Alleinerziehend, na und?

Forum Alleinerziehend, na und?

@Elisabeth mit Fumi & Temi

Thema: @Elisabeth mit Fumi & Temi

Ich bin relativ neu hier (habe rund-ums-baby erst vor ca. 4 Wochen zufällig entdeckt)und habe mit Interesse einige Postings gelesen. Bei Elisabeths Beiträgen bin ich hängen geblieben - und frage mich: wie schaffst du das?? Vollzeit berufstätig, zwei Kinder, Haushalt - und dann noch diesen schrecklichen Ex- oder Noch-Mann! Ich bewundere deine Kraft, und deinen Humor. Ich wäre in deiner Situation völlig humorlos! Durch deine Postings habe ich versucht, mich selbst nicht mehr so sehr zu bemitleiden. Ich bin ebenfalls vollzeit berufstätig, habe aber nach Feierabend "nur" ein Kind, um das ich mich kümmern muss. Und dessen Vater muss ich nicht finanziell unterstützen. (mich über ihn ärgern allerdings fast täglich!) Ich dachte bis vor kurzem, ich hätte es ganz schlimm getroffen. Den tägl. Stress auf der Arbeit, danach dann quasi die "zweite Schicht" - Abendprogramm mit meinem Sohn (Abendessen, Waschen, Zähne putzen, ins Bett bringen, Vorlesen), anschließend noch Küche/Wohnung aufräumen, um dann irgendwann erschöpft ins Bett zu fallen. Und am nächsten Tag das Ganze wieder von vorne. Ich rufe nicht einmal mehr Freundinnen an, weil ich meistens zu müde bin! Und was habe ich mich immer bedauert - wie schlecht es mir geht! Und dann habe ich deine Geschichte gelesen, was du mit den Kindern alles durchgemacht hast! seitdem versuche ich meine Situation positiver zu betrachten. Danke! Ich wünsche euch alles Gute! Cynique Ich wünsche dir, das

Mitglied inaktiv - 20.05.2004, 21:33



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo Cynique, es ist schön, wenn wenigstens hin und wieder jemand meine Leistung anerkennt *grins*. Meistens kann ich meine Arbeit als Erholung vom Kindererziehen ansehen (und umgekehrt). Ich bedaure die Mütter (und Väter), die ungern zur Arbeit gehen. DAS stelle ich mir wirklich schwer vor. Im übrigen stelle ich gerade fest, daß mein Mann eher eine "Karrierebremse" war als meine Kinder. Aber über den Aspekt muß ich noch etwas nachdenken..... Schönen Gruß und Kopf hoch, Elisabeth. P.S.: Ich verrate es nur ungern, aber 2 Kinder machen kaum mehr Arbeit als eines, vor allem wenn eines schon fast 8 ist. Fumi ist meistens froh, wenn ich sie in Ruhe lasse. Man braucht nur einen größeren Nudeltopf ;-).

Mitglied inaktiv - 24.05.2004, 10:01



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo Elisabeth, ich gehe nicht ungern zur Arbeit - es ist eher das Gefühl, das mir das Ganze zu viel ist, dass ich das irgendwann nicht mehr schaffe. Es gibt auch bei mir Tage, wo ich die Arbeit als Entspannung betrachte (z.B. Montags!). Gleichzeitig habe ich meistens ein schlechtes Gewissen deswegen. (Ich freue mich ohne Kind zu sein ergo ich bin eine schlechte Mutter). Nein, ich glaube nicht wirklich, dass ich eine "schlechte" Mutter bin, aber manchmal dieses Gefühl... Ein zweites Kind würde ich mir aber nicht mehr antun. Bin mit Mitte 40 schon für meinen lebhaften 6-Jähr. viel zu alt. Ich lasse mich weiter von dir/deinen Postings inspornen und wünsche dir eine gute Woche. Cy

Mitglied inaktiv - 24.05.2004, 12:34