM allein. Bin für jeden Rat dankbar.... so starte jetzt einen neuen versuch... drückt mir die daumen.- lG. andrea

Mitglied inaktiv - 21.08.2003, 21:43



Antwort auf diesen Beitrag

hallo andrea, da kann ich dir leider auch nichts raten. ich krieg immer nur zu hören, was ich alles bei meiner kleinen (3 1/2) "falsch" mache. meine tochter schläft nämlich seit ihrer geburt mit in meinem bett und hat absolut keinen schlafrhythmus *seufz*. manchmal wäre ich froh, es wäre auch anders, hat sich aber aus der situation so ergeben. vorher hatte ich nämlich eine 2-zimmer-wohnung und da ich aus der zeit von vor der schwangerschaft einige recht grosse möbelstücke hatte, habe ich in die 2 zimmer einfach kein kinderzimmer "einbauen" können. sie kam also weiterhin zu mir ins bett. und leider hatte ich keine vorhänge an den fenstern, was sich in der neuen wohnung auch ändern soll, obwohl vorhänge im sommer die wohnung auch nicht richtig dunkel machen. ich bin es gewöhnt, auch ohne vorhänge zu schlafen, aber die kleine passt eben ihren schlaf an die helligkeit an (bin mal gespannt, ob sich das mit vorhängen ändern wird). d.h. im winter geht sie früher ins bett, im sommer später. allerdings gleicht sie schlafmangel auch aus, indem sie, nachdem sie einen tag spät in der falle gelandet ist, am nächsten tag schon wie tot um 6 oder 7 im bett liegt und dann auch ihre 12 stunden durchschläft. vermutlich wird da jeder mit unverständnis reagieren "also, ich hätte das aber so und so gemacht... " oder "also, bei mir hätte es das nicht gegeben...". ich muss sagen, es stört mich an sich nicht, dass meine kleine mit mir im bett liegt, ehrlich gesagt, geniesse ich es richtig, sie abends, bevor ich einschlafe, nochmal zu knuddeln oder sie beim einschlafen im arm zu halten. allerdings habe ich seit der schwangerschaft rückenprobleme, die in letzter zeit immer schlimmer werden, und wenn sie dann in meinem bett rumrollt, fühle ich mich am nächsten tag wie gerädert. das sind dann schon die momente, wo ich mir wünschte, ich hätte das bett für mich allein. wenn allerdings da ein mann mit im bett liegen würde, wäre die situation auch nicht anders. jetzt sind wir allerdings in eine grössere wohnung gezogen, wo anna ein eigenes spielzimmer hat. momentan bin ich noch am einrichten und jede menge sachen am wegschmeissen, die wir einfach nicht mehr brauchen, aber wenn jetzt alles gemacht und fertig tapeziert ist, werde ich schon darauf hinarbeiten, dass anna in ihrem eigenen bett schläft. allerdings darf sie dann auch weiterhin jederzeit zu mir kommen, wenn irgendetwas ist (schlecht geschlafen, gewitter, was weiss ich). vielleicht ist es bei deinem kleinen genauso, dass er einfach schlecht träumt und daher nachts einfach angst hat, oder irgendwelche erlebnisse vom tag verarbeitet? was hält dich davon ab, mit in dein bett zu nehmen? wenn du im oktober wieder anfangen willst zu arbeiten, dann wirst du deinen sohn ja auch nur noch begrenzte zeit am tag sehen. dann ist es in meinen augen schön, wenn man wenigstens nachts noch die körperliche nähe zu dem kleinen hat (ich arbeite auch ganztags, seit die kleine 18 monate alt ist)... liebe grüsse, martina p.s. bin mal auf die vorschläge der anderen gespannt!

Mitglied inaktiv - 22.08.2003, 06:40



Antwort auf diesen Beitrag

Huhu Schokibabe und Spiky! Also bei einem 10 Monate altem Kind fallen mir als erstes Mal die Zähne ein! Auch wenn schon welche durch sind, es gibt immer wieder irgendwelche Zähnchen die schwieriger durch kommen. Bei meinen Zwillis hab ich da so manches mal 2 Wochen mit einem Zahn gekämpft und dann war schon der nächste unterwegs *seufz*. Das erklärt auch, das am Abend "quengelig" sein und schlechte Einschlafen und das häufige Wiedererwachen. Also falls ihr da noch nicht entsprechend ausgerüstet seit, frag mal beim Kinderarzt nach. Ich hab mich auch super lang so durchgeschlagen, aber im Nachhinein gesehen, hat niemand was da von. Die Zwerge hatten Schmerzen, ich war genervt und übermüdet - die Kinder dann irgendwann ebenfalls voll übermüdet und quengelig. Und gleich noch einen Tip für Spiky mit, zum Thema abdunkeln! Im Urlaub bin ich nämlich wegen der Helligkeit auch bald durchgedreht, meine Zwerge schlafen nämlich auch nur im Dunkeln! Ich hab einfach 3 Nägelchen übers Fenster gehauen und eine dunkle Wolldecke drüber gehanden - es war wirklich stockdunkel!! Und mir war das dann egal, ob das von unten irgendwie "seltsam" aussieht - Hauptsache dunkel! Mit dem "Nicht-Schlafen-Wollen" ist es ohnehin so eine Sache - es finden sicher immer und immer wieder neue Gründe und Erklärungen. Ich hoffe irgendwann hat es ein Ende - inzwischen nach 18 Monaten sind sämtliche Zähne durch! Wir hatten dieses Jahr auch noch nicht eine Erkältung, aber seit 3 Wochen kämpft zumindest Lukas gegen die "Schnullerwelt". Abends schmeisst er sie zig mal aus seinem Bett raus. Ich sag dann so beim 5 mal: "Jetzt langts, schläfste halt ohne Schnuller, wenn du schon soooooo groß bist?!" Aber irgendwann gegen 3 Uhr fällt ihm dann doch ein, dass irgendwas fehlt und er wird wieder "rückfällig". Außerdem zerbeisst der Lump die ganzen Teile und Adrian ist schon voll verzweifelt immer auf der Suche nach einem "unzerbissenen" Schnuller - was dann tagsüber zu argen Wutausbrüchen führt. *seufz* Aber eins ist sicher - irgendwann schlafen sie alle!! Und zwar länger als uns lieb ist! Nämlich an dem Tag, wo sie die ersten Nächte "durchtanzen". LG Nina

Mitglied inaktiv - 22.08.2003, 07:54



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo! Also mein Sohn (2 1/2) schläft auch seit 1 1/2 jahren bei mir im Bett. Und es klappt recht gut und es ist voll geschickt für mich. Er schläft meist nicht durch und wenn er dann kommt, bin ich ja sofort da und beruhige ihn. Dann wachen wir beide meist gar nicht erst recht auf. Früher konnte ich durch das dauernde Aufstehen gar nicht mehr recht schlafen. War stundenlang wach. So ists nun besser. Wir genieße es beide und brauchen es, nach dem der Papa vor 2 Wochen ausgezogen ist, erst recht!!!! Nur nicht bange machen lassen und sich von anderen Sachen einreden lassen. Jeder machts so, wie er für richtig hält - es ist ja auch jedes Kind verschieden!!!!

Mitglied inaktiv - 22.08.2003, 07:54



Antwort auf diesen Beitrag

Hi! ich weiß wie das anstrengend ist-meine tochter hat erst mit 3!!Jahren das 1.Mal durchgeschlafen-ich war oft nahe am nervenzusammenbruch-und hab mich 1000xgefragt,was ich falsch gemacht habe...eine freundin hat mich dann gerettet-nachdem ich ja e single war(damals)hat sie 2xdie woche bei mir geschlafen und meine tochter plärrend durch die nacht getragen...-2xfuhr ich zu meinen eltern und den rest der tage schaffte ich dann allein-weil ich mich endlich auch mal ausschlafen konnte. Nimm Hilfe von außen in Anspruch!!!!! Liebe Grüße!!! L.

Mitglied inaktiv - 22.08.2003, 11:32



Antwort auf diesen Beitrag

Also, ich seh das so. Was ist für dich am wichtigsten? Schlaf! Für den Zwerg ist was am wichtigsten? Du! Klar, jeder erzählt einem, dass man es gar nicht erst anfangen soll. Aber wieso eigentlich. Mit 10 Monaten ist man alleine hilflos. Wieso soll man da ausgerechnet nachts im Dunkeln alleine sein. Dass Kinder im eigenen Bett und gar im eigenen Zimmer schlafen müssen ist erst in Mode gekommen, als man sich das leisten konnte und es damit so eine Art Statussymbol wurde. Hol den Kleinen zu dir ins Bett. Als mein Kleiner Zwei war, hab ich probiert, ihn wieder in sein Zimmer umzutopfen und es klappte von einem Tag auf den anderen ohne Probleme. In den letzten 3 Wochen ist er ein einziges Mal nachts angedappt gekommen. Also, schlaft schön Ihr beiden! Daniela

Mitglied inaktiv - 23.08.2003, 22:48