Der erste Brei - die Beikost

Der erste Brei - die Beikost

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Aideen am 09.02.2007, 10:36 Uhr

Welches Öl in den Brei?

Hallo,

ich bin momentan etwas ratlos. Ich möchte demnächst mit Gläschen anfangen und lese überall, man soll Raps- oder Keimöl zufügen, da wohl die meisten Gläschen zu wenig fett haben. Also bin ich in ein Reformhaus geganben und habe mich beraten lassen und superteures Maiskeimöl gekauft, kein Weizenkeim wegen Gluten. Zu Hause habe ich nochmals die Gläschen alle genauer angesehen und festgestellt, dass in manchen Öl schon enthalten ist. Also rief ich bei Alete an, um zu fragen, welches Öl das ist. Man sagte mir Sonennblumenöl oder Rapsöl, aber immer RAFFINIERT. Man dürfte Babys kein kaltgepresstes Öl geben, da sie Allergene enthalten können. Das Maiskeimöl, das ich gekauft habe, ist kaltgepresst. Also bin ich wieder in das Reformhaus gedackelt und wollte ein raffiniertes Öl. Der Mensch im Reformhaus aber behauptet, das alles sei Lüge, die großen Konzerne geben raffiniertes Öl in die Gläschen weil es billig ist, das beste fürs Baby wäre Maiskeimöl kaltgepresst, Allergege wären da nicht drin.

Och menno, ist das alles kompliziert :-(((

Weiß jemand von euch Bescheid?

LG
Aideen

 
5 Antworten:

Re: Welches Öl in den Brei?

Antwort von serena2006 am 09.02.2007, 11:01 Uhr

hi,

also ich weiß nur dass in den kaltgepressten haufen zeug drin is was die nieren der kleinen net verarbeiten können etc und habeNIE was anderesgehört.

also KEIN kaltgepresstes öl verwenden, der typ imladen wollte dir eh nur sein blödes teures öl aufschwatzen. ich nehme immer sonnenblumenöl,rapsöl is auch gut.

pro 100g brei gibste 1tl öl hinzu ( die menge die imglas schon drin is . mit einrechnen).

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Welches Öl in den Brei?

Antwort von annamei am 09.02.2007, 11:02 Uhr

Also, ich glaube da wird jetzt aber wirklich etwas übertrieben!!

1. Wenn 100% Öl in der Ölflasche ist, KANN kein Gluten (das ist ein Eiweiß!) drin sein - mehr als 100% geht nicht ;-)) Beim Raffinieren geht u.a. Vitamin E verloren - kalt gepresst ist besser (nd etwas teurer - da hat der Reformhaustyp schon recht ;-)).

2. Man sollte darauf achten, dass es sich um hochwertiges Öl (oder Butter) handelt (also keine Margarine, und möglichst auch kein Billig-Öl, von dem man in jeder Ökotestzeitung die Liste der Umweltgiftrückstände nachlesen kann ;-))

3. Welche Sorte Öl ist egal! Immer mal abwechseln ist sinnvoll, Butter ist ebenfalls geeignet. Mit Rapsöl, Maiskeimöl, Weizenkeimöl, Leinöl kann man nix falsch machen...

LG,
Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Welches Öl in den Brei?

Antwort von Danie1983 am 09.02.2007, 12:53 Uhr

Kaltgepresste Öle enthalten wie alle nicht hoch erhitzten tierischen und pflanzlichen Nahrungsmittel diverse Keime, die unter Umständen bedenklich sein können (bei Ölen eher eine Seltenheit - aber man kann das Risiko auch völlig ausschalten).

Für Babies im ersten Lebensjahr, deren Verdauungssystem noch nicht ausgereift ist, sind kaltgepresste Öle wegen der vielfältigen Inhaltsstoffe und eventueller Rückstände nicht zu empfehlen.

LG

Danie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Welches Öl in den Brei?

Antwort von Fröschlein Luisa am 09.02.2007, 13:34 Uhr

Bloss kein Kaltgepresste Öl im ersten Lebensjahr. Durch die Kaltpressung bleiben auch mögl. Schadstoffe im Öl enthalten, welche die Nieren der Kleinen nicht ab haben können.

Kaltgepresstes ist natürlich ein hochwertigeres Öl als Raffiniertes, aber nícht im ersten Lebensjahr.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag!

Antwort von Fröschlein Luisa am 09.02.2007, 13:35 Uhr

In den Gläschen ist schon Öl drinnen, lt. Öko-Test aber ein bissl zuwenig. Gib auf ein 190g Gläschen 1 TL Öl dazu.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.